Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen 7:15-Pleite beim Saisonfinale
Mecklenburg Grevesmühlen 7:15-Pleite beim Saisonfinale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.04.2013
Hannover

Vor dem letzten Kampftag in der 2. Bundesliga beim designierten Staffelsieger BSK Seelze hoffte das Boxteam Hanse Wismar darauf, einen Punkt mit in die Hansestadt bringen zu können. Dieses Ziel erhielt aber bereits bei der Anreise einen kräftigen Dämpfer, als sich Mannschaftskapitän Clemens Busse mit Muskelbündelriss im Oberarm der Schlaghand abmelden musste und auch der Ersatzmann mit Fieber absagen musste. Damit blieb das Halbweltergewicht bei den Gästen unbesetzt. Da das BT Hanse ansclißend nicht einen der sieben Kämpfe gewinnen konnte, musste die Heimreise mit einer deftigen 7:15-Niederlage angetreten werden. Damit blieb das MV-Team in dieser Saison auswärts sieglos. Lediglich in Hanau erreichte man ein 12:12. Vor heimischer Kulisse Gab es derweil drei Siege und eine Niederlage (gegen Seelze), so dass das BT Hanse die Saiso auf Platz vier beendet.

Mit einem weiteren Kuriosum wartete beim Saisonfinale in der Veranstaltungsstätte das Kampfgericht auf, das nicht vollständig angereist war. Wismars Delegationsleiter Manfred Jürß, der die nationale Kampfrichterlizenz besitzt, sprang kurzfristig ein.

Nach dem klaren Sieg im Hinkampf gegen den deutschen Meister Sergej Neumann konnte Tom Tran diesmal nicht an seine Leistungen anknüpfen, wirkte nicht voll austrainiert und musste eine 17:19 Niederlage hinnehmen. Im zweiten Kampf kam dann abermals Verletzungspech gegen den Hannoveraner Schillingaryan für Reso Toprak hinzu, so das der Ringrichter auf Anraten des Ringarztes den Kampf beendete und den Boxer des BSK Seelze zum Sieger erklärte.Im Anschluss war dann Leichtgewichtler Abian Zefay hochmotiviert gegen Sergej Dudinski. Er begann druckvoll, musste aber bald einem Punktrückstand hinterherlaufen und unterlag 9:16.

Durch den Ausfall im Halbweltergewicht war die Niederlage damit bereits zur Pause besiegelt, aber die vier Kämpfer der höheren Gewichtsklassen wollten alles tun, um die Niederlage knapper zu gestalten. Zuerst kam Kevin Knütter gegen den bärenstarken Besir Ay im Weltergewicht zum Einsatz, kämpfte beherzt, musste aber immer wieder von dem sich auf schnellen Beinen bewegenden Ay Gegentreffer hinnehmen und unterlag 12:17. Nach seinem Sieg im Kampf gegen den Weimar war Viktor Gasselbach gut vorbereitet auf den Kampf gegen den deutschen Vizemeister Jacob Deines, verfiel aber in seine alte Schwäche, indem er sehr abwartend boxte und in der dritten Runde völlig von der Linie abkam und so klar nach Punkten verlor.

Im Hinkampf mit einem Punkt unterlegen wollte Tony Witzke gegen den deutschen Vizemeister Artur Reis unbedingt gewinnen. In der Langdistanz boxend musste Tony immer wieder die Unsauberkeiten vom Seelzer Boxer hinnehmen, der klammerte, nachschlug und mehrere Kopfstöße verursachte. Der Ringrichter ahndete dies aber nur mit zwei Verwarnungen, versäumte es aber den Hannoveraner zu disqualifizieren. Das Remis am Ende war unbefriedigend für den Halbschwergewichtler der Wismarer.

Auf verlorenem Posten stand im Schwergewicht Dennis Lewandowski, der seinen verletzten Bruder vertrat. Der in allen Ligakämpfen dieser Saison ungeschlagene Ali Kyidin vom BSK Seelze brachte von Anfang an wuchtige Schläge ins Ziel, so dass Dennis zweimal durch den Ringrichter angezählt wurde. In der zweiten Runde hob Trainer Manfred Spieß dann das Handtuch zum Zeichen der Aufgabe.

OZ

Die Regionale Schule „Am Wasserturm“ in Grevesmühlen lädt alle Eltern zur nächsten Elternakademie am Mittwoch, 24. April, in die Schule ein. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Pubertät und Wertevorstellungen“ und beginnt um 19 Uhr im Raum 137 in der Regionalen Schule „Am Wasserturm“.

22.04.2013

Am 19. Amtsfeuerwehrtag beteiligten sich 120 Männer und Frauen. Fünf Stunden lang zeigten sie ihr Können.

22.04.2013

Fast zwei Jahre lang gab es jeden ersten Freitag im Monat eine Ü30-Tanzveranstaltung im Grevesmühlener G-Haus. Damit ist es nun vorbei. Wie Disco-Chef Sascha Bartel mitteilte, werde es künftig nur noch gelegentlich einen Ü30-Tanz geben.

22.04.2013