Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Seit 53 Jahren durch dick und dünn
Mecklenburg Grevesmühlen Seit 53 Jahren durch dick und dünn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 12.10.2017
„Alte Freunde“: Hartmut Rennpferd (v.l.), Gerhard Wilken, Bernd Tarnow, Marianne Rennpferd, Christiane Wilken, Angelika Gutschalk, Renate Tarnow, Günther Gutschalk im September 2014 in Bernkastel-Kues auf einer Brücke, die über die Mosel führt. Quelle: Foto: Privat
Grevesmühlen

Freundschaften, die ein Leben halten, sind selten geworden in der schnelllebigen Zeit. Renate Tarnow (67), ihr Mann Bernd und die Paare Hartmut und Marianne Rennpferd, Gerhard und Christiane Wilken und Günther und Angelika Gutschalk haben ihre Freundschaft über Jahrzehnte gepflegt. Fünf der acht Freunde kennen sich bereits seit 1964. „Das war das Jahr, in dem Hartmut, Marianne, Christiane, Angelika und ich uns zum ersten Mal begegneten. Wir alle sind in diesem Jahr zur Erweiterten Oberschule (EOS) „Thomas Mann“ in Grevesmühlen gekommen“, erzählt Renate Tarnow.

Vier Paare pflegen besondere Freundschaft, die 1964 im Internat der EOS in Grevesmühlen begann

Das legendäre Zimmer 5

Die Mädels, berichtet sie weiter, lebten damals gemeinsam in einem Zimmer im Internat der EOS, das zu jener Zeit noch in der Grevesmühlener Bahnhofsstraße stand. Das war damals in der ebenfalls noch jungen DDR absolut üblich. Die Schüler der Oberschule kamen aus den verschiedensten Orten im ehemaligen Bezirk Grevesmühlen. Renate Tarnow zum Beispiel kam aus Thorstorf.

Sie hat den Moment – in dem sie das „bald legendäre Zimmer 5“, wie sie es nennt, betrat – noch in allen Einzelheiten in Erinnerung. Dort traf sie nämlich zum ersten Mal auf ihre zukünftigen Freundinnen. Sechs Mädchen lebten während ihrer gemeinsamen Oberschulzeit in Grevesmühlen in Zimmer 5 – und teilten sich drei Doppelstockbetten. „Wir haben zusammen gelernt – aber wir haben auch immer schon gern zusammen gefeiert“, sagt Renate Tarnow. „An jedem Wochenende sind wir tanzen gewesen.“ Sie war 17 als sie ihren Mann Bernd im damaligen „Gesellschaftshaus“ – dem heutigen K2 kennenlernte. Bald feiert das Paar seine Goldene Hochzeit.

Marianne Rennpferd, geborene Tanger, heiratete später den EOS-Mitschüler Hartmut. Sie wurde später Hebamme – obwohl sie, wie ihre Freundinnen Renate, Christiane und Angelika bereits eine Berufsausbildung zur Agrotechnikerin absolviert hatte. Die Freundinnen gehörten zu den Jahrgängen an der Grevesmühlener EOS, die parallel zum Abitur einen Beruf erlernten. Marianne Rennpferd zog später nach Barnekow. Renate Tarnow, eine geborene Lichtwark, ging ebenfalls nicht in die Landwirtschaft, sondern wurde Krankenschwester und blieb mit ihrem Mann in Grevesmühlen. Christiane Wilken, geborene Kruse, wurde später Lehrerin und blieb ebenfalls. Angelika Gutschalk, geborene Preuß, wurde auch Lehrerin, verliebte sich aber weiter südlich und zog dann irgendwann nach Halle.

„All die Jahre haben wir Verbindung gehalten“, sagt Renate Tarnow. „Wir haben miterlebt, wie Kinder geboren wurden, Hochzeiten und Geburtstage gefeiert, miterlebt, wie die Eltern alt und manchmal auch pflegebedürftig wurden und starben.“

Gemeinsam ins Brauhaus

Im Jahr 1997 gingen die vier Paare zum ersten Mal gemeinsam auf Reisen. „Wir waren neugierig, wie das wohl wird“, sagt Renate Tarnow. Es wurde gut und deshalb wiederholt. Seitdem gehen die acht Freunde in jedem Jahr im Herbst für vier, fünf Tage gemeinsam auf Reisen.

Sie sind vorwiegend in Deutschland unterwegs, manchmal auch im Ausland. „Aber ohne fliegen“, sagt Renate Tarnow. „Alles, wohin man mit dem Auto kommt.“

Gern reisen die „Altschüler“ auch an Orte, die sie „von früher“ kennen. In diesem Jahr waren sie in Bad Schandau. Von dort aus machten sie Ausflüge, unter anderem besuchten sie den Königsstein und Prag. Dort war natürlich das „U Fleku“ Pflicht – das bekannteste Bierbrauhaus in der Goldenen Stadt – dass den Freunden bestens bekannt war. „Prag hat sich verändert“, so lautete das Fazit von Renate Tarnow. „So viele Touristen, ziemlich voll da.“

Jedes Jahr organisiert ein anderes Paar die Freundschaftsreise. So werden die Vorlieben aller berücksichtigt. „Der eine mag lieber in die Berge zum Wandern, so wie ich“, sagt Renate Tarnow, „ein anderer mag lieber Städtetouren.“

Die acht Freunde waren unter anderem schon in Weimar, Büsum, Gut Wilsberg, Bad Bibra, Soltau, Bansin, im polnischen Ostseebad Misdroy, Dänemark, an der Müritz, im Weserland und im Ostseebad Kühlungsborn. Und damit keiner der schönen gemeinsamen Momente vergisst, fertigt Renate Tarnow von jeder Reise mit den Freunden ein Fotoalbum an. Erinnerungen fürs Leben mit den Freunden fürs Leben.

Annett Meinke

Sanierungsstau und Platzmangel erfordern erhebliche Investitionen

12.10.2017

Projekt des Hauptmann-Gymnasiums siegt beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

12.10.2017

Am Samstag ist in Klütz ab dem späten Nachmittag großes Programm / In Boltenhagen wird es mystisch / Steinzeitdorf lädt ein

12.10.2017
Anzeige