Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Frischer Wind im alten Gutshaus

Harkensee Frischer Wind im alten Gutshaus

Harkensee: Neue Betreiber haben Hotel- und Restaurantbetrieb etabliert. Einheimische begrüßen den Wandel.

Voriger Artikel
Warten auf die Datenautobahn
Nächster Artikel
Musiksommer 2014: Rekord und neue Partner

1830 im klassizistischen Stil errichtet, ist das Gushaus in Harkensee mit neuen Betreibern zum Hotel und Restaurant geworden.

Quelle: Fotos: Jürgen Lenz

Harkensee. Das Gutshaus in Harkensee hat sich vom Anbieter von Ferienwohnungen zum Hotel- und Restaurantbetrieb gewandelt. Alle Zimmer wurden umgestaltet. „Es soll sein wie zu Hause — nur dass man hier bedient wird“, sagt Restaurantleiter Marco Sommer (29), der das Haus zusammen mit seinem Bruder Stefan (29) betreibt. Die Gäste sollen sich wohlfühlen. „Nur dann kommen sie wieder.“ Atmosphäre und Betreuung seien familiär. So sehen es offenbar auch Gäste des Gutshauses, das in Doppelzimmern, Suiten und Appartements insgesamt 44 Betten anbieten kann. Im Gästebuch findet sich neben anderen lobenden Einträgen der Satz: „Es ist schon ein Gefühl von nach Hause kommen.“

Dieses Gefühl sollen nach dem Willen der Betreiber nicht nur Gäste aus Hamburg, Lübeck und anderen Städten haben, sondern ebenso diejenigen, die in der Region wohnen, zu der das 1830 errichtete Gutshaus in Harkensee gehört. Die in der Altmark aufgewachsenen Brüder Sommer haben bereits Wurzeln in ihrer neuen Heimat geschlagen, arbeiten ehrenamtlich als Vorsitzende des Tourismusvereins Dassow und des Angelvereins Harkensee — und engagieren sich in der Freiwilligen Feuerwehr. Die A-Juniorenmannschaft des SV Dassow fährt zu Auswärtsspielen mit dem Hotelbus des Gutes Harkensee.

„Wir sind hier ganz herzlich aufgenommen worden. Ich fühle mich hier sehr wohl“, sagt Marco Sommer. Er betont: „Es ist uns auch wichtig, dass Menschen hier aus der Region kommen.“ Das Gutshaus ist nach dem Betreiberwechsel auch Schauplatz zahlreicher Familienfeiern, Tagungen und anderer Veranstaltungen. „Für dieses Jahr sind bereits mehr als 50 Veranstaltungen gebucht“, sagt Marco Sommer.

Bei Einheimischen kommt das neue Gesamtpaket gut an. Gerhard Kunas, Vorsitzender der Ortsteilvertretung Harkensee, lobt: „Ich finde es hervorragend. Die Betreiber engagieren sich auch für den Ort.“

Drei von sechs Festangestellten kommen aus Harkensee. Vorstellungsgespräche für weitere Einstellungen laufen derzeit. Aufträge an Firmen werden im Dorf und dessen Umgebung vergeben. Ebenfalls aus der Region kommen Brötchen, Brot und Zeitungen, die das Gutshaus ab 7 Uhr verkauft. Es bietet jetzt auch Frühstück, warme Küche, Kaffee, Kuchen. Ab kommenden Monat öffnet das Hotel unweit der Ostsee täglich.

 



Jürgen Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Harkensee
1830 im klassizistischen Stil errichtet, ist das Gushaus in Harkensee bei (Nordwestmecklenburg) mit neuen Betreibern zum Hotel und Restaurant geworden.

Die Anlage im nordwestmecklenburgischen Harkensee bei Dassow hat seinen Betrieb umgestellt. Bei den Einheimischen kommt das gut an.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Schönberg
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.