Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Mit Pickup-Parade ins Guinessbuch der Rekorde

Neu Degtow/Nürburg Mit Pickup-Parade ins Guinessbuch der Rekorde

Familie Buttkewitz aus Neu Degtow beteiligt sich an dem Versuch, die Rekordhalter aus Texas vom Treppchen zu schubsen / Im November geht es zum Nürburgring

Voriger Artikel
Stadteigene Wohnungen sind begehrt
Nächster Artikel
Eltern in Aufregung: Unbekannte Männer sprechen Kinder an

Jörn Buttkewitz (50) aus Neu Degtow mit seinem „Baby“ und seiner Frau Brita (47).

Quelle: Jana Franke

Neu Degtow/Nürburg. Viele Männer erfüllen sich mit 50 Jahren noch einmal einen großen Traum. „Manche kaufen sich ein Motorrad, andere nehmen sich eine jüngere Frau“, zählt Brita Buttkewitz aus Neu Degtow mit einem Schmunzeln auf. Ihr Mann Jörn hat sich weder ein knatterndes Zweirad gekauft noch eine jüngere Frau besorgt – er fährt jetzt einen Pickup, genauer gesagt einen Dodge Ram. Mit diesem und der Familie im Gepäck geht es im November zum Nürburgring. Dort soll am 5. November mit der längsten Pickup-Parade der Welt ein neuer Rekord aufgestellt werden – und mittendrin Brita und Jörn Buttkewitz mit Tochter Marlen (26) und Schwiegersohn Robert Fried (33).

349 PS unter der Haube, röhrende Auspuffgeräusche, fette Reifen, für die Schlamm und Matsch kein Problem sind. Das ist nur etwas für Männer? Wohl nicht. Denn immerhin sind unter den bisher weit über 700 in Nürburg angemeldeten Pickup-Fans 42 weiblich. Und irgendwie hat es irgendwann auch Brita Buttkewitz gepackt, denn die 47-jährige Sachbearbeiterin bei den Stadtwerken in Ratzeburg lässt viele technische Details zum Fahrzeug gucken. Und in die Zahlen zum bisherigen Weltrekord ist sie ebenfalls eingeweiht und sagt hinter vorgehaltener Hand, dass der Rekord in Nürburg so gut wie sicher sei.

Denn in Texas hatten sich (nur) 451 Pickups aneinandergereiht. Und dann sind da noch die Fotos aus dem Jahr 2012. Brita und Jörn Buttkewitz machten damals im Land der Pickups – in den USA, genauer gesagt in Florida – Urlaub. Bilder im Familienalbum zeigen das Ehepaar vor prachtvollen Dodge-Exemplaren.

Ja, wenn ein Pickup, dann schon einen Dodge, sagte sich damals Jörn Buttkewitz. Als seine Frau ihm die Freigabe erteilte, dass er ja mal nach einem Fahrzeug schauen könne, hatte er zwischen den Zeilen gelesen, dass er sich dann auch einen kaufen könne. Gesagt, getan. Fündig wurde er in Reinfeld. „Ich hatte um drei Tage Bedenkzeit gebeten. In der Zeit hätte der Verkäufer das Fahrzeug dreimal verkaufen können“, erzählt Jörn Buttkewitz, der weiß, dass die Fahrzeuge – auch wenn sie unendlich viel Sprit schlucken – beliebt sind. Am 17. Dezember unterschrieb der 50-Jährige schließlich den Kaufvertrag für das zehn Jahre alte Fahrzeug mit folierter Motorhaube und Sportauspuff – sein „Baby“, wie seine Frau sagt. Jenes „Baby“ hat einen Gas- und einen Dieseltank und verbraucht 18 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Insgesamt kommt er mit dem Fahrzeug etwa 300 Kilometer, bevor er wieder tanken muss. Sieht man ihn nun stolz in diesem Sechssitzer sitzen und über das Fahrzeug philosophieren, ist eigentlich kaum zu glauben, dass er mal einen Mini Cooper gefahren hat.

Einparkprobleme darf der Fahrer des Pickups nicht haben. „Eigentlich ist es nichts anderes als mit einem VW-Bus“, meint Jörn Buttkewitz. Seine Frau winkt ab. „Ich habe schon mit meinem kleinen Audi A 1 Probleme, vernünftig einzuparken“, nimmt sie sich selbst aufs Korn. Fahren wird sie den Pickup aber auch – auf der Autobahn in Richtung Nürburg. „Dann geht es ja nur geradeaus“, sagt sie lächelnd. Das Einparken überlässt sie dann doch lieber ihrem Mann oder ihrem Schwiegersohn. Denn kurz ist der Pickup nicht gerade. Auf dem Parkplatz des MEZ in Gägelow passt er nur quer in zwei Parklücken, längs ragt er zu weit auf die Fahrbahn.

Hauptberuflich arbeitetet Jörn Buttkewitz als Disponent bei Lieken, unter Diskofans ist er auch als DJ QBat bekannt. Für seine Technik nutzt er die Ladefläche seines Pickups, der übrigens nicht in eine herkömmliche Waschanlage passt, voll aus. Seine Frau Brita hätte aber in drei Jahren noch eine andere Verwendung für die Ladefläche; nämlich dann, wenn sie 50 Jahre alt wird. Ihr Wunsch, nachdem sich ihr Mann seinen zum Jubiläum erfüllt hat? „Na mindestens die ganze Ladefläche voller Geschenke“, scherzt sie. Eine Reise nach Neuseeland wäre ihr aber lieber. Na, das Flugticket würde ja nicht so viel Platz auf der Ladefläche wegnehmen.

Weltrekordversuch

Beginn des Weltrekordversuchs ist am 5. November um 13.30 Uhr. Gegen 16.30 Uhr werden Schiedsrichter bekannt geben, ob der alte in Texas aufgestellte Rekord gebrochen ist.

Angemeldet sind Dodge-Fahrzeuge der Generation 1 (Baujahr 1981 bis 1993), 2 (1994 bis 2001), 3 (2002 bis 2008) und 4 (2009 bis 2017) aus Deutschland, Österreich, Belgien, Irland, Frankreich, Luxemburg, Ungarn, den Niederlanden und der Schweiz.

Verantwortlich für den Weltrekordversuch ist ein kleines Team aus verschiedenen Ländern Mitteleuropas.

• www.ramworldrecord.com

Jana Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.