Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Mieten in Wismar liegen unter dem Landesdurchschnitt

Wismar Mieten in Wismar liegen unter dem Landesdurchschnitt

Attraktiv und preiswert: Das ergab die Auswertung des Mietspiegels

Voriger Artikel
Denkmalhof öffnet wieder
Nächster Artikel
Neuer Radweg sorgt für Sicherheit

Mietpreise sind in Wismar noch günstig. Vor allem Werftarbeiter und Studenten sind an kleinen Wohnungen interessiert.

Quelle: Foto: Wiaterek

Wismar. Wer in der Hansestadt Wismar auf der Suche nach einer Mietwohnung ist, kann sich freuen: Die Preise pro Quadratmeter sind im Vergleich zu den anderen Hansestädten in Mecklenburg-Vorpommern die günstigsten – zumindest noch. Auch hier entwickeln sich die Mieten stetig nach oben. Besonders gefragt sind die knappen Zwei- bis Dreiraumwohnungen. Bei den kleineren Wohnungen konkurrieren vor allem Studenten der Hochschule und Werftarbeiter miteinander.

Werftarbeiter kontra Studenten

„Wir haben viele Wohnungen an die Mitarbeiter der MV-Werften vermittelt“, bestätigt Immobilienmaklerin Gabriele Bauer aus der Hansestadt Wismar. Sie suchten vor allem Ein- und Zweiraumwohnungen.

„Mehr brauchen sie nicht, weil sie am Wochenende bei ihren Familien sind“, weiß die Maklerin. Doch damit wettstreiten sie mit Wismars Studenten. Auch größere Wohnungen für Familien sind in der Hansestadt beliebt, oft jedoch schwierig zu bekommen. Dennoch sind die Mieten hier lange nicht so teuer wie in anderen Städten an der Ostsee.

5,29 Euro pro Quadratmeter

Beispiel: Eine voll modernisierte Wohnung, zwischen 40 und 70 Quadratmeter groß, kostet in Wismar durchschnittlich 5,29 Euro pro Quadratmeter ohne Betriebskosten. Das ist günstig. Zum Vergleich: In Rostock kostet so eine Wohnung etwa 6,50 bis 7 Euro, in Stralsund 5,86 Euro und in Greifswald sogar bis zu 8 Euro pro Quadratmeter.

Die Daten stammen aus den Mietspiegeln, die die Städte regelmäßig veröffentlichen. „Entscheidend sind letztendlich Lage, Zustand und Ausstattung“, betont Gabriele Bauer. Auch in Wismar hätte sie schon Wohnungen in der Altstadt für 8,50 pro Quadratmeter vermietet. „Die sind aber tipptopp mit Einbauküche und Fahrstuhl“, erklärt die Expertin.“

Auch die Wohnungsbaugesellschaft Wismar (Wobau) bestätigt eine Steigerung bei Mietpreisen. Aber: „Sie sind noch gemäßigt“, schätzt Wobau-Geschäftsführer Klaus-Dieter Thauer ein. 5582 Wohnungen hat die Wobau im Bestand, davon 190 altersgerechte. Die durchschnittliche Kaltmiete kostet dort 5,13 Euro. „Die geringsten Leerstände haben wir bei den kleineren Wohnungen“, sagt Thauer.

Vor allem Altstadt und Wismar-Süd seien begehrt.

Kleine Wohnungen beliebt

Bei der Wismarer Wohnungsbaugenossenschaft sind vor allem altersgerechte Wohnungen ein Thema. „Die Nachfrage steigt und steigt“, sagt Ilona Weigel aus der Vermietung. Neubauten in Gägelow seien zu 100 Prozent ausgelastet. „Es gab dreimal so viele Anfragen, wie wir vermieten konnten.“ Das nächste altersgerechte Wohnhaus soll im Wismarer Wiesenweg entstehen. Generell kosten die Wohnungen bei der Genossenschaft zwischen fünf und acht Euro pro Quadratmeter. „In Rostock und Greifswald sind die Mieten horrend hoch. Hier in Wismar ist es noch günstig“, sagt Ilona Weigel.

Der Mietspiegel für Wismar in Zahlen

12173

Wohnungen,

wurden ausgewertet. Zu den Kriterien gehören die Lage,

der Zustand,

die Ausstattung und

der Mietpreis. Diese Daten fließen regelmäßig in den Mietspiegel ein, mit dem sich die Preise und Angebote anschließend vergleichen lassen.

5,29 Euro kostet der Quadratmeter einer mittelgroßen Wohnung in Wismar im Durchschnitt. Hinzu kommen die jeweiligen

Betriebskosten.

Am teuersten

sind neugebaute

Wohnungen.

Ihr Preis liegt

durchschnittlich

zwischen 7,60 und

8,50 Euro pro

Quadratmeter.

Mieten in der Region

Die Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft Grevesmühlen (Wobag) verfügt über einen eigenen Bestand von 1801 Wohnungen. Sie befinden sich in Grevesmühlen, Dorf Mecklenburg, Gadebusch und Boltenhagen. Die durchschnittliche Kaltmiete beträgt pro Quadratmeter 5,01 Euro. Ein bis zwei Prozent des Wohnungsbestandes sind laut Kerstin Prestin, Leiterin Technik/Wohnungswirtschaft, noch zu vermieten. Altersgerechte Wohnungen gibt es 176, sie sind alle vermietet, die Nachfrage sehr groß. Der Trend bei der Wohnungssuche gehe bei der Wobag eher zu kleineren Ein- bis Zweiraumwohnungen hin.

Die Wohnungsgenossenschaft Grevesmühlen vermietet 550 Wohnungen in Grevesmühlen, Schönberg, Klütz und in geringem Umfang auch in Dassow. Die durchschnittliche Kaltmiete gibt Daniel Scharfschwerdt, verantwortlich für Instandsetzung und Objektbetreuung, mit 5,20 Euro pro Quadratmeter an. Ebenfalls ein bis zwei Prozent der Wohnungen seien nicht vermietet, einige würden auch saniert. coro

Michaela Krohn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Maher Fakhouri (l.), Vorsteher der islamischen Gemeinde in Rostock, spricht vor dem Freitagsgebet zur Gemeinde. Die Muslime in Rostock wehren sich gegen Hetze und Beobachtung.

Der Islamische Bund in Rostock fühlt sich vom Land zu Unrecht in die Nähe von Extremisten gerückt und wehrt sich gegen die Beobachtung. Auch an der AfD üben die Gläubigen Kritik: Die würde mit Nazi-Methoden Hetze betreiben.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.