Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Marie und Luisa gewinnen Vorlesewettbewerb

Grevesmühlen Marie und Luisa gewinnen Vorlesewettbewerb

Theaterraum im Lustgarten-Hort wurde zum Podium für Grevesmühlener Reuter-Schüler. Zwölf Kinder glänzten bei Pflicht und Kür.

Voriger Artikel
Traumatherapieprojekt mit Tieren gegründet
Nächster Artikel
Frühjahrsputz in Nordwestmecklenburg

Marie Mattutat (9) gewann bei den Drittkl�sslern.

Quelle: Cornelia Roxin

Grevesmühlen. Jetzt hat auch der Vorlesewettbewerb der Grevesmühlener Grundschule „Fritz-Reuter“ seine Sieger. Hervorgegangen sind sie aus einer Veranstaltung, die gestern Vormittag im Theaterraum des Horts „Am Lustgarten“ stattfand. Dort hatten die jeweils sechs teilnehmenden Schüler der Klassenstufen 3 und 4 sogar eine kleine Bühne zur Verfügung. Jeder ganz für sich allein, wie die großen Literaten. Mitschüler, Eltern und Großeltern waren ein dankbares Publikum, das mit Applaus nicht sparte.

0000ybm7.jpg

Marie Mattutat (9) gewann bei den Drittkl�sslern.

Zur Bildergalerie

Am besten zu nutzen verstand das Podium am Ende dann bei den Drittklässlern Marie Mattutat. Die Neunjährige gewann in dieser Klassenstufe. Genau wie alle anderen Teilnehmer musste sie einen ihr unbekannten Text aus „Cornelia Funke erzählt von Bücherfressern, Dachbodengespenstern und anderen Helden“ vortragen. Vor die Pflicht aber hatte der Wettbewerb die Kür gesetzt. Die Kinder durften ein Buch ihrer Wahl mit einer kleinen Inhaltsangabe vorstellen und daraus vorlesen. Wie der Zufall es wollte, hatte sich Marie auch da ein Buch von Cornelia Funke ausgesucht. Es gab eine Leseprobe aus „Krötengift und Hexenspucke“. Für einen Urlaub hatte sie das Buch geschenkt bekommen und „es rauf- und runtergelesen“, wie sie den Zuhörern verriet. Auch ein Bild hatte sie zur Präsentation gemalt und forderte die Gäste auf, wenn sie denn mehr erfahren möchten, sollten sie das Buch selbst lesen. Dieser schöne Abschluss als Bogen zurück zur Buchvorstellung war es dann auch, der die Juroren für die Vorleserin einnahm. Den zweiten Platz bei den Drittklässlern belegte Paula Schnaak, Dritte wurde Tessa Rudolph. Beide Mädchen sind neun Jahre alt.

Das Leseduell bei den Viertklässlern entschied Luisa Jahn für sich. Sie hatte sich „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ für ihren Kürvortrag ausgesucht. Autorin Joanne K. Rowling hätte bestimmt ihre Freude gehabt an dem Vortrag. Die Jury hatte ihn jedenfalls. Sie zeigte sich beeindruckt von der Ausdrucksstärke der Neunjährigen, der es sowohl mit verschiedenen Stimmlagen als auch ihrer Lautstärke gelang, die handelnden Personen in Szene zu setzen. Wie stark die Leistungsdichte beim Wettbewerb war, belegte unter anderem auch die Jury-Entscheidung, bei den Viertklässlern keinen dritten Platz, sondern zwei Zweite zu vergeben. Die gingen an die Zehnjährigen Alina Timm und Kira Kelling.

In der Jury arbeiteten mit Ingrid Bendiks und Helga Großmann zwei ehemalige Lehrerinnen mit. Wie jüngere Leute bewerten, wollten die Organisatoren mit der Berufung von Milena Gutow und Lea Heidenreich feststellen. Beide sind ehemaliger Schülerinnen der Reuterschule und besuchen jetzt des Gymnasium.

„Alle Vorleser haben das toll gemacht“, lautete das Fazit von Schulleiterin Andrea Kodanek. Lediglich Kleinigkeiten hätten den Unterschied ausgemacht, verdeutlichte die 45-Jährige, die das Lesen als Schlüsselfunktion in der Grundschule charakterisierte. Außerdem wollte sie mit der zweiten Auflage des Wettbewerbs an der Schule besonders das Buch als Medium gewürdigt sehen, angesichts der vielen anderen, die auf die Kinder einstürzten. Das dürfte gelungen sein. Wer im Publikum über „FC Thunfisch“, „extreme Verdauungswinde“ oder „blasse Rosine“ als Synonym für Baby lachte, könnte auf den Geschmack gekommen sein.

Die zwölf Teilnehmer waren aus der Bestenermittlung in den dritten und vierten Klassen hervorgegangen. Dass mit Jonas Gazow nur ein Junge dabei war, sah die Schulleiterin kritisch. „Da müssen wir noch etwas ändern.“ Danke sagte sie besonders den Eltern, die ihre Kinder aus dem Probencamp fürs Kirchenmusical in Boltenhagen extra nach Grevesmühlen geholt hatten.

Andere Wettbewerbe
Die Grundschulen in Boltenhagen, Damshagen und Kalkhorst veranstalten in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus „Uwe Johnson“ in Klütz und der Klützer Stadtbibliothek ebenfalls einen Vorlesewettbewerb.


Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels lobt schon seit 1959 einen Wettbewerb für Mädchen und Jungen der sechsten Klassen aus.

Cornelia Roxin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.