Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Schönberg kauft altes Haus in Amtsstraße

Schönberg Schönberg kauft altes Haus in Amtsstraße

Jugendklub und Bücherei ziehen um. Amt ermittelt Kosten für Obdachlosenunterkunft.

Voriger Artikel
Wirtschaft ohne Grenze
Nächster Artikel
Neuer Verein fördert Feuerwehr

In einer ehemaligen LPG-Baracke neben dem Amtsgebäude in Schönberg sind bisher Bücherei und Jugendklub untergebracht.

Schönberg. Eine Obdachlosenunterkunft in direkter Nachbarschaft einer Kindertagesstätte, einer städtischen Grundschule und der Evangelischen Inklusiven Schule „An der Maurine“? Das haben Stadtvertreter in Schönberg in Beratungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit entschieden abgelehnt. Die Amtsverwaltung Schönberger Land und Mitglieder des Amtsausschusses hatten in Erwägung gezogen, das 74 Jahre alte Haus Amtsstraße 8 zu kaufen und zu sanieren, um es danach als Übergangswohnheim zu nutzen. „Wir konnten den Amtsausschuss überzeugen, es nicht so zu machen“, sagt Felix Oeser (Wählergruppe „Schönberg mit Verantwortung“). Die Kommunalpolitiker aus dem Amt haben sich auf einen Kompromiss geeinigt: Schönberg kauft das Haus und lässt dort den Jugendklub und die Bücherei einziehen, die bisher in einer Baracke neben dem Amtsgebäude in der Dassower Straße untergebracht sind. Dadurch erhält das Amt die Möglichkeit seine Baracke abzureißen, um Platz für den Bau einer Obdachlosenunterkunft zu machen.

00010ikx.jpg

Das Haus Amtsstraße 8 (rechts) in Schönberg steht neben dem Kinderhaus „Am Oberteich“ und einer Grundschule. Bisher dient das 74 Jahre alte Anwesen als Pfadfinderheim.

Zur Bildergalerie

Endgültig beschlossen ist der Bau noch nicht, teilte gestern Amtsvorsteher Frank Lenschow (parteilos) auf Anfrage mit. Er sagt: „Es soll jetzt eine grobe Planung mit Kostenschätzung gemacht werden.“ Das Amt suche seit Jahren nach einer guten, langfristigen Unterkunft für Menschen, die von Obdachlosigkeit bedroht sind. Es sei auch eine Frage des Umfelds und der verfügbaren Grundstücke.

Derzeit gehe es um acht oder neun Betroffene. Wo sind sie jetzt untergebracht? „Es sind zum Teil Wohnungen angemietet“, antwortet Frank Lenschow. Über den denkbaren Bau eines Übergangswohnheims in der Dassower Straße werde sich der Amtsausschuss aller Voraussicht nach in seiner nächsten Sitzung unterhalten.

Den Kauf der bundeseigenen Amtsstraße 8 hat die Stadtvertretung in nicht öffentlicher Sitzung beschlossen. Das bestätigt Bürgermeister Michael Heinze (Linke). Er ist nach Gesprächen mit der Entwicklungsgesellschaft EGS zuversichtlich, dass Schönberg 75 Prozent der förderfähigen Sanierungskosten aus Städtebaufördermitteln finanzieren kann. Heinze sagt: „Es besteht Handlungsbedarf

— auch weil die Baracke energetisch eine Katastrophe ist.“ Er treffe sich in Kürze mit den Leiterinnen des Jugendklubs und der Bücherei zu einer Besichtigung der Amtsstraße 8. Auch hoffe er auf eine Lösung für die Pfadfinder, die das Haus bisher nutzen.

 

 

Jürgen Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schönberg
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.