Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Rekord bei lebendigem Adventskalender
Mecklenburg Grevesmühlen Rekord bei lebendigem Adventskalender
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 29.11.2018
Im vorigen Jahr trafen sich Kinder und Erwachsene zum lebendigen Adventskalender in der Bücherei in Schönberg. Quelle: Jürgen Lenz
Schönberg/Selmsdorf

So lebendig war der Adventskalender im Schönberger Land noch nie. In den Kirchengemeinden Selmsdorf und Schönberg beteiligen sich diesmal insgesamt 27 Familien, Arztpraxen, Kitas, Betriebe und Institutionen – ein neuer Rekord. Von „wachsender Begeisterung“ spricht Christiane Woest, die in Selmsdorf die Aktion gemeinsam mit ihrem Mann, dem Gemeindediakon Torsten Woest, koordiniert. Über einige neue Beteiligte freut sich auch die Schönberger Pastorin Wilma Schlaberg. Die Treffen seien immer etwas Besonderes. Die Pastorin lädt ein: „Nehmen Sie sich diese besondere Zeit, kommen Sie dazu, machen Sie mit und wünschen allen einen fröhlichen Advent.“

Wer Treffen der lebendigen Adventskalender besucht, muss nicht Mitglied einer Kirchengemeinde sein. Wilma Schlaberg sagt: „Alle sind immer herzlich eingeladen.“. Es gehe darum, Türen zu öffnen, beieinander zu sein, sich überraschen zu lassen von dem, was einen hinter der Tür erwartet. Manchmal ist es eine Geschichte, ein anderes Mal sind es Gedichte oder Musik bei Punsch und Plätzchen. „Das Programm ist sehr vielfältig“, erklärt die Schönberger Pastorin. Die Zeitdauer sei unterschiedlich. Wilma Schlaberg berichtet: „Ursprünglich war an eine gemeinsame Zeit von 20 bis 30 Minuten gedacht, doch in den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass das Zusammensein oft länger angehalten hat.“ Die Aktion mache auch deutlich: „Unsere Gemeinde ist größer als die Stadt Schönberg.“ Familien in Lindow und Niendorf laden ebenfalls zum lebendigen Adventskalender ein.

Mit Schattenspielen unterhielten Kinder in der Evangelischen Inklusiven Schule in Schönberg beim lebendigen Adventskalender. Quelle: Jürgen Lenz

Etwas Besonderes sind die Treffen des lebendigen Adventskalenders auch nach der Erfahrung von Christiane Woest. Sie erklärt: „Wir wollen ein Zeichen setzen, dass es in der Vorweihnachtszeit, die ja oft mit Hektik verbunden ist, auch ruhig und besinnlich sein kann.“ Das wollen diesmal vielleicht auch die Familien, die Arztpraxis, der Kindergarten und die Bibliothek, die in der Kirchengemeinde Selmsdorf zum ersten Mal mitmachen. Zehn neue Beteiligte sind es nach Auskunft von Torsten Woest.

Seine Familie ist die erste, die in Selmsdorf zum lebendigen Adventskalender einlädt: am Montag, dem 3. Dezember, um 17 Uhr in die Hinterstraße 11. Am Dienstag um 17 Uhr folgt Familie Saß/Sieker, Ellernmoor 5, am Mittwoch um 17.30 Uhr Familie Scheibner, Am Sandberg 25, am Donnerstag um 17 Uhr die Bibliothek, Lübecker Straße 35, und am Freitag um 17 Uhr Familie Jeske. Am Sonnabend, dem 8. Dezember, macht der lebendige Adventskalender um 14 Uhr Station auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz. Am Montag, dem 10. Dezember, ist es wieder eine Familie, die um 18 Uhr einlädt: Familie Botterwerk, Zur hohen Meile 1 in Teschow. Am darauffolgenden Dienstag lädt Gertraud Häfner vom Theater Zaunkönig um 17 Uhr ins Pfarrhaus, Hinterstraße 10, ein. Am 13. Dezember folgt die evangelische Kita, Am Mühlenbruch 77, und am 15. Dezember Familie Röttger in Lauen, Dorfstraße 6a. Die letzte Woche des lebendigen Adventskalenders eröffnet Familie Kniep, Schulstraße 4, am Montag, dem 17. Dezember, um 17 Uhr. Am Dienstag lädt Familie Gutschke, Ernst-Thälmann-Straße 7, um 18 Uhr ein und am Mittwoch ebenfalls um 18 Uhr die Arztpraxis Hantel-Frey, Bardowieker Weg 4. Den Reigen in Selmsdorf beschließt Familie Peters, Neue Reihe 4b, am Freitag, dem 21. Dezember, ab 17.30 Uhr.

