Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen PSV-Nachwuchsboxer erkämpfen acht Goldmedaillen
Mecklenburg Grevesmühlen PSV-Nachwuchsboxer erkämpfen acht Goldmedaillen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 18.04.2018
Ich würde Richard Toth auch gegen einen Gegner boxen lassen, der schon 100 Kämpfe bestritten hat.Jürgen Spieß Trainer PSV Wismar
Wismar

Die Nachwuchsboxer vom PSV Wismar haben bei den Kreisjugendspielen tüchtig abgeräumt. Die Schützlinge der Trainer Jürgen und Manfred Spieß, Ingolf Kappell und Gunnar Trelk erkämpften insgesamt acht Goldmedaillen. „Unsere Mädchen und Jungen haben sich wacker geschlagen und ihr derzeitiges Leistungsvermögen ausgeschöpft“, lobt Jürgen Spieß: „Das lässt für die Zukunft hoffen.“

Kreisjugendspiele im Autohaus / Toth gewinnt vierten Kampf in Folge

Aber auch die Faustkämpfer vom SV Bad Kleinen hinterließen insgesamt bei diesen Kreisjugendspielen, die erstmals mit Unterstützung des AWUS-Autohauses in der Audi-Ausstellungshalle ausgetragen wurden, einen guten Eindruck. „Ich bin zufrieden“, sagte Bad Kleinens Trainer Peter Fastnacht.

Eingeladen zu den Kreisjugendspielen wurden auch Boxer vom PSV Neubrandenburg, dem SV Binz und dem SV Grabow. „Auch wenn diese Mädchen und Jungen noch nicht mit unseren Boxern mithalten konnten, so haben sie aber einen guten Eindruck hinterlassen“, meint Tilo Gundlack, der Abteilungsleiter des PSV Wismar.

Trainer Jürgen Spieß hob von seinen Schützlingen vor allem Richard Toth hervor. Der Weltergewichtler, der in der Elite boxt, hat von seinen vier bisher ausgetragenen Kämpfen alle gewonnen. „Er ist ein absolutes Talent. Ich würde ihn auch gegen einen Gegner boxen lassen, der bereits 100 Kämpfe ausgetragen hat“, schwärmt der PSV-Trainer von Toth. Der 21-jährige Faustkämpfer musste gegen Hazratullah Sadiq (PSV Neubrandenburg) nicht über die volle Zeit gehen. Nach zwei schlagstarken Runden machte Toth im Schlussgang kurzen Prozess. Er traf den Neubrandenburger mit dem linken Haken zweimal auf die Leber, so dass Sadiq zu Boden ging und angezählt wurde. Beim zweiten Niederschlag kam das Aus. Ringrichterin Susann Köpke (Rostock) stoppte den ungleich gewordenen Kampf und schickte den Neubrandenburger in die Ecke. Sieger durch RSC wurde Richard Toth, der sich in seiner Ecke riesig freute und von den Zuschauern viel Beifall erhielt.

Einen guten Kampf lieferten sich auch bei den Kadetten im Leichtgewicht Fite Heuer (Bad Kleinen) und Israel Nagaev (PSV Neubrandenburg). Beide schenkten sich nichts und begeisterten durch ihren Kampfgeist. Am Ende wertete das Kampfgericht diesen Fight unentschieden. Bei den Mädchen (Jugend, 65 kg) zeigte Josephin Grozdamovic (PSV Wismar) gegen Henrike Bühring (SV Binz), dass in ihr ein großes Kämpferherz steckt. In der ersten Runde war sie ihrer um einen Kopf größeren Gegnerin klar unterlegen. Doch in der zweiten Runde stürmte die Wismarerin nach vorne und deckte die Binzerin mit harten Kopftreffern förmlich ein. Beim zweiten Anzählen hatte Bühring die Nase voll und gab auf.

Goldmedaillen gewannen:

Hieltel (Binz), Streeck (Wismar), Zubbyev (Wismar), Sacherow (Binz), Weiland (Grabow), Burmeister (Wismar), Golombek (Neubrandenburg), Holter (Wismar), Heuer (Bad Kleinen), Nagaev (Neubrandenburg), Grozdamovic (Wismar), Toth (Wismar), Immanusaew (Wismar), Hartmann (Wismar).

Peter Preuß

Während Andreas Brandt (Neuendorf) mit seinen jungen Pferden in Engersen (Sachsen-Anhalt) erfolgreich auf der Jagd nach Qualifikationsnoten zum Bundeschampionat ...

18.04.2018

Der Einsatz von Pestiziden wird einigen Bauern in in der Gemeinde Selmsdorf künftig untersagt.

18.04.2018

Der Bereich zwischen Sandstraße und B 105 in Grevesmühlen soll neu gestaltet werden

18.04.2018