Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Musik, Theater, Akrobatik und Tanz
Mecklenburg Grevesmühlen Musik, Theater, Akrobatik und Tanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 11.12.2017
Die Big Band der Musikschule „Carl Orff“ eröffnete das Weihnachtskonzert in Schönberg. Quelle: Fotos: Steffen Oldörp
Schönberg

Tolle Stimmung am Freitagabend in der Schönberger Palmberghalle: Das elfte Weihnachtskonzert des Ernst-Barlach- Gymnasiums sorgte bei den 1000 Zuschauern für große Begeisterung. Das Programm aus Musik, Theater, Akrobatik, Tanz und Schauspiel kam offenbar bestens an. „Viele Leute freuen sich schon lange vorher auf den Abend, weil hier Kunst und Kultur in verschiedensten Facetten geboten wird“, strahlte Schönbergs Bürgermeister Lutz Götze (SPD-Fraktion). Er bezeichnet das Weihnachtskonzert des Gymnasiums als „einen der wichtigsten Höhepunkte des Jahres“ in der Kleinstadt. Sein Fazit in der Pause des gut zweistündigen Konzertes: „Das ist wirklich Spitzenklasse und kann sich sehen lassen.“ Auch Landrätin Kerstin Weiss (SPD) war Gast in der Palmberghalle. „Es ist immer ein sehr, sehr schönes Konzert. Dass es immer so gut besucht ist, spricht für die Qualität.“

Chiara Oldörp (9b) und Leisel Ingrid Hacker bei einem Akrobatikstück.

Die Karten für das Weihnachtskonzert waren wie in den Vorjahren innerhalb weniger Tage ausverkauft, die Palmberghalle bis auf den letzten Platz besetzt. Sehr zur Freude von Schulleiter Frank Becker: „Es macht uns schon stolz, dass das Konzert so gut angenommen wird in der Region und viele Leute immer wieder gerne hierherkommen.“ Becker betonte außerdem, dass er sich sehr darüber freue, dass „Schüler, Lehrer und Eltern mit viel Herzblut, Liebe, aber auch Anstrengungsbereitschaft und Disziplin gemeinsam etwas auf die Beine gestellt haben, um anderen eine Freude zu machen.“

Besser könne Schule eigentlich nicht sein, findet er.

Eröffnet hat den besonderen Abend in der Palmberghalle die Big Band der Kreismusikschule Carl Orff. Neben zahlreichen Solisten traten anschließend der Schüler- und der Elternchor auf. Es gab Akrobatik zu bestaunen. Jungen und Mädchen der neunten und zehnten Klassen brachten die Zuschauer mit Sektchen zum Lachen. Und Schüler der elften Klasse des Kurses „Darstellendes Spiel“ führten den Weihnachtsklassiker „Erna, der Baum nadelt“ auf. In dem Stück geht es um eine Familie, die auf ein ruhiges, besinnliches Fest hofft, dann allerdings zum Zeugen eines schrecklichen Unglücks wird, weil der Tannenbaum zu nadeln beginnt. Besonderen Applaus von den Zuschauern bekamen Anna Meinert und Johana Kipp. Sie moderierten das Weihnachtskonzert. Für Anna Meinert ging damit ein Traum in Erfüllung: „Ich wollte schon seit der siebten Klasse auf der Bühne stehen und das Konzert moderieren, weil ich das schon immer faszinierend fand“, so die Elftklässlerin.

Für Schulleiter Frank Becker war und ist der Abend so kurz vor Weihnachten immer etwas ganz Spezielles: „Weil für das Weihnachtskonzert ganz viele Sparten zusammenwirken, die es bei uns an der Schule gibt. Sei es im künstlerischen Bereich, bei der Versorgung oder der Ordnung und Sicherheit.“ Laut Aussage von Oliver Bartel, der Spanisch am Ernst-Barlach-Gymnsaium unterrichtet, sind beim Weihnachtskonzert rund 200 Schüler aufgetreten. Kurz nach dem Sommer hätten die Vorbereitungen für die Jungen und Mädchen der achten bis zwöften Klassen angefangen. „Anfang Oktober gab es ein Casting. Seitdem wird geübt. Teilweise haben das die Schüler selbstständig gemacht, teilweise in Begleitung der Lehrer.“ Für Bartel ein großer Aufwand, der sich aber gelohnt hat. Das sahen auch die Zuschauer so, die Schülern, Lehrern und Eltern lang anhaltenden Applaus spendeten.

Steffen Oldörp

Mehr zum Thema

Werner Buchholz, Professor für Pommersche Geschichte an der Universität Greifswald, spricht im Interview über die Streichungen aus Arndt-Texten im Sozialismus. Entscheidet der Senat noch im Dezember über die Ablegung des Namens Ernst Moritz Arndt?

07.12.2017

Nach der Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt durch die USA fluchen die Palästinenser - die Israelis zeigen Genugtuung. Die Heilige Stadt war immer schon der sensibelste Punkt im Streit zwischen beiden Völkern.

07.12.2017

Stundenlange hitzige Debatten, eine nervöse Parteiführung, die SPD vor der Zerreißprobe. Am Ende unterliegen die „GroKo“-Gegner - vorerst. Schulz bekommt grünes Licht für Gespräche mit der Union. Er selbst schrumpft von 100 auf knapp 82 Prozent.

07.12.2017

Polizei ermittelt nach Brand in Kritzow

11.12.2017

Klützer Weihnachtsmarkt traf auch in diesem Jahr den Nerv der Besucher

11.12.2017

Katze „Niki“ reist von Kücknitz 40 Kilometer nach Santow bei Grevesmühlen

11.12.2017