Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Neue Kita am Friedenshof will Kinder auch nachts betreuen
Mecklenburg Grevesmühlen Neue Kita am Friedenshof will Kinder auch nachts betreuen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 07.05.2016
Nach einem ersten Entwurf der Architekten könnte die neue Kindertagesstätte mit einer hellen Putz- und einer Holzfassade entstehen. Der Haupteingang wird sich an der Straße Auf der Helling befinden. Grafik: MHB
Wismar

Kinderbetreuung in Randzeiten — damit will die Perspektive Wismar gGmbH als Kita-Träger dem Wunsch von Arbeitgebern und Eltern gleichermaßen nachkommen. „Wir planen eine Kindertagesstätte am Friedenshof, die ein bedarfsorientiertes Betreuungsangebot mit flexiblen Öffnungszeiten vorhält“, sagt Geschäftsführerin Uta Seiffert-Schuldt. „Wir möchten Eltern, die im Zwei- und Dreischichtsystem arbeiten, eine Betreuung ihrer Kinder bis abends und auch nachts anbieten.“

Wir bieten Eltern, die im Schichtsystem arbeiten an, ihre Kinder bis abends und auch nachts zu betreuen.“Uta Seiffert-Schuldt, Geschäftsführerin der Perspektive Wismar gGmbH
Die Kinder werden in einer kleinen gemütlichen Wohneinheit in familiärer Atmosphäre betreut.“Corina Schmedemann, Sozialpädagogin, zuständig für Kitas und Tagesgruppe

In einer Umfrage des Landkreises hätten Eltern den Bedarf deutlich gemacht. Allerdings gilt auch für diese Kinder, dass sie laut Gesetz maximal zehn Stunden in der Einrichtung bleiben dürfen.

Zwölf sogenannte 24-Stunden-Plätze für die bedarfsorientierte flexible Betreuung sind in der Kita vorgesehen — für Mädchen und Jungen ab drei Monaten bis zum Schuleintritt.

Das Angebot richtet sich zum Beispiel an Beschäftigte im Hotel- und Gaststättenbereich, im Krankenhaus, in Alten- und Pflegeheimen. Der Standort für den Kita-Neubau an der Straße „Auf der Helling“ nahe des Hanse-Klinikums und des Städtischen Seniorenheims ist daher nicht zufällig gewählt, bestätigt die Perspektive-Chefin.

Das Projekt sieht auf dem 2750 Quadratmeter großen, länglich zugeschnittenen Grundstück einen zwei- bis dreigeschossigen Neubau parallel zur Schiffbauerpromenade vor. Die Kindertagesstätte wird voraussichtlich 111 Betreuungsplätze haben: 24 in der Krippe und 75 im Kindergarten. Im Erdgeschoss sollen zwei Krippengruppen mit je zwölf Knirpsen ihre Räume erhalten. Der Kindergartenbereich für fünf Gruppen mit je 15 Steppkes ist im ersten Obergeschoss geplant. „Für das flexible Betreuungsangebot werden wir im Erdgeschoss eine kleine Wohneinheit in familiärer Atmosphäre einrichten“, berichtet Corina Schmedemann, bei der Perspektive zuständig für den Fachbereich Kita und Tagesgruppe. Es wird einen Wohnbereich mit Küche und Bad geben und einen Schlafbereich. Das gemeinsame Abendbrot soll ebenso ein Ritual sein wie die Gute-Nacht-Geschichte und -Lieder.

Die Initiatoren sind sich bewusst, dass für das flexible Betreuungsangebot viel Beratung mit den Eltern nötig ist und dass es genaue Absprachen mit ihnen erfordert. „Wir werden eine sehr enge Elternpartnerschaft pflegen“, versichert Uta Seiffert-Schuldt. „Das Modell wird Eltern überzeugen, wenn sie die positiven Aspekte erleben und positive Erfahrungen machen.“ Dieser Bereich der Kita soll an allen 365 Tagen im Jahr geöffnet sein.

Das Gebäude entsteht nach den neuesten baulichen Anforderungen und ist somit auch behindertengerecht, das heißt mit Fahrstuhl und entsprechender Toilette ausgestattet. Für den Garten- und Spielbereich stehen große zusammenhängende Freiflächen zur Verfügung. Die haben die Architekten vom Planungsbüro MHB in Rostock/Wismar nach Süden und Westen ausgerichtet. Verschiedene Zonen werden den Kindern Sport, Spiel, Ruhe und allgemeine Bewegung ermöglichen.

In das zweite Obergeschoss des Gebäudes will die Verwaltung einziehen, die sich derzeit in der Kita „Sonnenschein“ am Kagenmarkt befindet.

Die Perspektive Wismar gGmbH hat für den Kita-Neubau 2,3 Millionen Euro als Investitionskosten kalkuliert. Interessierte Erzieherinnen und Erzieher können sich bereits jetzt bewerben.

Der Träger

5 Kindertagesstätten und eine Tagesgruppe in der Hansestadt betreibt die Perspektive Wismar gGmbH. Sie betreut etwa 1200 Kinder.Zu den Einrichtungen gehören die Integrative Kita „Seebad Wendorf“, die Kita „Sonnenschein“ am Kagenmarkt, die Kita „Kreatives Spielhaus“ am Friedenshof, der Integrative Seeblick-Hort und der Reuterhort. Die Tagesgruppe mit zehn Plätzen für Kinder ab Schuleintrittsalter bis 13/14 Jahren befindet sich in der Integrativen Kita „Seebad Wendorf“.

• Online: www.perspektive-wismar.de oder ☎ 03841-328780

Von Haike Werfel

Die Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof hatten international für Aufsehen gesorgt. Mehr als 1100 Strafanzeigen sind eingegangen.

07.05.2016

Winfried Schmidt aus Arpshagen ist verärgert: Patienten müssen Monate warten / Eine Alternative sind private Therapeuten / Die Kosten übernehmen Krankenkassen oft nicht

07.05.2016

1240 Kilometer sind es von Grevesmühlen bis nach Lida. Insgesamt kommen die Fahrzeuge auf 3000 Kilometer hin und zurück.

07.05.2016
Anzeige