Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
60 Minuten Überzahl ungenutzt: Gostorf verliert gegen PSV Wismar 0:3

Dassow 60 Minuten Überzahl ungenutzt: Gostorf verliert gegen PSV Wismar 0:3

Die diesjährige Heimspielpremiere des Gostorfer SV in der Landesklasse ging gründlich daneben.

Voriger Artikel
Heiratsantrag auf Hochzeitsmesse
Nächster Artikel
Sternstunde der Blasmusiker

Entweder scheiterte der GSV an den eigenen Nerven oder PSV-Schlussmann Marcel Lewerenz stand richtig, wie in dieser Szene.

Quelle: alb

Dassow. Die diesjährige Heimspielpremiere des Gostorfer SV in der Landesklasse ging gründlich daneben. Nach dem 1:5 in Warin unterlag das Team von Trainer Gerd Rieckhoff an der Festwiese dem nächsten Aufstiegsaspiranten PSV Wismar mit 0:3. Und das, obwohl die Gastgeber gut eine Stunde mit einem Mann mehr auf dem Platz waren. „Wir müssen aufpassen, dass wir nicht in einen freien Fall geraten“, blickt Trainer Rieckhoff der nächsten schweren Aufgabe beim Mecklenburger SV am nächsten Sonnabend entgegen. Seine Mannschaft begann gegen den PSV couragiert und einsatzstark und hatte auch einige gute Möglichkeiten, die aber ungenutzt blieben. Statt dessen traf in der 19. Minute Jandt auf der anderen Seite per Freistoß zum 0:1. Als dann in der 30. Minute Wismars Lars Kanter die Ampelkarte sah und vorzeitig zum Duschen musste, machten sich die Fans Hoffnung. Doch vergeblich. Die Gastgeber lieferten eine enttäuschende zweite Halbzeit ab. Hein besiegelte bereits in der 64. und 66. Minute mit einem Doppelschlag das Schicksal des GSV. „Wir kommen in Spielen in Überzahl einfach nicht zurecht“, so der Gostorfer Trainer.

Gostorfer SV: Bischof, Manuel Strefner (52, Körner), Prestin, Skibbe, Kroll (69. Hempel), Klaczinski, Nevermann, Wolff, Kasüske (72. Korzak), Greve, Richter

Tore: 0:1 Jandt (19.), 0:2, 0:3 Hein (64./66.)

Zwei Spiele, zwei Siege: perfekter Rückrundenstart des Mallentiner SV
Einen perfekten Rückrundenstart legt der Mallentiner SV hin. Dem 2:0 vor einer Woche gegen den SV Dassow folgte gestern ein 4:2-Sieg beim Schweriner SC.
MSV-Trainer Dietrich Bössow sprach von einem verdienten Sieg, der durchaus „noch höher hätte ausfallen können“. Zur Halbzeit mussten sich die Gäste allerdings noch mit einem 1:1 zufrieden geben.
Mathias Wigger leitete in der 52. Minute mit seinem zweiten Saisontor im zweiten Spiel für den MSV den Sieg ein, der spätestens eine Viertelstunde vor Schluss perfekt war.

Mallentiner SV: Köpke, Marcel Strefner, Burmeister, Johannson, Roxin, Bössow, Wittenburg, Wigger (83. Mülling), Groth, Iserhot, Meyer (79. Wischendorf)
Tore: 0:1 Bössow (7.), 1:1 Michelsen (19.), 1:2 Wigger (52.), 1:3 Meyer (67.), 1:4 Groth (75.), 2:4 Kasper (85.)
Der nächste Spieltag
Sa., 29. März, 14.00: PSV Wismar—TSG Gadebusch II, TSG Warin—SV Dassow, 14.30: Aufbau Sternberg—Mallentiner SV, 15.00: SG Carlow—Schweriner SC, Mecklenburger SV—Gostorfer SV
So., 30. März, 14.00: FC Schönberg II—MSV Lübstorf
spielfrei: SG Groß Stieten
Mehr Lokalsport auf Seite 19
Kontakt zur Spitzengruppe für den FC Schönberg II abgerissen
Der FC Schönberg II hat nach dem zweiten Rückrundenspieltag den Kontakt zur Spitzengruppe in der Landesklasse VI endgültig abreißen lassen. Nach dem denkwürdigen 3:4 im Hinspiel, als man in der 85. Minute noch 3:1 führte, verlor die Oberligareserve das Rückspiel mit 0:1 und mussten die Gastgeber in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen. Die Gastgeber hatten zwar deutlich mehr Spielanteile und Chancen, doch die Schönberger blieben bei Kontern gefährlich. In der 53. Minute münzte Mathias Mayer dann die Vorteile der Carlower mit dem 1:0 in Zählbares um. Die letzte Viertelstunde mussten die Schönberger dann mit zehn Mann auskommen.

Oscar Adrian Ruiz Castro sah die Ampelkarte und fehlt nächsten Sonntag gegen den MSV Lübstorf.



FC Schönberg: Klasen, Gradert, Hein, Billal, Runzer, Oscar Adrian Ruiz Castro, Boddin, T. Heling, Hartfelder (53. M.Heling), Dannenberg, Höpel
Tore: 1:0 Mayer (53.)
Doppelpack von Faasch: Tabellenführer gestürzt
Moritz Faasch war gestern der Matchwinner in der Fußball-Landesklasse VI zwischen dem SV Dassow und Aufbau Sternberg. Mit seinen beiden KopfballToren nach einem Freistoß von Andy Wehr und einem Eckball von David Burmeister war er maßgeblich am Sieg der Dassower und damit am Sturz des Tabellenführers beteiligt. Kurz vor Ende einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gingen die Gäste allerdings zunächst in Führung, als Kevin Stüben den Sternberger Gaartz ziehen lassen musste und der an Humann vorbei zum 0:1 einschob. Die Anfangsphase des zweiten Durchgangs gehörte dann den Gastgebern, die mit einem Doppelschlag die Partie drehten. Mit tatkräftiger Unterstützung von Keeper Humann gelang Radloff, der aus knapp 25 Metern einfach mal abzog, nach gut einer Stunde der 2:2-Ausgleich. Glück hatte der SVD in der 65. Minute, als ein Schuss von Mathias Kisch nur an der Latte landete. Zehn Minuten vor Ende besiegelte Faasch den Sturz des Spitzenreiters.

SV Dassow: Humann, Strefner (46. Wehr), Braun, Steinhagen, Faasch, Trettin, Burmeister (82. M. Kleinschmidt), Peckrun, Stüben, Haese, Behm (90. Klein)
Tore: 0:1 Gaatz (43.), 1:1 Faasch (47.), 2:1 Haese (50.), 2:2 Radloff (61.) 3:2 Faasch (80.)

 



OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.