Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Die Grenze lag direkt vor der Haustür

Ratzeburg Die Grenze lag direkt vor der Haustür

Ein kleines Fachwerkhaus in Schönbergs Partnerstadt Ratzeburg gehörte bis 1937 zu Mecklenburg

Voriger Artikel
Scharf geschnitten
Nächster Artikel
Euroimmun wächst auch in Selmsdorf

Mit seinen 60 Quadratmetern Wohnfläche ist dies eins der kleinsten Gebäude auf der Ratzeburger Dom- insel.

Quelle: Foto: Norbert Dreesen

Ratzeburg. Vom Kreis Herzogtum Lauenburg nach Mecklenburg zu gelangen, war bis 1937 zumindest in Schönbergs Partnerstadt Ratzeburg sehr einfach: Wer an der Straße Domhof das kleine Fachwerkhaus mit der Nummer 48 betrat, hatte den Wechsel bereits vollzogen. „Unser Haus stand genau auf der Grenze“, erzählt der heutige Besitzer Friedrich Hanke. Das Großhamburg-Gesetz beendete dann aber das Exklaven-Kuriosum.

Wann genau das ehemals mecklenburgische Gebäude errichtet wurde, ist nicht überliefert, wahrscheinlich wurde es zwischen 1815 und 1820 gebaut – zunächst als Stall und als Werkstatt für das benachbarte Haus am Domhof, das schon seit 1696 an dieser Stelle steht und jahrhundertelang von Handwerkern bewohnt wurde. Vor gut 30 Jahren erwarb eine Ratzeburger Ärztin die beiden Häuser in Sichtweite des Doms. Mit Hilfe eines Lübecker Architekten ließ sie das größere Haus gründlich sanieren und zog dort ein, die ehemalige Werkstatt wurde zu einer kleinen und sehr einfachen Ferienwohnung umgebaut.

1990 aber zog die Ärztin nach Süddeutschland und bot die Häuser zum Verkauf an. Friedrich Hanke, damals Förster in Brunsmark, sah das Angebot und fuhr mit seiner Frau Irmgard nach Ratzeburg. Man wurde sich handelseinig, und nun besaßen die Hankes zwei Häuser neben dem Dom. Sie zogen ins größere, während das kleine Haus vorübergehend noch ein Architektenbüro aufnahm. 17 Jahre lang blieb das so, doch dann befanden Irmgard und Friedrich Hanke, dass ihnen die 60 Quadratmeter des kleineren Hauses zum Wohnen völlig ausreichen würden.

Das neue Haus, das aber auch schon zwei Jahrhunderte auf dem Buckel hatte, befand sich vor dem Umzug der Besitzer in einem jämmerlichen Zustand. „Die Wände waren beispielsweise mit Persilkartons aus den 30er Jahren gedämmt“, erinnert sich Friedrich Hanke. Da stand nun eine fast völlige Entkernung an – „und wir hatten davon keine Ahnung“, wie die Besitzer einräumen. Doch von der Denkmalschutzbehörde des Kreises gab es so manchen guten Ratschlag, den die Familie Hanke auch umsetzte. Bei einem Förster fast selbstverständlich: Bei der Restaurierung wurden so viele von den alten Holzbalken gerettet wie möglich. Wo neues Holz zum Einsatz kam, suchte Friedrich Hanke die Stämme, meist Buche oder Lärche, im eigenen Revier aus.

Das Ehepaar Hanke fühlt sich hier sehr wohl, genießt vom Wohnzimmer im Obergeschoss aus den Blick auf eine der berühmtesten Kirchen Norddeutschlands und möchte noch viele Jahre hinter den Mauern verbringen.

Norbert Dreessen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

Formstaal-Chef Thomas Kühmstedt (51) spricht im OZ-Interview über die großen Erwartungen der Schiffbauer an die MV Werften und erklärt, wie sein Unternehmen während der Branchenkrise erfolgreich bleiben konnte.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Schönberg
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.