Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Spezialist aus Rostock führt neue Herzklinik
Mecklenburg Grevesmühlen Spezialist aus Rostock führt neue Herzklinik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:40 08.03.2013
Dr. Henrik Schneider (l.) ist Chefarzt der neuen Herzklinik. Sana-Geschäftsführer Dr. Jens Schick (M.) und Dr. René Keller, Ärztlicher Direktor des Klinikums, freuen sich über die Verstärkung. Quelle: Ulrike Oehlers

Das Sana-Klinikum Wismar hat zum 1. März eine neue Klinik für Herzerkrankungen eröffnet und will künftig in diesem Bereich einen Schwerpunkt ausbilden.

Chefarzt ist Privatdozent Dr. Henrik Schneider, der nach 21-jähriger Tätigkeit am Herzzentrum der Universitätsklinik Rostock an der Weiterentwicklung der Wismarer Klinik mitwirkt. Bisher war die Kardiologie eine Abteilung der Inneren Klinik, die von Dr. René Keller, Ärztlicher Direktor des Hanse-Klinikums, geleitet wird.

Die Pläne für diese Entwicklung entstanden bereits bei der Übernahme des Wismarer Krankenhauses durch die Sana Kliniken AG vor einem Jahr. „Es war relativ schnell klar, dass in Wismar eine kardiologische Klinik weiterentwickelt wird“, sagte Dr. Jens Schick, Geschäftsführer und Regionalbevollmächtigter bei Sana. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung stiegen die Zahlen der Herz- und Kreislauferkrankungen, die zudem immer komplexer würden. Insbesondere in ländlichen Regionen wie Nordwestmecklenburg seien Experten rar, und Patienten müssten weite Wege für eine optimale Behandlung auf sich nehmen. „Wir möchten mit unserer Kardiologie eine umfassende wohnortnahe Betreuung gewährleisten“, machte Dr. Jens Schick deutlich. Bei der Spezialisierung spiele die Zusammenarbeit mit den Sana-Kliniken Lübeck und Eutin eine wichtige Rolle.

„In den nächsten zwei, drei Jahren wollen wir Möglichkeiten schaffen, die es bisher nur in den großen Kliniken gab“, erklärte Dr. Schneider. Ziel sei, moderne Therapien auch in einem Flächenland anzubieten, nicht nur in Ballungszentren. Der 49-Jährige stammt aus Dresden und kam durch sein Studium in Rostock nach Mecklenburg. „Durch meine Frau und die Familie bin ich hier hängen geblieben. Seit 1990 habe ich versucht, Mecklenburger zu werden“, fügt der neue Chefarzt hinzu, der „mittelfristig“ auch von Rostock nach Wismar ziehen möchte.

An der Rostocker Uniklinik durchlief er alle Stationen vom jungen Assistenten bis zum Oberarzt und war unter anderem zehn Jahre lang leitender Oberarzt des Herzkathederlabors. Schneider bringt Erfahrung mit Methoden zur Behandlung von Herzinfarkten, Herzrhythmusstörungen und Gefäßverschlüssen mit, die bereits in Wismar angewandt werden. Darüber hinaus ist er unter anderem Experte für die kathetergestützte Therapie struktureller Herzerkrankungen, etwa an der Herzscheidewand oder bei Herzklappenfehlern. Er kennt sich mit Verfahren aus, die bisher nur an den großen Kliniken der Maximalversorgung angeboten werden. So wird er nun beispielsweise auch in Wismar operationsarme Wege zur Behandlung von Bluthochdruck mithilfe moderner Kathetertechniken eröffnen.

Die Klinik für Kardiologie präsentiert sich erstmals auf der Wismarer Hanseschau.

Ulrike Oehlers

Erna Willer (80)

HOF LOCKWISCH

Herbert Gerwien (70)

KLÜTZ Petra Krüger (82)

NIENDORF

Anneliese Schumacher (75)

REDEWISCH

Hildegard Wischnewski (79)

ROSENHAG

08.03.2013

Kraftsport: In der 2. Runde in der Bundesliga Kraftdreikampf reist der Herrenburger AV morgen nach Köthen. Dort trifft der HAV (6.) auf die KG Köthen-Wolfen (8.) und Tabellenführer Motor Barth.

08.03.2013
Grevesmühlen 1111afussmanner - FUSSBALL

LFC Berlin - SV Lichtenberg heute,19.00 Waltersdorf - Malchower SV heute,19.30 Neubrandenburg - BFC Viktoria Sa.,14.00 Brandenburg- Pomm. Greifswald Sa.,14.00 BFC Dynamo - Anker Wismar Sa.

08.03.2013
Anzeige