Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Regen

Navigation:
Senioren fordern Unterstützung von Politikern ein

Grevesmühlen Senioren fordern Unterstützung von Politikern ein

Auf der Kreisseniorenkonferenz in Grevesmühlen ging es unter anderem um die finanzielle Ausstattung von Senioren, die haupt- oder ehrenamtlich betreut werden müssen.

Voriger Artikel
30. Wanderung zum Gedenken an „Superstar der Wissenschaft“
Nächster Artikel
Zwei Millionen Euro für die Blitzer-Kasse

Nordwestmecklenburgs Landrätin Kerstin Weiss (SPD) sprach auf der 3. Seniorenkonferenz des Landkreises ein Grußwort und betonte die Bedeutung älterer Menschen und ihrer Anliegen in der Region.

Quelle: Annett Meinke

Grevesmühlen. Dass sich die Senioren im Landkreis nicht einfach zu den „alten Eisen“ packen lassen – sondern aktiv am Leben und seiner Gestaltung teilnehmen, wurde auf der 3. Seniorenkonferenz Nordwestmecklenburg, die am Montagnachmittag in der Grevesmühlener Malzfabrik stattfand, deutlich.

An die politischen Mandatsträger des Landkreises und Landes richtete sich unter anderem ein Thema, das auf der Konferenz diskutiert wurde: Das Schonvermögen. Es ist von Bedeutung, wenn ein älterer Mensch zum Sozialfall wird. Eine Tatsache, die nicht eben selten mit dem Pflegefall eintritt. Wer als älterer Mensch in die missliche Lage gerät, Sozialhilfe beantragen zu müssen, muss zunächst sein Erspartes aufbrauchen. Das schließt auch die Ersparnisse für eine Bestattung mit ein – zumindest dann, wenn sie über 2600 Euro liegen. Das ist der Betrag, den Sozialgerichte als Schonvermögen einräumen, das allerdings streng zweckgebunden nur für die Beerdigung vorgehalten werden darf.

Die Vorsitzende des Kreisseniorenbeirats, Karin Lechner, forderte die Kreistagspolitiker auf, dieses Thema gemeinsam mit dem Beirat auf Landesebene zu tragen: „Wir werden es in jedem Fall auch im Landesseniorenrat zur Sprache bringen“, so Lechner. „Eine vernünftige Beerdigung für 2600 Euro ist heute kaum noch zu haben.“ Lechner agiert unter anderem als hauptamtlich bestellte Betreuerin für Menschen, die ihre Angelegenheiten nicht mehr alleine regeln können. Sie weiß daher, wovon sie spricht: „Man kann um die 3000 bis 4000 Euro für eine Bestattung rechnen.“

Von Meinke, Annett

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.