Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen „Royal Flush“ gewinnen Beachvolleyballturnier
Mecklenburg Grevesmühlen „Royal Flush“ gewinnen Beachvolleyballturnier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 06.06.2017
Die Siegermannschaft „Royal Flush“ aus Dassow zusammen mit Gabriele Bauer (2. v. r.) vom Hauptsponsor Bauer-Immobilien aus Wismar und Moderator Klaus Krüger (r.). FOTOS (4): DIRK HOFFMANN
Boltenhagen

Bedeckter Himmel, zwischendurch auch mal ein kurzer Regenschauer: Zumindest am Pfingstsonnabend zeigte sich das Wetter in Boltenhagen nicht gerade von seiner sonnigen Seite. Die Akteure des 16. Beachvolleyballturniers störte das aber kaum. „Wind wäre für uns viel schlimmer als Regen“, meinte ein sichtlich gut gelaunter Arne Longerich (30), Präsident der Klützer VolleyBulls, die diese Veranstaltung ausrichteten.

Dassower setzen sich in Boltenhagen durch

Den Spaß an ihrem Spiel ließen sich auch die insgesamt 15 Teams bei dem durchwachsenen Wetter nicht nehmen. „Es macht einfach einen Riesenspaß“, erklärte der 70-jährige Günter Bednarz. Er gehörte zu dem Team aus Samswegen nahe Magdeburg, das von Anfang an dabei ist. Die Frauen und Männer nehmen immer nur an diesem Turnier teil, reisten bereits am Donnerstag an.

Seit mehreren Jahren kommen auch die „Lübower Netzfetzer“ nach Boltenhagen. „Wir finden das Turnier gut und sind gerne dabei“, so der 46-jährige Kay Kaphingst.

„Es geht um Spaß“, erklärte Frank Schumann. Der 53-jährige vom VSC Plattball aus Schwerin war von der gesamten Atmosphäre sehr angetan. Alles ging sehr entspannt zu – ohne Druck, unbedingt gewinnen zu müssen. Einfach perfekt, um hier die Saison – die Landeshauptstädter spielen in der Bezirksliga – ausklingen zu lassen, wie Schumann meinte. Am Ende reichte es für ihn und sein Team für den siebten Platz.

Kaum eine Schwäche zeigten indes die „Royal Flush“ aus Dassow. In den sechs zu absolvierenden Spielen gaben sie nur einen Satz ab und siegten. „Es ist ein wunderbares Turnier, an dem wir jedes Jahr gerne teilnehmen. Nun haben wir das erste Mal gewonnen“, freute sich Marcel Borchardt (33), als er von Gabriele Bauer, Geschäftsführerin vom Hauptsponsor Bauer-Immobilien aus Wismar, den Pokal entgegennahm.

Die Dassower verwiesen den Titelverteidiger, die Mixed Bulls aus Klütz, auf den zweiten Platz. Dahinter folgten auf Platz drei die Lübower Netzfetzer.

Mit einem Lächeln im Gesicht verließ auch Günter Bednarz den Strand von Boltenhagen. Zwar hatten die Samswegener auch im wiederholten Anlauf den Siegerpokal nicht geholt und mit lediglich drei gewonnenen Sätzen nur den 13. Platz belegt. Spaß gemacht hatte es dem Team mit der weitesten Anreise aber dennoch.

Gute sieben Stunden wurde beim 16. Beachvolleyballturnier am Strand von Boltenhagen gebaggert, gepritscht und geschmettert. Jüngste Spielerin war die erst neun Jahre alte Sarah Roll vom Team „ImPoSand“ aus Wittenförden.

Ausdauer bewiesen aber nicht nur die Spielerinnen und Spieler auf dem weichen Sand des Ostseestrandes. Auch Moderator Klaus Krüger war immer im Bilde, versorgte Akteure wie Zuschauer mit allen wichtigen Informationen rund um das Turnier. 25 Jahre lang hatte Krüger als Präsident die Geschicke der Klützer VolleyBulls geleitet. Der Verein würde sich über neue Mitglieder freuen. Sie sollten mindestens 16 Jahre alt sein. Weitere Informationen gibt es im Internet: www.kluetzer-volleybulls.de.

Ergebnisse:

1. „Royal Flush“ aus Dassow 2. „Mixed Bulls“ aus Klütz 3. „Netzfetzer“ aus Lübow

Dirk Hoffmann

Mehr zum Thema

Wismarer Oberligist empfängt im letzten Saisonspiel den Tabellenvierten Tennis Borussia Berlin / Pini, Martens, Köhn und Hasicic verlassen den Verein

02.06.2017

Der SV Rot-Weiß Trinwillershagen gastiert auf dem Jahnsportplatz

02.06.2017
Wismar Neubrandenburg/Grevesmühlen - Landestitel für Lukas Streufert

BW-Leichtathleten in Neubrandenburg erfolgreich

02.06.2017

Die Schulen und Kindertagesstätten in Grevesmühlen sollen in den kommenden Jahren neu aufgestellt werden. Wie wichtig dieser Schritt ist, zeigt das Beispiel der Grundschule am Ploggensee. Die Einrichtung erfüllt zahlreiche zusätzliche Aufgaben, die Schülerzahlen steigen, der Handlungsbedarf ist enorm.

06.06.2017

Ein Rentner hat in Grevesmühlens Innenstadt einen schweren Verkehrsunfall verursacht

06.06.2017

Einen Farbtupfer mehr auf der Kulturlandschaft Nordwestmecklenburgs gibt es seit einigen Monaten. Simone Brentrup ist mit ihrem Mann aus der Nähe von Bielefeld nach Damshagen gezogen.

06.06.2017
Anzeige