Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Leitender Arzt hält Vortrag

Wismar Leitender Arzt hält Vortrag

Thema ist die Behandlung von Bluthochdruck

Wismar. Im Vorfeld des Welt-Hypertonie-Tages am 17. Mai informiert Dr. Heiko Hickstein am 11. Mai um 15 Uhr im KfH-Nierenzentrum von Wismar über die Behandlung von Bluthochdruck. Zu seinem Vortrag „Muss ich so viele Pillen schlucken? Die optimale Behandlung von Bluthochdruck und ihre Bedeutung“ sind Interessierte in die Störtebekerstraße 4 geladen.

 

OZ-Bild

Dr. Heiko Hickstein

Quelle: Foto: Kfh

Fast jeder dritte Deutsche ist von Bluthochdruck betroffen, das sind 20 bis 30 Millionen Menschen. „Bluthochdruck gehört – neben Diabetes – zu den häufigsten Ursachen für chronische Nierenerkrankungen. Deshalb ist die Aufklärung so wichtig“, erläutert der leitende Arzt. Rechtzeitig erkannt, ist Bluthochdruck in den meisten Fällen gut zu behandeln. Erfolge allerdings keine Therapie oder werde diese nicht konsequent umgesetzt, könne es zu Folgekrankheiten – etwa des Herz-Kreislauf-Systems oder auch der Nieren – führen, so Hickstein.

Bluthochdruck verursacht oft weder Beschwerden noch Schmerzen. Das erschwert oft die rechtzeitige Diagnose. Die Deutsche Hochdruckliga (DHL) geht davon aus, dass knapp 20 Prozent der Bevölkerung nichts von ihren zu hohen Blutdruckwerten wissen. Auch wenn die Erkrankung erkannt wird, nehmen viele Patienten wegen der fehlenden Symptome die Hochdruckbehandlung nicht ernst genug. Nach Angaben der DHL lassen mehr als 10 Prozent der Bluthochdruck-Patienten sogar ihre hohen Werte gar nicht behandeln. Mehr Infos: www.kfh.de

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Maher Fakhouri (l.), Vorsteher der islamischen Gemeinde in Rostock, spricht vor dem Freitagsgebet zur Gemeinde. Die Muslime in Rostock wehren sich gegen Hetze und Beobachtung.

Der Islamische Bund in Rostock fühlt sich vom Land zu Unrecht in die Nähe von Extremisten gerückt und wehrt sich gegen die Beobachtung. Auch an der AfD üben die Gläubigen Kritik: Die würde mit Nazi-Methoden Hetze betreiben.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.