Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Neues Parkhaus am Hafen soll ab Mai öffnen

Wismar Neues Parkhaus am Hafen soll ab Mai öffnen

Eine Stunde kostet 1,50 Euro – Diskussion um Monatsverträge

Voriger Artikel
CD-Werk: Anklage gegen ehemalige Manager unbegründet?
Nächster Artikel
Unbekannter schießt aus fahrendem Auto auf anderen Pkw

Das neue Parkhaus in Wismar im Bereich Alter Hafen. Es soll zum 1. Mai eröffnet werden.

Quelle: Foto: Heiko Hoffmann

Wismar. Zum 1. Mai soll das neue Parkhaus am Alten Hafen öffnen. Im ersten Bauabschnitt stehen 211 Stellplätze zur Verfügung. Tagsüber kostet eine Stunde 1,50 Euro, ein Tagesticket zehn Euro. Daneben gibt es weitere Optionen (siehe Infokasten).

5,8 Millionen Euro werden investiert, davon sind 2,2 Millionen Euro Städtebaufördermittel. Bauherr und Betreiber ist der städtische Entsorgungs- und Verkehrsbetrieb (EVB). Je nach Bedarf können die Stellplätze in zwei Abschnitten auf rund 600 erweitert werden.

Das 14 Meter hohe Gebäude mit vier Parkebenen erhält eine Fassade aus rotbraun emaillierten Profilbauglaselementen. Das Parkhaus soll, so Bausenator Michael Berkhahn (CDU), die Nachfrage der Investoren für Parkmöglichkeiten auf der Hafenhalbinsel befriedigen. Gedanken an eine Tiefgarage bei der geplanten Multifunktionsfläche am Ohlerich-Speicher wurden ebenso verworfen wie ein Parkhaus an der Stelle, wo sich jetzt der Sandparkplatz befindet.

Die Bohrpfahlgründung und die optisch ansprechende Gestaltung gegenüber einem Parkhaus auf der grünen Wiese, so Berkhahn, schlagen sich entsprechend in den Kosten nieder. Jetzt geht es um die Refinanzierung. Berkhahn: „Die Kalkulation ist kostendeckend und nicht auf Gewinn ausgerichtet.“

Die Bürgerschaft soll auf der Sitzung am 15. Februar die Tarife beschließen. Bei den Wechselparkern sind sie identisch mit der Tiefgarage in der Papenstraße, die ebenfalls vom EVB betrieben wird. Neu aufgenommen wurde der Nachttarif. Von 19 Uhr bis zum nächsten Morgen um 7 Uhr kann das Auto für zwei Euro abgestellt werden.

Irritationen und eine ganze Reihe von Nachfragen gab es im Eigenbetriebsausschuss der Bürgerschaft zu den Stellplätzen für Dauerparker. Drei unterschiedliche Varianten zu Mietverträgen sollen angeboten werden. Maximal die Hälfte aller Stellplätze kann von Investoren der Hafenhalbinsel (zum Beispiel Ferienwohnungen und Tauchzentrum) über langfristige Mietverträge genutzt werden. Die andere Hälfte ist für den täglichen Besucherverkehr.

Klarer formulieren soll die Verwaltung die Kriterien für Dauermietverträge für monatlich 120 Euro. Hier erhält der Mieter einen fest zugewiesenen Stellplatz, der auch während seiner Abwesenheit für ihn reserviert bleibt. Allerdings soll es diesen nur in begründeten Ausnahmefällen für Investoren der Hafenhalbinsel geben.

Die Verwaltung rechnet mit einer Vielzahl von Mietverträgen für monatlich 100 Euro. Während der Abwesenheit des Mieters kann der Stellplatz von anderen genutzt werden, es gibt also keine Reservierung. Das sei üblich im Parkhausgeschäft. Sabine Mönch-Kalina (Für Wismar) forderte bei dieser Variante ein Angebot von 75 Euro/Monat für Anwohner der Altstadt, Maren Teß (SPD) Gleiches für 90 Euro. EVB-Werkleiter Udo Wäsch: „Wo soll die Differenz herkommen?“ Beide Anträge fanden keine Mehrheit.

Tarife im Überblick

211 Stellplätze bietet das Parkhaus im ersten Bauabschnitt. Davon sind sechs für Behinderte und einer für Elektroautos. Diese Tarife schlägt die Stadtverwaltung vor:

Tagestarif (7 bis 19 Uhr) je angefangene Stunde 1,50 Euro,

Tageshöchstbetrag 10 Euro, Nachttarif (19.01 bis 6.59 Uhr) pauschal 2 Euro, (Mehr-)Tagesparker 12 Euro je 24 Stunden.

Stellplätze für Dauerparker (drei Mietvertragsvarianten):

Dauermietvertrag für 120 Euro monatlich: zugewiesener Stellplatz, permanent reserviert, nur in begründeten Ausnahmefällen für Investoren der Hafenhalbinsel,

Vertrag für 100 Euro monatlich: Nutzung freier Stellplätze, keine Reservierung, Begrenzung auf 100 Stellplätze im I. Bauabschnitt, Nachtpark-Vertrag, 50 Euro monatlich: Anwohner zum Beispiel können das Parkhaus täglich von 17 bis 9 Uhr nutzen.

Heiko Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ahrenshoop
Thomas Kalweit hat eine App für Ahrenshoop entwickelt.

Zwei junge Unternehmer aus Vorpommern wollen das nächste große Ding im Internet entwickeln – eine Online- Plattform, die alles verändert. Doch während der eine Millionen für sein Projekt bekommt, stößt der andere überall auf Mauern.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.