Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Preise für die schönsten Rammler
Mecklenburg Grevesmühlen Preise für die schönsten Rammler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 16.02.2018
Uwe Komoss vom Kaninchenzüchterverein aus Grevesmühlen wurde Meister in der Rasse Graue Wiener. FOTOS (2): HEIKO HOFFMANN
Bad Kleinen

120 Jungtiere hat Heiko Lüth im vergangenen Jahr aufgezogen. Der Kaninchenzüchter aus Bad Kleinen hat sich mit seinem Sohn Nils auf drei Rassen spezialisiert: Blau-Graue Wiener sowie Zwergwidder chinchillafarbig- weiß und chinchillafarbig. 2009 ist er vom Kaninchenhalter zum Züchter geworden.

Für uns als Kreisverband ist das eine tolle Veranstaltung, bei der die fünf Vereine zusammenarbeiten. Das stärkt den Zusammenhalt.Heiko Lüth Züchter und Kreisvorsitzender aus Bad Kleinen

Bei der Landesrammlerschau am Wochenende in Bad Kleinen ist der 47-Jährige leer ausgegangen. „Ich nehme das sportlich, der Beste soll gewinnen“, so Heiko Lüth. Der Polizist im Schichtdienst hatte trotzdem allen Grund zur Freude. Seit dem vergangenen Jahr ist er der Kreisvorsitzende der Kaninchenzüchter in Nordwestmecklenburg. Erstmals haben sich die schönsten Rammler des Landes in NWM präsentiert. Die fünf Vereine aus Bad Kleinen, Wismar, Grevesmühlen, Schönberg und Gabebusch haben das Stelldichein der 330 Rammler sowie die Häsinnenverkaufsschau gemeinsam organisiert. „Ein Verein allein hätte das nicht geschafft“, freut sich Heiko Lüth, zweitjüngstes Mitglied im Rassekaninchenverein RKZV M 86 Bad Kleinen, über den Zusammenhalt. Das schließt Familienangehörige mit ein, die zum Beispiel Kuchen gebacken haben. Bei Heiko Lüth zu Hause helfen auch die Eltern mit. Die Kaninchen werden immerhin zweimal am Tag gefüttert, hinzu kommt zum Beispiel die Stallpflege. Nicht alle Kaninchen bleiben bei den Lüths. Einige werden abgegeben, einige landen auf dem Essentisch. „Man muss sich auch trennen können. Schlachten gehört dazu. Ich denke, dass es bei Kindern wichtig ist, das zu vermitteln“, sagt Lüth, der auch Jugendabteilungsleiter des Landes ist. Er wünscht sich für die Zukunft mehr Nachwuchs. Der Bad Kleiner Verein zählt noch acht Mitglieder. „Wir stehen beratend zur Seite und geben gern Tipps.“ Der Jahresbeitrag für Erwachsene beträgt 20 Euro, für Jugendliche zehn Euro. Bei der Anschaffung von Tieren zum Vorzugspreis werde geholfen.

In Bad Kleinen präsentierten 102 Aussteller ihre 330 Rammler. Sie kamen unter anderem aus Eggesin, Friedland, Güstrow, Ribnitz, Ludwigslust und Schwerin. Von fünf Preisrichtern wurden zum Beispiel Körperbau, Fell, Gewicht und Pflegezustand bewertet. An vier Züchter ging der Ehrenpreis des Zentralverbandes Deutscher Kaninchenzüchter. Einer von ihnen war der Gadebuscher Nico Ulmer, der mit seinem Blauen Wiener einen super Eindruck gemacht hat. Viele Besucher in der alten Turnhalle von Bad Kleinen waren begeistert. Etwa 40 Rammler und Häsinnen wechselten den Besitzer.

Rassemeister

76 Rassemeister wurden auf der Landes-Kaninchenschau ermittelt. An die Mitglieder des Kreisverbandes Nordwestmecklenburg gingen 15 Titel. Sie üben ihr Hobby in Vereinen in Bad Kleinen, Wismar, Grevesmühlen, Schönberg und Gadebusch aus.

Die Meister aus NWM: Sigmar Samper (Großchinchilla/Schönberg), Martin Ziems (2 Titel, Mecklenburger Schecke thüringerfarbig-weiß und dunkel-eisengrau/Wismar), Gerhard Huschka-Kössler (Blaugraue Wiener/Bad Kleinen), Uwe Komoss (Graue Wiener/Grevesmühlen), Arthur Rieckhoff (Kleinschecken blau-weiß/Grevesmühlen), Burkhard Stopperka (Blaue Holicer/Schönberg), Mario Langhans (2 Titel, Russen schwarz- weiß und blau-weiß/Gadebusch), Eckhard Kähler (Zwergwidder chinchillafarbig/Bad Kleinen), Nils Lüth (Zwergwidder chinchillafarbig-weiß/Bad Kleinen), Stefan Krüger (Zwergwidder thüringen-weiß, Grevesmühlen), Henry Krüger (Zwergschecken schwarz-weiß/Grevesmühlen), Andrea Mock (Farbenzwerge weißgrannenfarbig-blau/Grevesmühlen).

Heiko Hoffmann

LUL-Fraktion appelliert an den Kreistag, den Zuschuss um 10 Euro anzuheben

12.02.2018

Der Streit um die Bebauung in der Mecklenburger Straße endet vor Gericht

12.02.2018

Etwa 350 Zuschauer, darunter auch viele Kinder, erlebten am Sonnabend hinter dem Kreisagrarmuseum in Dorf Mecklenburg, wie ein Hausschwein geschlachtet wird.

12.02.2018