Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Neuer Glanz dank Städtebauförderung
Mecklenburg Grevesmühlen Neuer Glanz dank Städtebauförderung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:26 13.05.2016
Die denkmalgeschützte Hofanlage in der Klützer Innenstadt wurde mit Mitteln der Städtebauförderung saniert und hat einen Bauherrenpreis erhalten. Quelle: Dirk Hoffmann
Anzeige
Klütz

In den vergangenen 25 Jahren hat sich die Kleinstadt Klütz im Landkreis Nordwestmecklenburg sehr gemausert. Die Straßen aus Kopfsteinpflaster und etliche Häuser in der Innenstadt sind heute saniert. Möglich machte das die Städtebauförderung.

„Vieles war einfach grau und erst wenn man sich alte Fotos ansieht, wird einem bewusst, wie marode vieles war“, sagt Bürgermeister Guntram Jung (CDU). Er empfinde es als „großes Glück“, dass Klütz 1991 in die Städtebauförderung aufgenommen wurde. Dadurch sind über die Jahre etwa zwölf Millionen Euro aus dem Fördertopf der Stadterneuerung nach Klütz geflossen.

Am 20. Mai wird im Literaturhaus „Uwe Johnson“ – auch der alte Speicher wurde mit der Städtebauförderung saniert – eine Ausstellung eröffnet, in der die Sanierungsprojekte der vergangenen 25 Jahre gezeigt werden. Sie ist ab Sonnabend, 21. Mai, bis zum 26. Mai kostenlos im Literaturhaus zu besichtigen. Außerdem bietet Stadtplaner Werner Peters am Sonntag, 21. Mai, um 11 Uhr eine Führung zu den Sanierungsobjekten an.

Behnk, Malte

Guter Saisonstart für das Freibad in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg).

13.05.2016

Im Prozess gegen drei Männer im Alter von 21 bis 25 Jahre, die einen heute 21-Jährigen aus Klütz so schwer misshandelt haben, dass er auf einem Auge erblindete, ...

13.05.2016

Müllhalde im Stadtwald

13.05.2016
Anzeige