Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Niederlagen für Grevesmühlener Handball-Teams
Mecklenburg Grevesmühlen Niederlagen für Grevesmühlener Handball-Teams
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 12.12.2017
Grevesmühlen

Rabenschwarzes Wochenende für die beiden Bezirksliga-Teams des SV Blau-Weiß Grevesmühlen. Sowohl die Frauen (15:26 gegen den SV Crivitz) als auch die Männer (23:26 gegen den Sternberger HV) kassierten Heimniederlagen. Immerhin fuhr die männliche C-Jugend beim Parchimer SV zwei Punkte ein. Die Nachwuchstruppe siegte in fremder Halle mit 28:16.

Für Frauen-Trainer Mark Wegner hätte das Spiel seiner Mannschaft nach 30 Minuten beendet sein können. Zwar lagen die Gastgeberinnen zur Pause mit 9:10 zurück. Allerdings war das, was die Spielerinnen in den ersten 30 Minuten boten, wirklich sehenswert. Gelungene Spielzüge im Angriff, eine aggressive Abwehr und eine starke Liana Lucas zwischen den Pfosten – die Gastgeberinnen mischten in der Sporthalle am Ploggenseering munter mit. Franziska Mendle traf nach Belieben. Kurzum: Es lief aus Blau-Weiß-Sicht gut, aber nicht optimal.

Doch nach der Pause klappte fast nichts mehr. Fehlversuch reihte sich an Fehlversuch – erst in der 49. Minute erzielten die Blau-Weißen ihren zehnten Treffer. Die Gäste hatten bis dahin allerdings ihren Vorsprung auf 21:9 ausgebaut. Der 20-minütige Blackout kostete die Wegner-Truppe wichtige Punkte, denn die in der ersten Halbzeit gezeigte Leistung stimmte durchaus optimistisch.

Blau-Weiß: Lucas – Andersson Tor, Brauer 1, Wilkens 3, Huhn, Schmitt, Rater, Mendle 9, Scharnweber 2, Bork, Müller, Ahrens, Schwarz.

Hoffnungen auf den ersten Saisonsieg hatte sich Männer-Trainer Sven Kunath bis kurz vor Ende der Partie gegen den Sternberger HV gemacht. Denn seine Mannschaft hatte vor allem in Halbzeit eins das Spiel dominiert. 8:3 lagen die Gastgeber nach 15 Minuten vorn. Doch technische Fehler und eine löchrige Abwehr brachten die Gäste wieder ins Spiel, die sich bis zur Pause auf 11:12 herankämpften.

  Verkehrte Welt in Halbzeit zwei: Zwar gaben weiterhin die Gastgeber spielerisch den Ton an, doch die Gäste waren treffsicherer und führten in der 40. Minute mit 18:15.

  Dramatisch verlief die Schlussphase. Beim Stand von 23:24 (59.) hatte Michael Prochnow die Chance zum Ausgleich, doch ausgerechnet der zehnfache Torschütze scheiterte vom Siebenmeterpunkt.

Sternberg erhöhte im Gegenzug auf 25:23 und setzte mit dem Treffer zum 26:23 den Schlusspunkt.

BW: Bruchardt, Heß – Prochnow 10,

Kunath 1, Uhle 1, Wüstenberg 2, Borchardt 4, Wehr, Wegner 6.

OZ

Mehr zum Thema

Oberliga-Team zu Gast in Tegel / Frauen und 2. Männerteam daheim gefordert

08.12.2017

Das war nichts. Die deutschen Handballerinnen liefern im Vorrundenfinale gegen die Niederlande einen schwachen Auftritt ab und bekommen es im Achtelfinale mit dem EM-Vierten Dänemark zu tun.

08.12.2017

Die deutschen Handballerinnen stehen bei der WM vor dem Neustart. Im Achtelfinale gegen Dänemark will die DHB-Auswahl ihr schönes WM-Gesicht zeigen. Die Pleite gegen die Niederlande soll nicht nachwirken.

09.12.2017

Und wieder kommen wir unserem Ziel, einem Transporter für Grevesmühlens Kinder und Jugendliche, ein großes Stück näher.

12.12.2017

Der Sohn von Susann Wiedemann kam vier Monate zu früh auf die Welt / Weihnachten verbringen sie zusammen zu Hause

12.12.2017

Grenzenloses Surfen im Internet, laut Bundesregierung soll das bald in ganz Deutschland möglich sein.

12.12.2017
Anzeige