Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen „Mein Lieblingsbürgermeister“
Mecklenburg Grevesmühlen „Mein Lieblingsbürgermeister“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 10.11.2016
Birgit Hesse mit einer emotionalen Rede für Jürgen Ditz.

Das war sehr viel mehr als ein förmlicher Abschied. Grevesmühlens Bürgermeister Jürgen Ditz (parteilos) hat gestern mit rund 200 Gästen auf seine 15-jährige Amtszeit zurückgeblickt. Der Empfang im Rathaussaal war vor allem geprägt von bewegenden Worten und einer beeindruckenden Bilanz. Mecklenburg-Vorpommerns Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) hat nie ein Geheimnis aus der guten Beziehung zu Jürgen Ditz gemacht. Auch gestern lobte sie den 65-Jährigen für seine pragmatische Art und die Hilfe, die er der ehemaligen Landrätin hatte Zuteil werden lassen. „Es gibt für mich nur ein Wort für Jürgen Ditz: Lieblingsbürgermeister“, sagte Hesse in ihrer kurzweiligen Ansprache. „Er ist ein Freund, Ratgeber und Weggefährte, der immer einen Platz in meinem Herzen hat.“

Bildungsministerin Birgit Hesse mit einer bewegenden und persönlichen Rede zum Abschied von Jürgen Ditz

Der Zeitplan

Bis zum 30. November dauert die Amtszeit von Jürgen Ditz, die im August 2001 begann. Am 1. Dezember übernimmt Lars Prahler den Chefsessel im Grevesmühlener Rathaus.

Lobende Worte gab es auch von der stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Grevesmühlen, Kristine Lenschow, und Stadtpräsident Udo Brockmann. Konsens ihrer Rede: Jürgen Ditz habe mit seiner bewundernswerten Gelassenheit, seiner Ausdauer und seiner Menschenkenntnis nicht nur Grevesmühlen vorangebracht, sondern auch als Führungskraft sehr große Fußstapfen hinterlassen. „Mit seinem gesunden Grundvertrauen hat er geschafft, viele Dinge in Angriff zu nehmen und sie auch umzusetzen“, so Kristine Lenschow.

Jürgen Ditz selbst sah seine Bilanz aus 15 Jahren als Bürgermeister deutlich kritischer. „Ich habe 2001 angefangen als Bürgermeister mit der Idee, ein Innenstadtkaufhaus auf die Beine zu stellen. Das ist mir leider bis heute nicht gelungen.“ Neben zahlreichen Größen aus Wirtschaft und Politik, war auch Professor Jörg Hacker gestern im Rathaussaal von Grevesmühlen. Der berühmte Wissenschaftler ist gebürtiger Grevesmühlener, er hatte dafür gesorgt, dass im vergangenen Jahr Bundeskanzlerin Angela Merkel der Stadt einen Besuch abstattete.

Eine Riesenüberraschung hatte gestern Benny Andersson, gebürtiger Schwede und Wahlgrevesmühlener, gesorgt. Nach wochenlanger Vorbereitung hatte er es fertiggebracht, die Bürgermeister der Partnerstädte aus Ungarn und Schweden einzuladen. Die Gäste erlebten einen bewegenden Abschied und gleichzeitig auch einen Neuanfang. Denn neben der beeindruckenden Bilanz von Jürgen Ditz in seiner Amtszeit wurde auch immer wieder betont, welche Aufgaben auf seinen Nachfolger warten. Für den designierten Bürgermeister Lars Prahler, der am 1. Dezember sein Amt antritt, gab es gestern ebenfalls Glückwünsche und die Ansage, „dass es einige Projekte gibt, die er weiterführen muss“.

Jürgen Ditz hatte in seiner Einladung darauf hingewiesen, dass die Gäste auf Geschenke verzichten mögen und stattdessen für das Projekt Bürgerwiese spenden sollen. Bis zum Empfang waren rund 3000 Euro für die neuen Spielgeräte zusammengekommen.

M. Prochnow

Mehr zum Thema

100 Tage ist Susanne Dräger nun Verwaltungschefin in Tessin / Große Projekte kommen / Sanierungen notwendig

05.11.2016

Uwe Wandel scheitert mit seinem Rechtsbehelf gegen die Gültigkeit der Wahl im September in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg). Lars Prahler wurde am Montagabend als neuer Rathaus-Chef gefeiert.

08.11.2016

Wer wird neues Gemeindeoberhaupt in Ückeritz auf Usedom? Bis 15. November können Kandidaten ihre Bewerbung im Südamt einreichen. Bislang halten sich viele Anwärter noch bedeckt. Einige Gemeindevertreter haben eine Kandidatur ausgeschlossen.

09.11.2016

„Das Wildschwein als zunehmende Problemart in der Stadt und der Landwirtschaft“ ist das Thema eines Vortrags, der heute in Warin stattfindet.

10.11.2016

Weil die Schneelast in den Baumkronen zu hoch ist, ist die Straße dicht

10.11.2016

Auch in diesem Jahr konnten sich drei Schüler aus den 4. Klassen der Fritz-Reuter-Schule in Grevesmühlen über die Auszeichnung freuen

10.11.2016
Anzeige