Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
11:1 – Neukloster deklassiert Schlusslicht Gostorf

Wismar 11:1 – Neukloster deklassiert Schlusslicht Gostorf

Mecklenburger SV, SH Wismar und Poel verbuchen Siege/ Neuburg stoppt Testorfer Aufwärtstrend

Voriger Artikel
Siegesserie des TSG-Teams in Spandau gestoppt
Nächster Artikel
Dressurreiter beenden Herbst-Tournee

Fabio Rösner (VfL Blau-Weiß Neukloster) gewinnt das Laufduell gegen den Gostorfer Mathias Korzak (r.). Rösner steuerte zwei Tore zum 11:1- Erfolg seines Teams gegen den Tabellenletzten bei.

Quelle: Foto: L. Krischewski

Wismar. Am 10. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga ließ das führende Quartett nichts anbrennen. Während Klassenprimus VfL Blau- Weiß Neukloster seine Tabellenführung mit einem 11:1-Kantersieg gegen Schlusslicht Gostorf eindrucksvoll untermauerte, warteten auch die Verfolger aus Dorf Mecklenburg, Schiffahrt/Hafen Wismar sowie der Poeler SV im Gleichschritt mit souveränen Erfolgen auf. Abreißen ließ indes der FSV Testorf/Upahl, der daheim über ein Remis gegen Neuburg nicht hinauskam. In den Niederungen der Tabelle verbuchte der FC Selmsdorf daheim im Kellerduell gegen den MSV Lübstorf drei wichtige Punkte und verschaffte sich wieder etwas mehr Luft zu den Abstiegsrängen.

VfL Blau-Weiß Neukloster – Gostorfer SV 11:1

Das Ergebnis sagt alles über diese sehr einseitig geführte Partie. Bereits nach 36 Minuten hatte sich der VfL mit seinem Offensiv-Feuerwerk eine deutliche 6:0-Führung herausgespielt. Nach der Pause waren die Gäste zwar bemüht um eine Ergebnis-Kosmetik, ließen aber durch Krull und Wendland die Chancen dafür aus. Deutlich druckvoller agierten die Platzherren. Sie hatten mit Patrick Wichmann einen torhungrigen Spieler in ihren Reihen, den die GSV-Abwehr nie in den Griff bekam. Er konnte allein fünf Buden zum Kantersieg beisteuern.

Tore: 1:0 Wichmann (11.), 2:0 Rösner (13.), 3:0 Häring (17. Foulelfmeter), 4:0 Wichmann (23.), 5:0, 6:0 Eckert (30., 36.), 7:0 Rösner (48.), 8:0, 9:0 Wichmann (67., 75.), 9:1 Kroll (77.), 10:1 Konrad (84.), 11:1 Wichmann (90.).

Mallentiner SV – SV Schiffahrt/Hafen Wismar 1:7

Mit sachlichem Spielaufbau über die wendigen und schnellen Sturmspitzen dominierte die Lehmkuhl- Elf vom Start weg und brach mit schnellen Toren frühzeitig die Moral der Mallentiner.

Tore: 0:1 R. Riebschläger (6.), 0:2 Hey (17., Foulelfmeter), 0:3, 0:4, 0:5 K. Riebschläger (49., 57., 65.), 0:6 Grabner (73.), 1:6 Wortmann (74.), 1:7 Hey (82.).

Mecklenburger SV – SKV Bobitz 4:1

In einer sehr zerfahrenen ersten Hälfte bestach der MSV in diesem Derby noch vor der Pause durch seine Effizienz und nutzte innerhalb von zwei Minuten die Patzer der Bobitzer eiskalt aus.

Tore: 1:0 Salokat (40.), 2:0 Kapschefsky (42.), 2:1 Karsten (62., Foulelfmeter), 3:1 Kapschefsky (77.), 4:1 Zocher (80.).

Poeler SV – SV Klütz 4:0

Die Poeler taten sich in den ersten 45 Minuten sehr schwer, agierten zu verhalten und zeigten vor dem Tor zu wenig Kreativität. Das änderte sich zu Beginn der zweiten Hälfte, als Faust und Schubert, jeweils nach glänzender Vorarbeit von Thomas Gilles, innerhalb von acht Minuten eine 3:0- Führung herausspielten. Ein früher Genickbruch. Denn die Klützer erholten sich von dem Rückstand nicht mehr.

Tore: 1:0, 2:0 Faust (49., 54.), 3:0 Schubert (57.), 4:0 Faust (78.).

Testorf/Upahl – Neuburger SV 2:2

Eine sehr kampfbetonte Partie auf schwer bespielbarem Untergrund. Die Höhepunkte gab es allesamt bereits in den ersten 45 Minuten. Sie führten bereits zum frühen Endstand.

Tore: 1:0 Tschersich (10.), 1:1 Mitzka (14.), 2:1 Pinger (26.), 2:2 Mitzka (44.).

FC Selmsdorf – MSV Lübstorf 3:0

Nur in der Startphase zeigten die Gastgeber gegen den ersatzgeschwächten MSV Lübstorf zwei Nachlässigkeiten. Sie wurden jedoch nicht bestraft. Ansonsten hatten die Stutzky-Schützlinge die Partie gut im Griff. Den Grundstein zum Sieg legte das Team bereits mit der 2:0-Pausenführung durch Matchwinner Philipowski.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Philipowski (29., 41., 78.). Reinhard Wulf

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

FC Anker: Schiewe mit Last-Minute-Tor gegen Torgelow

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.