Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Neues Gerätehaus für Feuerwehr wird sehnsüchtig erwartet
Mecklenburg Grevesmühlen Neues Gerätehaus für Feuerwehr wird sehnsüchtig erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 14.02.2017
Technisch sichere Fahrzeuge und ein gut ausgestattetes Gerätehaus sind die Basis für die Arbeit der freiwilligen Feuerwehren. Quelle: Stefan Körber, Fotolia
Anzeige
Lürdersdorf

Die Bedingungen für die Brandschützer in der Ortsfeuerwehr Lüdersdorf im Landkreis Nordwestmecklenburg sind alles als motivierend. Das Gerätehaus ist viel zu klein, alles ist eng, es gibt keine Waschmöglichkeiten und keine Toiletten.

Wehrführer Sven Steinberg sagte bei der Jahreshauptversammlung: „Wir können dadurch leider nicht so schnell ausrücken, wie wir gerne möchten.“ Insgesamt hatte die Lüdersdorfer Wehr im vergangenen Jahr 35 Einsätze.

Ein anderes großes Problem ist das Feuerwehrauto aus dem Jahr 1984. Es versagt ständig und ist in den vergangenen drei Monaten zweimal ausgefallen. Unter diesen Bedingungen ist es für die Ehrenamtler auch schwer, neue Feuerwehrleute zu finden.

Wann ein neues Gerätehaus gebaut wird, ist noch unklar. Im vergangenen Jahr haben die Gemeindevertreter Lüdersdorfs grünes Licht für den Neubau gegeben. Angaben von Bürgermeister Erhard Huzel (CDU) zufolge ist der Fördermittelantrag für das Gerätehaus beim zuständigen Ministerium in Schwerin gestellt.

Steffen Oldörp

Mehr zum Thema

Essen auf der Herdplatte vergessen / Feuerwehr rückt nach Südwest aus

08.02.2017

Feuerwehr und Polizei in Kröpeliner Garten im Einsatz.

08.02.2017

Ein Fahrzeug in der vollautomatischen Waschstraße in Bergen entzündete sich. Das Feuer griff auf die Anlage über, der Schaden geht in die Hunderttausende.

10.02.2017

Beim Kreihnsdörper Carneval Verein in Grevesmühlen (Landkreis Nordwestmecklenburg) wurde in Kostümen der beliebtesten Disney-Figuren gefeiert. Der KCV feiert damit den Höhepunkt seiner 56. Session.

14.02.2017

Notfallbegleiter gibt es seit 13 Jahren im Landkreis Nordwestmecklenburg. Für ihre Arbeit wird Verstärkung gesucht.

11.02.2017

Mit fast 40 erfährt Simone Timm, dass ihr Vater nicht ihr Vater ist. Nun wendet sie sich an die Leser der OSTSEE-ZEITUNG.

11.02.2017
Anzeige