Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen 3:0 gegen den FC Hansa II: drittes Spiel, dritter Sieg
Mecklenburg Grevesmühlen 3:0 gegen den FC Hansa II: drittes Spiel, dritter Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:35 25.08.2014
Machte bis zu seiner Verletzung nach gut einer Stunde einen starken Eindruck und legte mit dem 1:0 auch den Grundstein für den Sieg der Schönberger: Selcuk Tidim. Quelle: Jens Upahl

- Der FC Schönberg hat gestern im heimischen Palmberg-Stadion im dritten Saisonspiel der NOFV-Oberliga seinen dritten Sieg eingefahren und bleibt damit Tabellenführer. Am Ende eines sehr guten Oberligaspiels gestand Gästetrainer Robert Roelofson ein, dass der 3:0-Erfolg der Schönberger gegen den FC Hansa Rostock II völlig verdient war, allerdings um ein Tor zu hoch ausgefallen sei. „Meine junge Mannschaft hat einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht“, wollte er seinem Team keinen Vorwurf machen. „Heute hat die clevere Mannschaft gewonnen, obwohl auch wir noch nicht bei 100 Prozent sind“, freute sich Schönbergs Axel Rietentiet.

Vor allem für die Gastgeber war es ein besonders Derby, denn nicht nur Trainer Axel Rietentiet, sondern auch einige Schönberger Spieler standen in der letzten Saison noch in Diensten des FC Hansa II, wie zum Beispiel Selcuk Tidim, der in der 14. Minute, mit etwas Glück, sein Schuss wurde von Lukas Pägelow abgefälscht, den Führungstreffer erzielte. In der 58. Minute musste Tidim aber wegen einer Knieverletzung vom Feld. „Wir hoffen, dass es nichts Ernstes ist“, so Rietentiet, der derzeit schon auf die verletzten Alexander Rahmig, Marcus Steinwarth und Takuya Kurita Okada verzichten muss.

In einem Spiel mit wenig packenden Torraumszenen, aber über weite Strecken auf Augenhöhe, rettete Dennis Klassen in der 18. Minute die Führung der Gastgeber, als er einen von ihm verursachten Foulelfmeter von Martin Pett parierte. Danny Cornelius (30.), Anton Müller, der mit einem Freistoß Hansa-Keeper Künnemann in der 48. Minute zu einer Glanztat zwang, und Masami Okada (65.) mit einem Linksschuss, der knapp vorbei ging, hätten die Führung durchaus ausbauen können. In der 68. Minute verhinderte der Pfosten den fünften Saisontreffer von Henry Haufe. „Zeitweise wollten wir in der zweiten Halbzeit die Führung verwalten. Das hat mir nicht gefallen“, nannte Rietentiet als einzigen Kritikpunkt an seiner Mannschaft. „Schönberg hat viel Geduld bewiesen. Das zeichnet die Mannschaft aus“, so Hansa-Coach Roelofson. Die Vorentscheidung unter den Augen der knapp 350 Besucher, unter ihnen Arne Dankert, der Trainer von Pokalgegner MSV Pampow und einem Großteil seiner Mannschaft, fiel in der 73. Minute. Maximilian Rausch war im Strafraum gefoult worden. Den fälligen Elfmeter von Anton Müller parierte Künnemann im Hansa-Tor zwar, doch im zweiten Versuch traf Müller zum 2:0. Den Schlusspunkt setzte in der 90. Minute Bastian Henning. Nach einer Ecke von Anton Müller köpfte er das Leder zum 3:0 ins Netz. „Jetzt freuen wir uns auf das Spitzenspiel in einer Woche in Neubrandenburg", so Schönbergs Coach Axel Rietentiet.

FC Schönberg kompakt
FC Schönberg: Klassen - R. Müller, Halke, Schulz, Vogel - A. Müller, Rausch - Okada, Cornelius (88. Schlatow), Tidim (58. Henning)- Haufe (´76. Anic)
Tore: 1:0 Tidim (24.), 2:0 An. Müller (73. Foulelfmeter), 3:0 Henning (90.)
Zuschauer: 362
Landespokal: Nach Einigung der beiden Vereine findet das Zweitrunden-Topspiel um den Landespokal zwischen dem MSV Pampow und dem FC Schönberg am Freitag, den 5. September, statt. Anstoß
im Pampower Gartenweg ist um 19.30 Uhr.



OZ

Ernst-Adolf Bobsien hat das Gutshaus Rankendorf saniert und bewohnt es zeitweise selbst.

25.08.2014

Mit großen Zuckertüten kamen die Jungen und Mädchen im Landkreis zu ihren Einschulungen.

25.08.2014

Weil er seiner Lebensgefährtin mit einem Faustschlag den Kiefer dreimal gebrochen hat, muss ein Grevesmühlener ins Gefängnis.

25.08.2014
Anzeige