Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Prozess um Schuss ins Auge: Opfer sagt aus
Mecklenburg Grevesmühlen Prozess um Schuss ins Auge: Opfer sagt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 13.05.2016
Die drei Angeklagten mit ihren Anwälten im Schweriner Landgericht. Quelle: Cornelius Kettler
Anzeige
Klütz/Schwerin

Fast zwei Jahre nach der Tat fällt es Peter N. aus Klütz (Landkreis Nordwestmecklenburg) immer noch schwer, darüber zu sprechen. Im Juni 2014 hatten drei Männer im Alter von 21 bis 25 Jahre ihn in seinem Wohnwagen in Tarnewitzerhagen regelrecht überfallen.

Warum ihn die Täter, die das Opfer kannte, misshandelten, darüber gibt es bislang keine schlüssige Erklärung. Auch Peter N. kennt keinen Grund. Tatsache ist, dass einer der Angeklagten ihn mit einem Luftgewehr ins rechte Auge geschossen hat, trotz einer Not-OP konnten die Ärzte die Erblindung nicht verhindern.

Das Urteil vor dem Landgericht Schwerin wird Ende Mai erwartet. In erster Instanz waren die drei Angeklagten zu Haftstrafen von zweieinhalb bis viereinhalb Jahren verurteilt worden. Peter N. als Nebenkläger und auch die Angeklagten hatten Revision gegen das Urteil eingelegt.

Michael Prochnow

Mehr zum Thema

Am zweiten Tag der Revisionsverhandlung um eine Straftat in Tarnewitzerhagen sagte vergangene Woche die behandelnde Ärztin aus

09.05.2016

Im Gegenzug endet das Verfahren gegen vier Angeklagte vor dem Amtsgericht Rostock wegen des Verrats von Geschäftsgeheimnissen / Geld geht an insolvente Konkurrentin

10.05.2016

Ein 40-Jähriger aus Mühlen-Eichsen (Nordwestmecklenburg), der Latex-Masken verkauft hat, soll einen unzufriedenen Käufer unter Druck gesetzt haben. Er wurde zu einer Geldstrafe verurteilt.

11.05.2016

Drei Tage voller Kultur: Überall im Landkreis Nordwestmecklenburg laden gelbe Schirme ein, kreativen Menschen über die Schulter zu schauen. An 71 Orten öffnen sie ihre Werkstätten.

13.05.2016

Eltern setzen sich gegen den drohenden Abriss der Star Horse Ranch im nordwestmecklenburgischen Herrnburg ein. Das Gelände ist Teil des „Nationalen Naturerbes“.

13.05.2016

Schlagsdorf Das Grenzhus Schlagsdorf führt den Erinnerungstag „Zwangsaussiedlungen und geschleifte Dörfer im DDR-Grenzsperrgebiet zwischen Ostsee und Elbe“ am Sonnabend, den 4.

12.05.2016
Anzeige