Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Rugby: MV-Team verliert
Mecklenburg Grevesmühlen Rugby: MV-Team verliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:18 11.04.2018
Wismar

Da der Rugbyplatz in Rostock unbespielbar war, wurde die Verbandsligapartie der RSG Mecklenburg-Vorpommern gegen den Hamburger RC II kurzfristig nach Hornstorf verlegt. Zum MV-Team gehören auch die Freibeuter aus Wismar.

Einwurf in der Gasse: Sebastian Kammer (Freibeuter, l.) versucht, den Ball zu fangen. Quelle: Foto: Heinrich Severin

Nach einer Schweigeminute für den am Mittwoch verstorbenen Wismarer PSV-Präsidenten, Winfried Hein, ging es auch gleich zur Sache. Während die RSG in den ersten dreißig Minuten lediglich anwesend war, zeigten die Hamburger, weshalb sie in der laufenden Saison noch unbesiegt sind. Sie waren gut organisiert in Angriff und Abwehr, ließen die Mecklenburger und Vorpommern nicht zur Entfaltung kommen und führten beim Seitenwechsel bereits mit 17:0.

Nach dem Wiederanpfiff hatten die Gastgeber endlich die Körpersprache, die signalisierte, dass sie nicht gewillt waren, sich sang- und klanglos aus dem Rennen um die Finalspiele zu verabschieden. Die Begegnung fand nun hauptsächlich in der Hälfte der Gäste statt. Endlich spielte die RSG das Rugby, welches sie noch vor zwei Wochen in Hannover hatte siegreich vom Platz gehen lassen. Eckdreiviertel Sebastian Ohloff konnte nach schnellem Passangriff auf 5:17 verkürzen. Beim Stand von 12:17 war die Hoffnung groß, wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen. Aber kurz vor dem Abpfiff gelang den Gästen der 22:12-Endstand. Bester Spieler im Team der RSG MV war Freibeuter Hannes Havran.

Freibeuter RC Wismar: Havran, Bellin, Stölting, Osman, Ohloff, Unze, Kammer, Hamza, Salazar, Kökenhoff, Pust.

hs

Die „Soko Wismar“-Darstellerin Sidsel Hindhede verrät im Interview, warum sie die Hansestadt liebt

11.04.2018

Schülermannschaft erkämpft Landesmeistertitel

11.04.2018

Wohnungsgesellschaft Gägelow baut Aufzüge in Mehrfamilienhaus ein / Die fahren von der Wohnungstür bis in den Keller

11.04.2018