Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Mit Tränen, Musik und Applaus in den Ruhestand
Mecklenburg Grevesmühlen Mit Tränen, Musik und Applaus in den Ruhestand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.07.2016
Schulleiterin Karin Puttkammer (links) mit ihrer Nachfolgerin Kati Dettmann, der bisherigen stellvertretenden Schulleiterin. Quelle: Diakoniewerk

„Ich gehe mit einem weinenden und einem lachenden Auge“, erklärte Karin Puttkammer, Schulleiterin der Grevesmühlener Mosaikschule, sichtlich bewegt, als sie im Beisein vieler Gäste, ihrer Kollegen sowie Schüler in den Ruhestand verabschiedet wurde. Die Schulleiterin der Förderschule prägte die Entwicklung der Einrichtung für Kinder mit geistigen Behinderungen seit 1990.

Viele Jahre war Karin Puttkammer Klassenleiterin an der Mosaikschule, bevor sie 2009 die stellvertretende Leitung übernahm und vor zwei Jahren Schulleiterin wurde. „Da haben Sie noch mal richtig losgelegt, das hat mich begeistert“, sagte Kirsten Balzer, Geschäftsführerin des Diakoniewerks, in ihrer Dankesrede. „Das Motto der Schule – Mosaik, unsere Vielfalt – ist stets die Grundlage Ihres pädagogischen Handelns gewesen. Und das sagt viel Positives über Ihre Grundhaltung gegenüber Ihren Mitmenschen aus.“

Vor allem die Schüler sind es, die der scheidenden Schulleiterin in Erinnerung bleiben werden. „Die lagen mir immer am Herzen und werden mir fehlen“, sagte Karin Puttkammer. Nicht nur bei ihr, auch bei den Schülern flossen Tränen zum Abschied. Die hatten sich mit einem Konzert bei ihrer Schulleiterin für ihren Einsatz bedankt – „Applaus, Applaus“ von den Sportfreunden Stiller war nur eines von vielen Liedern, das die Kinder Karin Puttkammer widmeten. Trotz des Abschiedsschmerzes freut sich Karin Puttkammer nun auch auf die Zukunft: „Ich bin gespannt, was auf mich zukommt.“

Die Zukunft der Mosaikschule liegt ab kommendem Schuljahr in den Händen von Kati Dettmann. Die einstige stellvertretende Schulleiterin wird in die Fußstapfen von Karin Puttkammer treten. „Mein Ziel ist es, allen Schülern und Kollegen gerecht zu werden“, sagte sie.

OZ

Der Landkreis Nordwestmecklenburg und der Verein Schulz e.V., der die Betreuung dezentral untergebrachter Asylbewerber übernommen hat, wollen sich heute an einen Tisch setzen.

18.07.2016

Sie hat die ruhigste Hand bei der Schönberger Zunft / Wolf-Peter Oswald wird Volksschützenkönig

18.07.2016

Wismar Dr. Beata Loj hat zum 1. Juli die Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Sana Hanse-Klinikum in Wismar übernommen.

18.07.2016
Anzeige