Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Radelnde Umweltschützer rufen auf zur Strandreinigung
Mecklenburg Grevesmühlen Radelnde Umweltschützer rufen auf zur Strandreinigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 28.08.2018
22 Radler sind auf Tour in Nordwestmecklenburg. Sie besuchen Biohöfe, eine alternative Dorfgemeinschaft und eine Gärtnerei. Zum Abschluss ist eine Müllsammel-Aktion an der Küste des Klützer Winkels geplant. Quelle: Moritz Weber
Klütz

Eine Gruppe von 22 naturschutzbegeisterten Radfahrern macht gerade eine Tour durch Nordwestmecklenburg. Am Montag sind sie, von Travemünde aus kommend, im Klützer Winkel gelandet, wo sie die Tour auch beenden werden.

Die letzte Aktion der einwöchigen Tour, bei der sich die Teilnehmer mit ökologischer Landwirtschaft, dem Schutz bedrohter heimischer Tierarten, alternativen Lebensweisen in Bauwagen oder kleinen Dorfgemeinschaften beschäftigen, ist ein Müllsammlung am Strand am Sonnabend.

Treffpunkt ist am Sonnabend, 1. September, um 13 Uhr der Strandaufgang 20 in Boltenhagen. Von dort aus sollen Strände in Richtung Süden und Osten von Müll, vor allem von Plastik befreit werden. Je mehr Helfer sich an der Aktion beteiligen, um so mehr der Küste im Klützer Winkel könne von Plastik befreit werden. Daher wäre es sinnvoll, wenn weitere Teilnehmer der Strandsäuberung auch mit dem Rad um 13 Uhr zum Treffpunkt in Boltenhagen kommen.

Die Organisatoren der Radtour haben sich nicht ohne Grund Nordwestmecklenburg ausgesucht. „Bei unserer beruflichen Tätigkeit für eine überregional engagierte Umweltstiftung beobachten wir, dass Mecklenburg überdurchschnittlich viele Beispiele liefert, welche Alternativen zur Norm existieren oder irgendwann einmal existieren könnten“, erklärt Moritz Weber. Die Akteure auf Biohöfen oder der genossenschaftlichen Gemeinschaft in Klein Hundorf, die aus Überzeugung Kompostklos und Solarduschen nutzt, führten ihr Leben zum Teil materiell bescheidener als es möglich wäre. „Sie besitzen aber genau aus diesem Grund eine große Anziehungskraft“, so Moritz Weber.

Mehr lesen Sie am 29. August in der Printausgabe der Ostsee-Zeitung Grevesmühlen.

Behnk Malte

Weil moderne Technik an Bord ist, konnte die Wasserschutzpolizei einen 30-jährigen Bootsdieb verfolgen und stellen. Der Osteuropäer sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

28.08.2018

Ebenso viel Wert für Fördermittel sind Informationen für Unternehmen, die sich in Grevesmühlen ansiedeln wollen. Die gibt es in der ehemaligen Kreisstadt aus erster Hand - vom Wirtschaftsrat.

28.08.2018

Weil moderne Technik an Bord ist, konnte die Wasserschutzpolizei einen 30-jährigen Bootsdieb verfolgen und stellen. Der Osteuropäer sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

28.08.2018