Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
172 Starter beim Heidelauf in Herrnburg

Herrnburg 172 Starter beim Heidelauf in Herrnburg

Der Sport- und Freizeitverein registrierte 30 Anmeldungen mehr als 2015 / Jedoch geringe Beteiligung beim ersten Teamrennen

Voriger Artikel
172 Starter beim Heidelauf
Nächster Artikel
Christoph Maack Sieger beim „Preis der Besten“

Herrnburg zeigte sich am Sonntag sportlich: Hier starten die Jungen der Jahrgänge 2007 und 2008 über die 800-Meter-Strecke.

Quelle: S. Oldörp

Herrnburg. Viel los gestern in Herrnburg: Der Sport- und Freizeitverein hatte zum Heidelauf eingeladen und mehrere hundert Sportler und Zuschauer waren gekommen. Der Heidelauf ist seit Jahren der Höhepunkt des SF Herrnburg, einem der größten Vereine im Landkreis Nordwestmecklenburg, sagt Katja Schumann vom Vorstand. „Nicht nur aus sportlicher Sicht, sondern auch aus gesellschaftlicher, weil sich viele Eltern treffen. Es ist eigentlich wie ein Dorffest.“

Vor allem für Kinder war viel geboten: Zum Beispiel Kinderschminken oder eine Goldschmiede, das heißt, Jungen und Mädchen konnten mit einem Sieb nach Gold im Sand suchen.

172 Läufer starteten in acht verschiedenen Altersklassen. Das waren zur Freude des Vorstands 30 Anmeldungen mehr als noch 2015. Was besonders auffiel: Viele Erwachsene waren beim Heidelauf dabei.

Mehr als 60 Läufer hatten sich für die 5000- und 10000-Meter-Distanzstrecke angemeldet.

Ganz neu im Programm war beim diesjährigen Heidelauf das Teamrennen über vier Mal 1500 Meter. „In den vergangenen Jahren wurden wir mehrfach gefragt, ob wir so etwas nicht mal machen können“, erzählt Schumann. Für den SF Herrnburg kein Problem. Doch über das Ergebnis war der Vorstand alles andere als glücklich. „Es sind leider nur zwei Staffeln angetreten“, bedauerte Katja Schumann. Die Konsequenz: „Deshalb werden wir das Ganze im nächsten Jahr wahrscheinlich nicht mehr anbieten. Zumal es die ganze Veranstaltung auch sehr in die Länge zieht“, so Schumann.

so

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
HSV-Aufsichtsratsmitglied und Ex-Bundesligaspieler Peter Nogly (l.) mit seinem Freund Hans-Peter Siemons im „Alten Schweden“.

Der ehemalige Abwehr- und Mittelfeldspieler ist heute Mitglied im Aufsichtsrat des Hamburger SV

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.