Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Selmsdorf hat „Aufwind“ bekommen

Selmsdorf Selmsdorf hat „Aufwind“ bekommen

Neu gegründeter Verein will einen Treffpunkt für Menschen jeden Alters schaffen und Hilfe zur Selbsthilfe geben.

Voriger Artikel
90 000 Unterschriften gegen Gerichtsreform
Nächster Artikel
Jäger erschießt Reh im Wohngebiet

Mit einem der Stichwortzettel für „Aufwind“: Melanie Alazza (40) und Tochter Nourat (15).

Quelle: Cornelia Roxin

Selmsdorf. Weht in Selmsdorf jetzt bald eine frischere Brise? Ein in dieser Woche im Ort neu gegründeter Verein könnte dafür sorgen. „Aufwind Selmsdorf“ nämlich nennt er sich.

Das „e. V.“ steht dabei noch in Klammern, denn die gerade erst gewählte 1. Vorsitzende Melanie Alazza hat noch viel zu tun mit den Modalitäten für den Eintrag bei Gericht.

Einen Ort der vielseitigen Begegnung schaffen zu wollen, formuliert die 40-Jährige als vorrangiges Ziel der Vereinsarbeit. Angesprochen sollen sich alle in der Gemeinde fühlen — vom Kleinstkind bis zum betagten Senior. Die alleinerziehende Mutter dreier Kinder, die zwischen 13 bis 17 Jahre alt sind, möchte mit ihren Mitstreitern „einen Ort schaffen, an dem sich alle Menschen wohl und verstanden fühlen“.

Wie sie das erreichen wollen, dafür liefern gleich zwei Riesen-Stichwortzettel, die während der Ideenfindung entstanden sind, Anhaltspunkte. Drauf steht zum Beispiel: Kinder/Jugendtreff, Mütterzentrum, Seniorentreffangebote oder Nachhilfe, Musikunterricht und Hausaufgabenhilfe sowie Beratung jeder Art, ob nun auf sozialem oder psychologischem Gebiet. Aber auch vom gemeinsamen Frühstück ist die Rede und damit im Zusammenhang von täglichen Öffnungszeiten — auch am Wochenende — die sich an manchen Tagen durchaus von 7.30 Uhr bis 22 Uhr hinziehen könnten. Die Angebote, die dahinter stehen, betreffen den Freizeitbereich genauso wie die Hilfe zur Selbsthilfe in praktisch allen Lebenslagen. Ein starkes Netzwerk mit anderen Vereinen, Initiativen und Beratungsstellen schwebt Melanie Alazza dafür vor.

Nachdem sich die Nutzung eines Gebäudes in Selmsdorf auf Basis des sogenannten Wächterprinzips jetzt zwar zerschlagen hat, geht die Vereinsvorsitzende sogar so weit, dass sie — sind erst Räume gefunden — sogar einmal eine Notschlafstelle einrichten möchte, sollten Hilfesuchende häuslicher oder sexueller Gewalt ausgesetzt sein.

Schon als die gebürtige Dortmunderin Melanie Alazza vor dreieinhalb Jahren aus ihrer Heimatstadt nach Selmsdorf zog, hatte die staatlich anerkannte Sozialarbeiterin, die eigenen Angaben zufolge außerdem auf eine Ausbildung als psychologische Beraterin und als Eventmanagerin verweisen kann, den damaligen Bürgermeister schon einmal mit ähnlichen Ideen konfrontiert, als sie auf Jobsuche war.

Ein Echo habe sie nicht bekommen. Damals wie heute vermisst sie Angebote in der unmittelbaren Nähe, ohne lange Wege gehen zu müssen, wie sie jetzt gemacht werden sollen.

Die 40-Jährige weiß aus eigenem Erleben, wie die gesellschaftlichen Verhältnisse einer Alleinerziehenden nach einer gescheiterten Ehe zusetzen können, einem Arbeit erst in Aussicht gestellt wird, wenn das jüngste Kind acht Jahre alt ist. „Du rutscht immer wieder ‘rein in diesen Sozialhilfebereich, aus dem du aber ‘rauswillst“, ereifert sie sich beim Erzählen. „Du willst deinen Kindern zeigen, dass es geht . . .“ In diesem Zusammenhang macht sie auch aus ihrem ehrgeizigen Ziel, beim Verein eines Tages sogar feste Arbeitsplätze ansiedeln zu wollen, keinen Hehl. Doch jetzt geht erst einmal alles nur auf ehrenamtlicher Basis, müssen Räume gefunden, Sponsoren gewonnen und Fördergelder eingeworben werden. Zumindest die ideelle Unterstützung des neuen Bürgermeisters ist ihr jetzt sicher. Marcus Kreft (SPD) gehört sogar zu den Gründungsmitgliedern des Vereins und sagt: „Das ist eine unterstützenswürdige Initiative.“

Vorstand und Kontaktdaten
Zum Vereinsvorstand von „Aufwind Selmsdorf“ gehören neben der 1. Vorsitzenden Melanie Alazza die 2. Vorsitzende Dana Lohff aus Selmsdorf und der Kassenwart Matthias Schorling aus Teschow. Als Schriftführerin fungiert die Selmsdorferin Martina Hahn. An der Gründungsversammlung nahmen 11 Bürger teil.

„Aufwind“ sucht Räume, Sponsoren, weitere ehrenamtliche Helfer und Mitglieder. Wer den Verein unterstützen möchte, kann Kontakt aufnehmen per E-Mail: Aufwind-Selmsdorf@web.de oder ☎
01 76/61 83 09 09.



Der Mitgliedsbeitrag beträgt pro Person und Monat einen Euro.

 



Cornelia Roxin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.