Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Lada Niva-Enthusiasten treffen sich
Mecklenburg Grevesmühlen Lada Niva-Enthusiasten treffen sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:33 30.08.2013
Der Grevesmühlener Christian Tänzer ist Mitorganisator des Treffens und erwartet am 7. September mehr als 20 Teilnehmer. Quelle: Maik Freitag

Klein, geländegängig, günstig in der Anschaffung, aber nicht jedermanns Sache ist der Lada Niva. Ein russisches Offroad-Fahrzeug, das schon zu DDR-Zeiten seine Liebhaber hatte und auch jetzt eine immer größer werde Fangemeinde aufbietet.

Der Grevesmühlener Christian Tänzer gehört dazu. Drei Jahre lang fährt der 29-Jährige den allradbetriebenen Jeep und gehört unter anderem der Lada Niva Interessengemeinschaft (IG) an. 300 Mitglieder hat der im Jahr 2000 gegründete Verein bundesweit. Am 7. September wollen sich einige von ihnen auf der Offroad-Strecke Moor-Rolofshagen, drei Kilometer hinter dem Ortsausgang Grevesmühlen in Richtung Klütz, treffen.

„Ich wollte kein Fahrzeug von der Stange“, erklärt der Grevesmühlener die Anschaffung, nachdem er jahrelang einen Suzuki-Jeep fuhr, dann aber auf den etwas anderen Geschmack kam und in diesem Jahr sogar an der ersten Rallye im Wendland teilnahm. Platz 84 von mehr als 100 Startern, ein geplatzter Reifen, eine demolierte Felge und ein etwas angeschlagener Antrieb blieben am Ende übrig. „Es war meine erste Rallye. Ich habe jede Menge Erfahrung sammeln können“, erzählt der Grevesmühlener. Und eben diese Erfahrung will Tänzer am 7. September weitergeben und sich auch Ratschläge von anderen Niva-Fahrern holen.

Doch nicht alle wollen ihr Auto für die Wettbewerbe im Gelände hergeben. „Viele nutzen die Fahrzeuge für die Jagd, die Forst, als Gewerbetreibender zum Transport und auch als Zugmaschine für verschiedene Anhänger. „Das Auto ist so robust, dass man damit jede Menge anfangen kann. Es ist also nicht verwunderlich, dass man sich mal austauschen will und ein Treffen macht“, erzählt Christian Tänzer, der diesen Erfahrungsaustausch in Vertretung für den Vorsitzenden der Interessengemeinschaft, den Hamburger Ron Vollrath, organisierte. „Ron baut derzeit ein Haus und kann sich nicht kümmern.

Daher habe ich das übernommen und deshalb findet das Treffen in diesem Jahr in Grevesmühlen statt“, berichtet Tänzer. Gleichzeitig lädt der 29-Jährige alle interessierten Lada-Niva-Besitzer ein vorbeizuschauen. Am Freitagabend, 6. September, reisen die meisten Fans dieses Fahrzeuges schon an der Strecke an.

Am Sonnabend nach dem Frühstück, einem freien Fahren im Gelände und einem Grillen auf dem Gelände geht es dann zur gemeinsamen Ausfahrt. „Wir wollen nach Bobitz zur Eisdiele und noch etwas erzählen“, verrät er. Anschließend geht es für die aus Hamburg, Berlin, Stralsund und Rügen kommenden Autobesitzer wieder zurück in die Heimat.

Der Lada Niva
Der Lada Taiga, bis 2013 auch Lada Niva beziehungsweise auch Lada 2121 oder WAS-2121 genannt, ist ein vom russischen Autohersteller Lada produzierter Geländewagen. Er besitzt einen permanenten Allradantrieb und wird bereits seit 1976 in verschiedenen Modellvarianten in der russischen Stadt Togliatti gebaut.

mata

Einwohner von Pötenitz kritisieren Zustand des Radwegs, der zum Priwall führt. Landkreis beraumt Vororttermin an.

30.08.2013

Maurinekicker müssen morgen auf Daniel Bendlin verzichten. Landesligist Grevesmühlener FC steht ebenfalls morgen beim Tabellenführer Lübz auf dem Prüfstand.

30.08.2013

In der Landesklasse VI stehen vor allem der SV Dassow und der Mallentiner SV morgen zwei schweren Auswärtsaufgaben.

30.08.2013
Anzeige