Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Rot-weiß leuchtende Schals waren der Renner
Mecklenburg Grevesmühlen Rot-weiß leuchtende Schals waren der Renner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 11.12.2017
Pastorin Pirina Kittel, Peter Maerz, Anja und Gundram Jung freuen sich über die neuen Schals. Quelle: Foto: Maik Freitag
Klütz

Mit dem Einlösen eines Versprechens eröffnete Bürgermeister Gundram Jung am Sonnabend den Klützer Weihnachtsmarkt an der Kirche. Er übergab dem Vorsitzenden des Handwerker- und Gewerbetreibenden-Vereins Klützer Winkel, Peter Maerz, zehn gestrickte, rot-weiße Schals. Die waren zuvor selbst von Ehefrau Anja Jung und Irene Benn aus Grevesmühlen an zahllosen Abenden gestrickt worden. „Im vergangenen Jahr hatte mir meine Frau einen Schal gestrickt. Als ich den hier auf dem Weihnachtsmarkt präsentierte, wollten den unbedingt auch viele andere haben.

Also habe ich meine Frau gebeten, weitere zu stricken. Und mit Unterstützung sind nun zehn Schals herausgekommen“, erklärte Bürgermeister Gundram Jung. „Etwa eine Woche habe ich Abend für Abend an einem Schal gestrickt. Das Ergebnis lässt sich wohl sehen“, sagte auch Anja Jung. Peter Maerz, der wie in den Vorjahren, mit dem riesigen Andrang an der groß angelegten Tombola zu kämpfen hatte, nahm das Geschenk gerne an und band sich und anderen Mitgliedern des Handwerker- und Gewerbetreibenden-Vereins gleich den leuchtenden Schal um den Hals.

Auch Gerfried Gehrke bekam einen Schal und nahm ihn dankend an. Der 74-Jährige ist Rentner und kümmert sich seit Jahren um die Organisation des Weihnachtsmarktes. „Ich muss schon im Frühjahr anfangen. Die Hütten müssen wieder hergerichtet und gestrichen werden, außerdem müssen Händler gesucht werden“, erkläre der Klützer. Mit seiner Wahl traf er auch in diesem Jahr den Nerv der vielen Hundert Besucher. Glühwein vom Lagerfeuer, Kuchen, Bratwurst und viele andere Leckereien erfreuten das Herz der Gäste. „Wir haben hier einen riesigen Topf mit Glühwein und eigenen Zutaten, wie Zimt, Nelken oder Orangen, angesetzt“, erklärte Hannes Palm vom Heimatverein Klütz. Der sorgte für Unterhaltung bei den Besuchern.

Auch der Weihnachtsmann und seine vier Wichtel von der Kita „Schlossspatzen“ fehlten nicht. Sie verteilten Geschenke an die Gäste. Besonders interessiert zeigten sich die jüngsten Besucher an den Ponys und dem Karussell. Die waren nicht nur gefragt, sondern auch kostenfrei zu nutzen. „Dank der Unterstützung der Gewerbetreibenden gibt es diese Sachen kostenlos. Das kommt natürlich gut an“, erklärte Gerfried Gehrke, der zugleich auch für die Unterstützung aller Helfer dankte.

Dazu gehörte auch der Kirchenbauverein, der natürlich in das Gotteshaus einlud, für die musikalische Umrahmung sorgte und mit einem breiten Angebot an Kuchen und Torten zum Verweilen einlud. Das nahmen die Besucher gerne an und blieben bis zum späten Abend.

Maik Freitag

Mehr zum Thema

Werner Buchholz, Professor für Pommersche Geschichte an der Universität Greifswald, spricht im Interview über die Streichungen aus Arndt-Texten im Sozialismus. Entscheidet der Senat noch im Dezember über die Ablegung des Namens Ernst Moritz Arndt?

07.12.2017

Nach der Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt durch die USA fluchen die Palästinenser - die Israelis zeigen Genugtuung. Die Heilige Stadt war immer schon der sensibelste Punkt im Streit zwischen beiden Völkern.

07.12.2017

Stundenlange hitzige Debatten, eine nervöse Parteiführung, die SPD vor der Zerreißprobe. Am Ende unterliegen die „GroKo“-Gegner - vorerst. Schulz bekommt grünes Licht für Gespräche mit der Union. Er selbst schrumpft von 100 auf knapp 82 Prozent.

07.12.2017

Polizei ermittelt nach Brand in Kritzow

11.12.2017

Katze „Niki“ reist von Kücknitz 40 Kilometer nach Santow bei Grevesmühlen

11.12.2017

1000 Zuschauer in Schönberg begeistert vom Weihnachtskonzert des Ernst-Barlach-Gymnasiums

11.12.2017