In Schönberg eröffnet die Kita Kirchenmäuse, An der Kirche 2, den lebendigen Adventskalender am Montag, dem 3. Dezember, um 17 Uhr. Es folgen am 4. Dezember um 18 Uhr Nora Willenberg, Fritz-Reuter-Straße 67, am 10. Dezember um 18 Uhr Familie Kränz, Im Rundling 7 in Lindow, am 11. Dezember um 18 Uhr der städtische Jugendklub, Feldstraße 28, am 12. Dezember um 18 Uhr die Evangelische Inklusive Schule, Amtsstraße 1, am 13. Dezember um 18 Uhr die Arztpraxis Am Markt 11 und am 14. Dezember ebenfalls um 18 Uhr Familie Bentin in Niendorf, Hauptstraße 7. Die Kaffeerösterei Fehling, Technology-Straße 3, lädt am Montag, dem 17. Dezember, um 18 Uhr ein, die Diakoniesozialstation, Lübecker Straße 26a, am 18. Dezember um 17 Uhr. Am 19. Dezember ist eine Tanzgruppe ab 18 Uhr der Gastgeber im Foyer der Palmberghalle. Die Singschule Schönberg heißt am 20. Dezember, um 18 Uhr ihre Gäste im Volkskundemuseum, Am Markt 1, willkommen. Das Deutsche Rote Kreuz lädt am 21. Dezember um 17 Uhr in die Ludwig-Bicker-Straße 15b ein. Die Aktion endet am 24. Dezember mit zwei Terminen: 15 Uhr Krippenspiel, 17 Uhr Christvesper.

Der Verein „Sport und Freizeit“ war es, der den ersten Adventskalender im Schönberger Land organisierte. Die Vorsitzende Martina Böttger hatte die Idee. Ihr Wunsch: „Ich hoffe, dass der lebendige Adventskalender die Gemeinschaft im Ort stärkt.“ In diesem Jahr lädt der SFH zu einem besinnlichen Adventssingen ein. Es beginnt am Donnerstag, dem 13. Dezember, um 18.30 Uhr im Vereinsheim, Gärtnereiweg 9. Der Verein kündigt an: „Wir wollen gemeinsam die Vorweihnachtszeit bei einem heißen Getränk und einem kleinen Snack genießen.“ Enden soll das Treffen gegen 21 Uhr.

Jürgen Lenz

Marie Runge aus Carlow arbeitet für das Bildungsprogramm „Gemüseackerdemie“ und auf dem Eschenhof in Groß Rünz.

29.11.2018
Wismar Polizei stoppt Familie in Wismar - Fahrübung mit Folgen

Ein 33-Jähriger machte mit seiner Frau Fahrunterricht. Das hat nun Folgen: Die Fahrmanöver erregten die Aufmerksamkeit der Polizei.

28.11.2018

Der Kiefernbogen in Palingen (Nordwestmecklenburg) bleibt eine Sackgasse. Eine Mehrheit der Lüdersdorfer Gemeindevertreter sprach sich dagegen aus, ihn für Durchgangsverkehr freizugeben.

28.11.2018