Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Eltern fürchten um Sicherheit ihrer Kinder an Bushaltestelle
Mecklenburg Grevesmühlen Eltern fürchten um Sicherheit ihrer Kinder an Bushaltestelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 10.01.2015
Bisher ohne Beleuchtung: die Wilmstorfer Bushaltestelle. Auf der Landesstraße sind viele Autofahrer zu schnell unterwegs. Quelle: Jürgen Lenz

Eltern in Wilmstorf warnen vor Gefahren, die ihren Kindern drohen, wenn sie auf den Schulbus warten. Die Haltestelle ist weder beleuchtet, noch gibt es ein Sicherheitsgitter zwischen der Haltestelle und der Landesstraße, auf der zahlreiche Auto- und Lkw-Fahrer zu schnell unterwegs sind. „Mehr Sicherheit ist wichtig für uns Eltern, die wir Kinder haben“, sagt Kati Junge. Eine vorübergehende Selbsthilfe: eine Wilmstorferin beleuchtet die dunkle Ecke am Ortsrand mit den Scheinwerfern ihres Autos.

Die Hinweise der Eltern in einer Einwohnerfragestunde haben Dassower Stadtvertreter und die Amtsverwaltung Schönberger Land zum Handeln gebracht. Der Bauausschussvorsitzende Maik Oldenburg

(Wählergemeinschaft Ostseestrand) hat sich die Situation morgens und abends angesehen. Sein Eindruck: „Es wirklich gefährlich.“ Zur selben Einschätzung sind die übrigen Mitglieder des Bauausschusses gekommen. Sie haben sich einstimmig dafür ausgesprochen, dass die Stadt für eine Beleuchtung an Straße und Haltestelle sorgt und das für die Landesstraße zuständige Straßenbauamt Schwerin um eine Genehmigung bittet. Kurzfristig wird das aber nicht passieren. „Ohne Haushalt dürfen wir es nicht“, sagt Amtsmitarbeiterin Antje Kopp. Derzeit diskutieren die Dassower Stadtvertreter noch über den Haushaltsplan für 2015. Erst wenn der beschlossen und genehmigt ist, darf die Stadt neue Investitionen tätigen.



jl

Das neue Löschfahrzeug der Dassower Feuerwehr bekommt eine Ausnahmegenehmigung. Damit kann es zugelassen werden.

10.01.2015

Viele Mieter kamen über die Feiertage nicht aus ihren Wohnungen. Nicht zum ersten Mal.

10.01.2015

Im Beisein des Umweltministers unterzeichnet Bürgermeister Beyer für die Hansestadt die freiwillige Vereinbarung „Naturschutz, Wassersport und Angeln in der Wismarbucht“.

10.01.2015
Anzeige