Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Meister FC Schönberg II verliert letztes Heimspiel
Mecklenburg Grevesmühlen Meister FC Schönberg II verliert letztes Heimspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 12.06.2017
Spielertrainer Tom Körner richtete seine Jungs wieder auf, nachdem sie das letzte Heimspiel der Saison mit 0:1 verloren haben. FOTOS (3): JENS UPAHL
Schönberg

Eine bittere Pille musste der FC Schönberg II im letzten Heimspiel der Fußball-Landesliga West schlucken. Das Team von Trainer Tom Körner verlor vor 108

Körner-Truppe unterliegt dem Lübzer SV mit 0:1 / Chancen nicht genutzt

Statistik

FC Schönberg II: Boddin – Strauch (75. Tiedt), Köpke, Runzer, Schneidereit (51. Klingenberg) – Burmeister, Körner, Klaczinski, Efthymiadis – Heymann (87. Borchardt), Aldermann.

Tor: 0:1 Kühl (64.).

Schiesdrichter: Dietmar Tackmann (Dalberg).

Zuschauer: 108.

Zuschauern mit 0:1 gegen den Lübzer SV. Besonders bitter: Die Schönberger Reserve hat dadurch ihren Heimnimbus verloren.

Die letzte Heimniederlage lag über zwei Jahre zurück. Am 30. Mai 2015 verloren die Grün- Weißen mit 0:8 gegen den SV Dassow. Für den Meister war es saisonübergreifend nach 71:4 Toren, elf Siegen und einem Unentschieden die erste Heimniederlage. „Es ist natürlich ärgerlich, dass die tolle Serie gerissen ist“, sagte Vereinschef Wilfried Rohloff. „Die Mannschaft wollte den i-Punkt auf die bislang so grandiose Saison setzen. Deshalb ist klar, dass wir uns alle geärgert haben. Zumal die Leistung schwach war und die Spieler nicht das umsetzen konnten, was sie sich vorgenommen hatten.“

Auch Coach Tom Körner war enttäuscht: „Es ist natürlich schade, wenn du den Pokal für die Meisterschaft überreicht bekommst und als Verlierer vom Platz gehst.“ Die anschließende Meisterfeier mit Freibier war somit etwas getrübt, aber dennoch ausgelassen.

Die Gastgeber waren optisch überlegen. „Allerdings nicht zwingend genug“, wie Körner bedauerte. Lübz spielte abwartend, setzte auf Konter. „Sie haben das clever gemacht“, fand Schönbergs Trainer.

„Bei uns fehlte der eine oder andere Schritt zum Ball“, ärgerte sich der Coach ein wenig über die Einstellung. In der 64. Minute führte ein Tempogegenstoß zum Tor des Tages durch Lasse Kühl. Die Grün-Weißen drückten danach zwar weiter, ihnen fehlten aber Übersicht und Ruhe vor dem Tor. Für Schönberg war es die zweite Niederlage der Saison. Das faire Fazit von Tom Körner nach dem letzten Heimspiel: „Lübz hat verdient gewonnen.“

Ein Grund aus seiner Sicht, weshalb es mit dem 22. Saisonsieg nicht geklappt hat: der Platz im Palmberg-Stadion. Normalerweise spielt die Regionalliga-Reserve auf dem kleineren Kunstrasen. „Der große Platz ist ungewohnt für uns, es gibt ganz andere Laufwege, auch das Stellungsspiel ist ganz anders“. Ein anderer Grund: die Tabellensituation. Schönberg ist bereits seit zwei Wochen Meister. „Es ist nicht so einfach, die Spannung dann noch 100-prozentig aufrecht zu halten“, weiß Spielertrainer Tom Körner.

Steffen Oldörp

Mehr zum Thema

Der ehemalige Poeler Springreiter holte 21 von 49 Platzierungen

07.06.2017

Der ehemalige Poeler Springreiter holt 21 von 49 Platzierungen

07.06.2017

Marcel Behm glänzt als Doppel-Torschütze

07.06.2017

Gut 500 Besucher waren beim Kindertagsfest in Schönberg dabei

12.06.2017

Andreas Horn ist neuer Chef des nur noch 136 Mitglieder zählenden Vereins

12.06.2017

In Feierlaune und Partystimmung präsentierten sich viele Selmsdorfer und ihre Gäste. Etwa 250 Besucher kamen zum 2. Kulturpicknick mit Musik in den Dorfpark. Ortsführungen und Schnitzeljagd bildeten den Auftakt zu einer Party mit Popklassikern und Zaubereinlagen.

12.06.2017
Anzeige