Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Ostseebad siebt Sand aus Seegras
Mecklenburg Grevesmühlen Ostseebad siebt Sand aus Seegras
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:46 02.03.2016
In Boltenhagen wird das Seegras vom Sand getrennt. Er soll wieder an den Strand gebracht werden. Quelle: Malte Behnk
Anzeige
Boltenhagen

Jedes Jahr kämpft der Bauhof des Ostseebades Boltenhagen im Landkreis Nordwestmecklenburg gegen angeschwemmtes Seegras an. Zwischen 4000 und 8000 Tonnen werden durchschnittlich pro Jahr vom Strand entfernt. Dabei handelt es sich nicht ausschließlich um Seegras. Etwa 40 bis 60 Prozent des Materials sind Sand, der dann dem Strand fehlt.

Jetzt hat die Kurverwaltung des Ostseebades eine Firma mit dem Sieben des bisher gelagerten Seegrases  beauftragt. Lassen es die Untersuchungsergebnisse des gesiebten Sandes zu, soll er noch bis Ende März an den Strand gebracht werden.

Kurdirektorin Claudia Hörl freut sich über jede Schaufel Sand, die wieder an den Strand zurückgebracht wird. 2013 war der Strand im Ostseebad durch Stürme und Strömungen so sehr abgetragen, dass er aufgespült werden musste.



Behnk, Malte

Ein 30-Jähriger soll im Kolonnenweg diverse Chemikalien entsorgt haben. Die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet. Ob der Boden belastet ist, wird noch geprüft.

02.03.2016

Zwei neue Geschäfte haben in diesen Tagen in der Innenstadt von Grevesmühlen eröffnet, die beiden Eis-Cafés haben nach der Winterpause ebenfalls ihren Betrieb wieder aufgenommen.

02.03.2016

Nach einem Diebstahl am Wochenende im Ostseebad hat die Polizei einen 22-Jährigen und einen 31-Jährigen festgenommen

01.03.2016
Anzeige