Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Neues Leben in der Grevesmühlener Innenstadt
Mecklenburg Grevesmühlen Neues Leben in der Grevesmühlener Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 02.03.2016
Verpasst einem Kunden eine typisch türkische Männerrasur: der Inhaber des neuen Friseursalons, Ahmed Ahmed (37). Quelle: Jana Franke

Bianca Schönian hat sich in der August-Bebel-Straße in Grevesmühlen einen Traum erfüllt. Die 40-Jährige hat vor wenigen Tagen ihr Geschäft für Wohn-Accessoires, Tee und Geschenk-Ideen eröffnet. „Schöne Dinge für interessierte Menschen“, beschreibt die junge Frau das Sortiment in ihrem hell eingerichteten Laden. „Auch wenn es nicht die beste Lage ist, ich bin mir sicher, dass es funktionieren wird.“ Nachdem in den vergangenen zehn Jahren mehrere Geschäfte im unteren Bereich der August-Bebel-Straße schließen mussten, kehrt in diesen Teil der Innenstadt inzwischen wieder Leben ein. Die Wobag hat mit dem Neubau auf dem Areal der ehemaligen Sparkasse ein Zeichen gesetzt, die einstige Brauerei wenige Meter weiter wird gerade saniert und auch das Haus, in dem Bianca Schönian ihren Laden eröffnet hat, wurde komplett erneuert.

Neben dem neuen Geschäft hat in dieser Woche auch ein Friseur eine Filiale im ehemaligen Sonnenstudio im Großen Vogelsang eröffnet. Das Besondere: Es ist ein deutsch-türkischer Friseur. Aus orientalischer Hand werden Haare geschnitten und bei Männern Bärte rasiert, Ohrenhaare mit Feuer und Nasenhaare mit heißem Wachs entfernt. Schmerzfrei, wie ein 58-jähriger Kunde aus Grevesmühlen gestern am Eröffnungstag verrät. Inhaber des Salons „Alanya“ sind Ahmed Ahmed (37) und Hayrettin Akan (29). Das Duo betreibt bereits erfolgreich Filialen in Güstrow und Wismar. „Viele Kunden aus Grevesmühlen und Umgebung sind extra nach Wismar gekommen. Daraufhin haben wir uns entschieden, auch hier eine Filiale zu eröffnen“, begründet Hayrettin Akan. Geöffnet ist der Salon hinter dem Rathaus montags bis freitags von 9 bis 18.30 Uhr und freitags von 9 bis 15 Uhr.

Seit dieser Woche bietet auch Mathias Weber bei „Janny‘s Eis“ in der August-Bebel-Straße wieder ein buntes Sortiment an Leckereien. Ab Sonnabend öffnet auch wieder das Café „Eiszeit“ in der Wismarschen Straße. Einziger Wermutstropfen: Schuh Point in der Wismarschen Straße schließt. Damit steht vorerst wieder eine Ladenfläche leer.



proch/jf

Die Zahl der Erwerbslosen ist im Februar gegenüber dem Vormonat leicht angestiegen.

02.03.2016

Entscheidung über die Gebühr für die Turnhallennutzung wurde vertagt / Neue Windanlage auf dem Gemeindegebiet geplant

02.03.2016

Seit November 2011 gibt es in Wismar wieder einen Unternehmerinnen-Stammtisch. Selbstständige Frauen treffen sich alle zwei Monate zum Erfahrungsaustausch.

02.03.2016
Anzeige