Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Dassow investiert so viel wie nie zuvor
Mecklenburg Grevesmühlen Dassow investiert so viel wie nie zuvor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 17.06.2017
Rohbau und Dachstuhl einer neuen Kindertagesstätte in Dassow sind fertig, die Fenster eingesetzt. Am 30. Juni steigt das Richtfest. Quelle: Foto: Jürgen Lenz

Niemals zuvor in ihrer Geschichte hat die Stadt Dassow so hohe Investionen geplant wie für dieses Jahr. Auf mehr als sechs Millionen Euro addieren sie sich im Haushalt 2017, den die politischen Vertreter der Kommune am Donnerstagabend einstimmig beschlossen haben. Das entspricht 1500 Euro pro Einwohner.

Dass die Summe so groß ist und dass die Stadt sie finanzieren kann, hat einen Grund: Dassow rechnet 2017 mit noch mehr Zuschüssen aus Förderprogrammen der EU und des Landes, als die Kommune in den zurückliegenden Jahren bekommen hat. Gerd Matzke (SPD) nannte am Donnerstag eine Voraussetzung dafür, dass für 2017 zugesagte Zuschüsse auch tatsächlich fließen: „Die Maßnahmen müssen in diesem Jahr zumindest beginnen.“

Bereits planmäßig läuft der Bau einer Kindertagesstätte in der Bahnhofstraße mit 75 Betreuungsplätzen. Die 2,238 Millionen Euro Kosten kann Dassow mit Hilfe eines Zuschusses aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums in Höhe von 1,765 Millionen Euro finanzieren. Für den verbleibenden Betrag nimmt die Stadt einen Kredit auf. Hoch verschuldet wird sie auch dann nicht sein. Mit einer Pro-Kopf-Verschuldung von 283 Euro steht Dassow im Vergleich zu ähnlich großen Kommunen gut da.

Eröffnen soll die Kita nach Auskunft der amtierenden Bürgermeisterin Annett Pahl (SPD) im frühen Frühjahr 2018. Termin fürs Richtfest: 30. Juni, 15 Uhr.

2,5 Millionen Euro stellte die Dassower Stadtvertretung bereit für den Bau und Ausbau von Straßen in Harkensee, Barendorf, Benckendorf und Feldhusen sowie den Ausbau der Verbindungsstraße zwischen Harkensee und Neuenhagen. An Zuschüssen plante sie zwei Millionen Euro ein. Ein neues Drehleiterfahrzeug für die Dassower Feuerwehr darf laut beschlossenem Haushalt bis 650000 Euro kosten.

Eingeplante Zuschüsse: 433200 Euro. Das neue Fahrzeug wird ein 34 Jahre altes, beschädigtes ersetzen. Um den Brandschutz bis dahin zu gewährleisten, hat die Stadt eine Drehleiter gemietet.

Kosten pro Monat: 1000 Euro.

An der Steuerschraube drehen die Dassower Stadtvertreter in diesem Jahr nicht. Sie beließen es am Donnerstagabend einstimmig bei den bisherigen Sätzen für Gewerbe, bebautes Land und landwirtschaftlich genutzte Grundstücke.

Die größten Investitionen

Kita-Bau: 2,238 Millionen Euro. Zuschuss der Europäischen Union: 1,765 Millionen Euro.

Straßenbau und -ausbau in Harkensee (Friedensstraße, Straße der Freundschaft, Grüner Weg), Barendorf (Buswende), Benckendorf (Schulstraße und

Wieschendorfer Straße), Feldhusen (Buswende) sowie Ausbau der Verbindungsstraße Harkensee-Neuenhagen: insgesamt 2,5 Millionen Euro. Eingeplante Zuschüsse aus

Förderprogrammen: zwei Millionen Euro.

Drehleiterfahrzeug

für die Feuerwehr: 650000 Euro. Eingeplante Zuschüsse des Landkreises und des Landes: insgesamt 433200 Euro.

Jürgen Lenz

Mehr zum Thema

Im OZ-Streitgespräch: Usedoms Bürgermeister Storrer und Stolpes Vize Beitz

13.06.2017

Gemeinde Sanitz erweitert Kindereinrichtungen / Kommunaler Dienst soll für Ordnung sorgen

13.06.2017

Städtische Wohnungsgesellschaft entwickelt Quartier mit 96 Wohnungen

13.06.2017
Grevesmühlen Grevesmühlens Bahnhof wird eröffnet: Café, Jugendzentrum und DRK-Beratungsstelle - Der Bürger-Bahnhof nimmt Fahrt auf

2,5 Millionen Euro hat die Sanierung des Bahnhofsgebäudes gekostet / Am Montag wird es offiziell eröffnet. Um 11 Uhr geht es los

17.06.2017

Sportnachmittag findet Sonntag am Ploggensee statt

17.06.2017

Stadtfest in Grevesmühlen: Bevor die große Sause heute Vormittag beginnt, startet der Tag ruhig um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst vor der St.-Nikolai-Kirche in Grevesmühlen.

17.06.2017
Anzeige