Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Opfer belastet die drei Angeklagten

Klütz/Schwerin Opfer belastet die drei Angeklagten

Im Prozess gegen drei Männer im Alter von 21 bis 25 Jahre, die einen heute 21-Jährigen aus Klütz so schwer misshandelt haben, dass er auf einem Auge erblindete, ...

Klütz/Schwerin. Im Prozess gegen drei Männer im Alter von 21 bis 25 Jahre, die einen heute 21-Jährigen aus Klütz so schwer misshandelt haben, dass er auf einem Auge erblindete, könnte bereits in zwei Wochen das Urteil verkündet werden. In erster Instanz waren die Angeklagten Anfang 2015 zu Freiheitsstrafen von zweieinhalb, dreieinhalb und viereinhalb Jahren verurteilt worden. Jetzt wird der Prozesse neu aufgerollt, da im ersten Verfahren nicht alle Aspekte berücksichtigt worden waren.

Gestern sagte das Opfer, der 21 Jahre alte Peter N., aus. In Begleitung seiner Anwältin Katharina Bernhard schilderte er die Ereignisse, die sich im Sommer 2014 in einem Wohnwagen in Tarnewitzerhagen zugetragen hatten. N., der öfter dort übernachtete, hatte nach eigenen Angaben bereits geschlafen, als die drei Angeklagten und die Freundin eines der Männer lautstark an die Tür des Wagens klopften.

„Die waren richtig aggressiv“, so der 21-Jährige, der aus Angst öffnete. Während die junge Frau draußen wartete, begann drinnen das Martyrium, dass knapp eine Stunde dauerte. „Die wollten einen Autoschlüssel haben, den ich aber nicht hatte. Dann hat Marcel A. immer wieder mit dem Luftgewehr geschossen, das im Wohnwagen lag. Erst auf Flaschen, dann auf mich.“

Zwei Schüsse konnte Peter N. abwehren, ein Projektil landete in einer Wolldecke, die sich N. vor sein Gesicht hielt, ein weiteres steckte in seinem Finger, als er den Lauf wegdrücken wollte. Den letzten Schuss konnte er jedoch nicht mehr verhindern. Das Geschoss drang in sein Auge. „Das war, als wenn jemand Sand in mein Auge gestreut hätte.“

Danach hätten die drei Männer sein Handy, das Luftgewehr und die Munition mitgenommen, als sie erkannten, was mit N. passiert war. „Und sie haben gesagt, wenn ich zu den Bullen gehe, kommen sie wieder.“ Peter N. lief schließlich zu seinen Nachbarn, die den Rettungswagen alarmierten. Doch auch eine Not-OP konnte das Auge nicht mehr retten. Peter N. wird Zeit seines Lebens auf dem rechten Auge blind bleiben.

M. Prochnow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schwerin/Klütz
Die Angeklagten Marcel A. (2. v. l.) und Christian B. (r.) mit ihren Verteidigern Axel Schöwe (l.) und Volker Wilfried Tiek.

Am zweiten Tag der Revisionsverhandlung um eine Straftat in Tarnewitzerhagen sagte vergangene Woche die behandelnde Ärztin aus

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.