Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen SPD in Selmsdorf fordert freie Fahrt für alle Schüler
Mecklenburg Grevesmühlen SPD in Selmsdorf fordert freie Fahrt für alle Schüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.05.2017
Selmsdorf

Freie Fahrt für alle Schüler: Das fordert die Gemeinde Selmsdorf nach einem Beschluss von Donnerstagabend auch für diejenigen Mädchen und Jungen, die nicht die örtlich zuständige Schule besuchen. Nach dem Beschluss ist ein entsprechender Antrag an den Kreistag zu stellen. Dafür stimmten am Donnerstagabend fünf Gemeindevertreter. Vier votierten dagegen. Zwei enthielten sich.

Den Antrag in Selmsdorf stellte die SPD-Fraktion. Für sie erläuterte Bernhard Stoeter, dass Kinder und Jugendliche aus der Gemeinde Selmsdorf, die beispielsweise in Wahrsow oder Schönberg unterrichtet werden, hohe Fahrtkosten zu zahlen hätten. Diese seien für einige Familien eine so hohe Belastung, dass sie vom Recht auf freie Schulwahl nicht wirklich Gebrauch machen können.

Udo Gutschke (Wählergemeinschaft „Bürger für Selmsdorf“) teilte diese Kritik. Er sagte: „Die freie Schulwahl ist nur für die gemacht worden, die es sich finanziell leisten können.“ Gutschke sagte aber auch, es sei möglich, dass nach einer Abschaffung aller Fahrtkosten so viele weitere Schüler von Selmsdorf nach Wahrsow wechseln, dass am Ende so wenige Fünft- und Sechstklässler in Selmsdorf bleiben, dass die Stadt Dassow die Vereinbarung für die Selmsdorfer Außenstelle der Regionalen Schule Dassow in Selmsdorf kündigt. Dem widersprach Rebekka Blank-Griesbeck (SPD-Fraktion). Sie sagte, es sei nicht zu erwarten, dass viele weitere Schüler nach Wahrsow wechseln.

Christian Albeck (SPD) sagte, der Antrag der Selmsdorfer SPD habe auf Kreisebene keine Chance. Er verwies darauf, dass es der Kreistag in der vorigen Woche ablehnte, eine Volksinitiative zu unterstützen, die will, dass alle Schüler von Klasse 1 bis 12 und alle Auszubildenden in Mecklenburg-Vorpommern ganzjährig eine kostenfreie Schülerbeförderung nutzen können. Für den Landkreis Nordwestmecklenburg würde das zusätzliche Kosten in Höhe von 3,8 Millionen Euro bedeuten.

jl

Wie riecht’s, wie mundet’s? Upahler Kaffeewerke kürten den besten Tester

13.05.2017

Das Vertriebenenlager in Questin ab 1945 und der Umgang mit den Erfahrungen der Menschen, das ist das Thema eines OZ-Forums im Rahmen des Jubiläums „65 Jahre OZ“ in Grevesmühlen.

13.05.2017

Sportliche Hiobsbotschaften für die Region: Die TSG Wismar steigt aus der dritten Liga ab. Der FC Schönberg meldet sich aus der Regionalliga ab. Ist der Sport im Kreis auf Talfahrt?

13.05.2017