Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen CDU will Bürgermeisterposten und Mehrheit verteidigen
Mecklenburg Grevesmühlen CDU will Bürgermeisterposten und Mehrheit verteidigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:25 02.04.2014
Der Herrnburger Wehrführer Silvio Kempf (r.) und sein Stellvertreter André Riemer sprechen mit Bürgermeister Erhard Huzel über einen Akkubohrschrauber, den der CDU-Ortsverband gespendet hat. Quelle: Jürgen Lenz

Die scharfe Kritik aus den Reihen der SPD, es gebe in Lüdersdorf eine „Herrschaft Huzel“ mit Alleingängen, dem Vertuschen von Informationen und einer Atmosphäre von Kumpanei und Klüngelei weist Erhard Huzel ebenso scharf zurück. „Wer in der Sache nicht viel sagen kann, greift persönlich an“, sagt der Christdemokrat, der seit 2001 als ehrenamtlicher Bürgermeister in der Gemeinde arbeitet. Huzel sagt, er habe den Eindruck, manchmal werde Wert darauf gelegt, dass eine vergiftete Atmosphäre entstehe. „Das Wohl der Gemeinde steht im Vordergrund und nicht das Interesse Einzelner“, betont Huzel. Beschlüsse würden mehrheitlich gefasst. Bei der Kritik der SPD-Gemeindevertreter Hans-Peter Schulz und Thomas Böhm handele es sich um pauschale Behauptungen. Es sei auch nicht sein Stil, „Dinge nicht komplett auf den Tisch zu legen“, was ihm Schulz vorwirft. Seine Berichte in Sitzungen der Gemeindevertretung und ihrer Ausschüsse seien ausführlich und umfänglich.

Am 25. Mai tritt Erhard Huzel zum vierten Wahl bei der Wahl des Bürgermeisters an. Für die Gemeindevertretung kandidieren 15 Frauen und Männer auf der Liste der Christdemokraten. „Mit diesem Team möchte die CDU wieder stärkste kommunalpolitische Kraft in der Gemeinde Lüdersdorf werden, mit Erhard Huzel weiterhin einen tatkräftigen Bürgermeister stellen und so die Geschicke und Entwicklung der Gemeinde verantwortungsvoll fortentwickeln“, sagt Volker Thiel, stellvertretender Vorsitzender des Ortsverbands. Inhaltliche Schwerpunkte seien der Ausbau der Betreuungsangebote für Kinder, die Jugendarbeit, die Ansiedelung von Betrieben, Verbesserungen bei den Rad- und Wanderwegen und die Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplans, dessen erster Entwurfs nach Angaben des Bürgermeisters die Struktur der Gemeindewehr mit ihren fünf Ortswehren nicht infrage stellt, sondern wegen der Größe der Kommune mit ihren neun Ortsteilen als unabdingbar bezeichnet.

Aus einer ganzen Reihe von Ortsteilen kommen auch die Christdemokraten und Parteilosen, die auf der CDU-Liste kandidieren: aus Lüdersdorf Karl Borrmann (28) und Dirk Naujok (47), aus Herrnburg Marietta Hügelmann (49), Loredana Vorberg (38), Mirco Friske (39), Erhard Huzel (55), Lothar Bauer (58), Ralph Gandl (47) und Hans Pershon (63), aus Wahrsow Frank Arnold (48), Sven Hermes (38), Alexander Wustrow (34) und Hans-Peter Wilms (72), aus Palingen Ernst Vogler (54), aus Schattin Olaf Abel (48).

Eine Spende des CDU-Ortsverbands bekam jetzt die Stützpunktfeuerwehr Herrnburg: ein Akkubohrschrauber. „Damit kann man eine Tür öffnen, ohne großen Schaden zu verursachen“, sagt Wehrführer Silvio Kempf (42). Erst unlängst befreiten die Feuerwehrleute einen Menschen, der hilflos hinter einer verschlossenen Tür lag.

Wer in der Sache nicht viel sagen kann, greift persönlich an.“Erhard Huzel, Bürgermeisterkandidat
der CDU in der Gemeinde Lüdersdorf



Jürgen Lenz

Kristina (28) und Karsten Joost (36) kauften das unter Denkmalschutz stehende Gebäude.

02.04.2014

Die Tannenbergstraße wird saniert und teilweise auf 4,10 Meter verengt.

02.04.2014

Arbeitslosenquote in Grevesmühlen sank im März nur leicht. Entspannung in den nächsten Wochen erwartet.

02.04.2014
Anzeige