Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Lichtkonzept fürs Zentrum
Mecklenburg Grevesmühlen Lichtkonzept fürs Zentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 17.02.2017
Der Wasserturm gehört Benny Andersson, der mit seinen Ideen für viele bunte Momente sorgt, so auch mit der wechselnden Beleuchtung des Turms. Quelle: Foto: B. Andersson
Grevesmühlen

Die Idee sorgte anfangs für Kopfschütteln. Ein Lichtkonzept für Grevesmühlen, was soll das bringen? Und wer bezahlt das eigentlich? 2013 kam die Idee auf – die Stadtwerke hatten den Begriff ins Spiel und Experten nach Grevesmühlen gebracht. Zur Kulturnacht 2015 war es dann soweit, Grevesmühlen wurde in ein mystisches Licht getaucht. Studenten der Hildesheimer Hochschule hatten verschiedene Installationen in der Innenstadt angebracht. Mit Einbruch der Dunkelheit zeigte sich Grevesmühlen in ungewöhnlichem Licht.

Stadtwerke gaben den Anstoß

Anderthalb Jahre sind seitdem vergangen, geblieben sind nicht nur Erinnerungen an eine erfolgreiche Kulturnacht 2015 und eine Idee der Stadtwerke, sondern viele Orte in der Innenstadt, die nach wie vor in einem besonderen Licht strahlen. So hat die Wobag einige ihrer Gebäude seitdem angestrahlt, auch die Stadt hat einen Teil der Installationen behalten.

Es lohnt sich, vor allem in der kalten Jahreszeit mit den klaren Nächten, einen Spaziergang durch Grevesmühlen zu unternehmen. Achten Sie auf die Kleinigkeiten, die angestrahlten Kunstwerke, beleuchtete Fenster, und Sie werden feststellen, dass Grevesmühlen sich verändert hat. Ausgangspunkt für die Umsetzung war übrigens eine Reise nach Otmarsum in den Niederlanden. Die Stadtwerke hatten Politiker und Einwohner 2015 eingeladen, sich die kleine Stadt anzusehen, die mit ihren besonderen Lichtinstallationen auf sich aufmerksam gemacht hat. Der kleine Ort hat die Reisegruppe aus Nordwestmecklenburg durch seinen Charme und den Mut, sich für die Installation zu entscheiden, begeistert.

In Grevesmühlen gibt es übrigens weitere Pläne, um die Stadt ins rechte Licht zu rücken. Wie Bürgermeister Lars Prahler jüngst verkündete, soll die Krähensage der Stadt mit Hilfe einer Lichtinstallation auf der Rathauswand präsentiert werden. Vielleicht sogar schon zur kommenden Citynacht Anfang Mai.

Wir suchen Ihre Fotos

Die Nachtaufnahmen auf dieser Seite hat OZ-Fotograf Karl-Ernst Schmidt gemacht, der einige Nächte mit Kamera und Stativ in Grevesmühlen zugebracht hat. Wenn auch Sie Nachtaufnahmen Ihrer Stadt oder Ihrer Gemeinde haben oder eine Idee, wo unser Fotograf ein besonderes Motiv findet, dann schreiben Sie uns an: lokalredaktion.grevesmuehlen@pressehaus-gre.de, oder rufen Sie an

unter ☎ 03881 / 7 87 88 74.

Michael Prochnow

Mehr zum Thema

Das neue Logo der 5000 Einwohner zählenden Großgemeinde Sundhagen im Landkreis Vorpommern-Rügen wird vom Slogan „Sundhagen - Mehr als ein Dorf" getragen. Die Kommune verfasst nun eine Nutzungsordnung.

15.02.2017

München war lange das Vorzeigemodell für freie Software in der Verwaltung. Jetzt wollen SPD und CSU wieder zu Windows zurückkehren. Dabei ist das Betriebssystem auf dem Rechner längst keine Glaubensfrage mehr, auch Microsoft setzt in der Cloud auf Linux.

15.02.2017

Einwohner fordern öffentliche Ausschuss-Sitzungen. Gemeindevertreter wehren sich gegen Vorwurf der Mauschelei.

16.02.2017

Investor und Betreiber der Pflegeeinrichtung haben unterzeichnet

17.02.2017

Nordwestmecklenburg erhält zusätzliche Fördermittel für den Breitbandausbau

17.02.2017

Ein alkoholisierter Autofahrer hat mit seinem Pkw Peugeot am Donnerstagmittag in der Wismarer Altstadt mehrere Fahrzeuge gerammt und wurde erst durch eine Hauswand gestoppt.

17.02.2017