Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei Jahrzehnte Partner des Landgestüts

Rupensdorf Zwei Jahrzehnte Partner des Landgestüts

Seit 1993 leitet Steffen Maack den Pferdehof in Rupensdorf. Seitdem ist dort eine von 16 Deckstationen in MV.

Voriger Artikel
Ex-Kämmerin erneut vor Gericht
Nächster Artikel
Mega-Party spaltet Ostseebad

Steffen Maack und Swantje Pachur vom Reit- und Fahrverein begutachten ein junges Fohlen.

Quelle: Malte Behnk

Rupensdorf. Über fünf Generationen ist der Hof von Steffen Maack (42) in Rupensdorf in Familienbesitz. Seit 20 Jahren betreibt er dort einen Reiterhof mit Pensionsstall, züchtet Mecklenburger — und der Hof ist seit 20 Jahren Deckstation für das Landgestüt Redefin. All das wird beim Pfingstturnier am 18. und 19. Mai gefeiert.

„Pferde gab es hier eigentlich schon immer“, sagt Steffen Maack über die Geschichte des Familienhofes in Rupensdorf. „Erst wurden sie rein für die Landwirtschaft genutzt. Das ist ja noch gar nicht so lange her, dass alles mit Pferden gezogen wurde“, sagt er. 1993 hat Steffen Maack den Hof von seinen Eltern übernommen. Seitdem bietet er Pensionsboxen für Pferdebesitzer an, die keine Unterstellmöglichkeit haben.

Es gibt Kutschfahrten für alle, die nicht so sattelfest sind. „Das sind Fahrten im Planwagen durch die Region. Wir bringen aber auch alles weiter weg. Fahren auch im Hamburger Umland“, sagt Steffen Maack. Das gelte vor allem für die Hochzeitskutsche, die er außer den drei Planwagen und einem Jagdwagen besitzt. „Vor allem die Planwagenfahrten während der Rapsblüte sind ein Renner bei Touristen wie Einheimischen“, so Maack. Um den Nachwuchs zu fördern bietet er auf seinem Hof auch Reitunterricht an.

Ein besonderes Aushängeschild: Der Pferdehof Maack in Rupensdorf ist eine von 16 Deckstationen des Landgestüts Redefin. „Bei uns steht immer ein ausgesuchter Hengst für den Natursprung“, sagt Steffen Maack. „Dann kommen Besitzer mit ihrer Stute zum Decken her.“ Dieser Vorgang des Natursprungs werde aber immer seltener, sagt der Pferdekenner. Er züchtet selber auf seinem Hof Mecklenburger und freut sich über zwei neugeborene Fohlen. Der Trend gehe immer mehr zur Besamung „per Hand“. Das heißt, Interessenten entscheiden sich anhand von Listen und der jährlichen Schau für das Erbgut eines der Redefiner Hengste. „Wenn die Stute dann rossig, also empfangsbereit, wird, meldet er sich. Dann kommt das Sperma aus Redefin in Röhrchen hierher und die Stute kann besamt werden“, beschreibt Maack.

Anke Aurich, Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Rupensdorf, der auch auf dem Maack‘schen Hof seinen Sitz hat, ergänzt: „So eine Besamungstechnik ist hygienischer, als ein Natursprung. Außerdem birgt ein Natursprung Verletzungsrisiken, weil die Stute zum Beispiel ausschlagen könnte. Und auch der Transport ist nicht völlig risikofrei.“

Gemeinsam mit dem Reit- und Fahrverein ist der Pferdehof Maack mittlerweile auch bekannt für sein alljährliches Pfingstturnier. „Anfänglich war es ein reines Springturnier“, sagt Anke Aurich. „Aber inzwischen fragen immer mehr Reiter an, die auch Dressur reiten wollen. Inzwischen bieten wir beides an und die Dressurreiter lassen die Meldezahlen zusätzlich steigen“, so die Vereinsvorsitzende.

Für dieses Jahr habe sie schon mindestens 600 Nennungen für die Prüfungen in den Klassen E bis M.

„Grob gesagt, kommen die Teilnehmer von Hamburg bis Rostock hierher“, sagt Steffen Maack. Gleiches könne auch für die Zuschauer gelten. Zumindest ist der Reitplatz und das weitläufige Hofgelände, zu dem auch ein kleiner Spielplatz gehört, ein schönes Ziel für den Pfingstausflug.

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens wird das Landgestüt Redefin einen Lastwagen mit Hengsten nach Rupensdorf bringen. Am Pfingstsonntag um 14 Uhr werden sie für eine halbe Stunde vorgeführt. Gegen 15 Uhr beginnt dann das Hauptspringen in der Klasse M. Der Abend des Pfingstsonntags soll eine große Feier werden. Im Zelt wird es ein Dorffest geben. „Bisher hieß es Reiterball. Wir wollen aber mit dem ganzen Dorf feiern und es soll sich niemand ausgeschlossen fühlen“, sagt Anke Aurich. Gemeinsam mit Steffen Maack und den jüngsten Hofbewohnern, den gerade geborenen Mecklenburger-Fohlen, freut sie sich jetzt auf die bevorstehenden Pfingstaktionen.

Termine und Informationen
Das Pfingstturnier findet am 18. und 19. Mai statt. Das Landgestüt Redefin zeigt am Sonntag ab 14 Uhr einige Hengste. Am Sonntagabend wird ein großes Dorffest gefeiert.

• Informationen im Netz:

www.pferdehof-maack.de.

Der Reit- und Fahrverein Rupens- dorf ist im Internet mit einer Seite bei Facebook vertreten.

Malte Behnk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.