Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Abenteuer Bezirksliga: Handballerinnen greifen an

Grevesmühlen Abenteuer Bezirksliga: Handballerinnen greifen an

Der SV Blau-Weiß Grevesmühlen hat nach zwei Jahren Pause wieder eine Damen-Mannschaft gemeldet / Trainer ist Mark Wegner

Voriger Artikel
Weichen für Zukunft des Breitensports gestellt
Nächster Artikel
Spannungsgeladener letzter Spieltag

Die Frauen des SV Blau-Weiß bereiten sich derzeit auf das Beach-Turnier am 25. Juni in Boltenhagen vor.

Quelle: Michael Prochnow

Grevesmühlen. Er ist 19 Jahre alt, macht gerade sein Abitur und ist in der Handball-Abteilung des SV Blau-Weiß Grevesmühlen inzwischen unentbehrlich. Neben seinen Aufgaben als Spieler in der Herrenmannschaft, Co-Trainer der C-Jugend und Schiedsrichter trainiert er seit Herbst 2015 die Grevesmühlener Frauen. Die hatten sich aus dem Spielbetrieb zurückgezogen, da nicht mehr genügend Spielerinnen für die Punktspiele zur Verfügung standen. „Das ist zum Glück vorbei, in der neuen Saison werden wir in der Bezirksliga starten“, kündigt der neue Trainer an, der die Nachfolge von Martin Hornburg antritt.

OZ-Bild

Der SV Blau-Weiß Grevesmühlen hat nach zwei Jahren Pause wieder eine Damen-Mannschaft gemeldet / Trainer ist Mark Wegner

Zur Bildergalerie

Zehn Spielerinnen haben für die Saison fest zugesagt, allein vier Nachwuchsspielerinnen gehören zum Team, das von erfahrenen Spielerinnen wie Claudia Schmitt und Steffi Scharnweber angeführt wird.

Lediglich vier Mannschaften haben in der Damen-Bezirksliga für die nächste Spielzeit gemeldet. Neben Grevesmühlen sind das Parchim, Plau und Wittenburg. „Ich gehe davon aus, dass es mehr als nur eine Hin- und Rückrunde geben wird. Aber noch ist der Spielplan nicht veröffentlicht“, sagt Mark Wegner. „Auf jeden Fall müssen wir uns nicht verstecken. Ich bin zuversichtlich, dass wir in der Liga mithalten können.“

Die Frauen trainieren seit Jahren teilweise mit der männlichen B-Jugend und den Herren zusammen. „Es war auch nie das Problem, dass nicht genügend Spielerinnen beim Training waren, das Problem war der Punktspielbetrieb. Aber mit zehn Spielerinnen bin ich mir sicher, dass wir das gut hinbekommen werden.“ Der erste Härtetest für die Grevesmühlener Damen-Mannschaft steht am 25. Juni auf dem Programm. An diesem Tag findet in Boltenhagen das Beach-Handball-Turnier des SV Blau-Weiß statt. Seit drei Wochen trainieren die Mannschaften am Strand in Boltenhagen. 28 Männer- und Frauen-Teams haben bereits ihre Anmeldungen abgegeben. Auch für Mark Wegner ist es spannend zu erfahren, wie die Truppe sich an diesem Tag präsentieren wird. „Das hat zwar wenig mit dem Handball in der Halle zu tun, aber wichtig ist, dass wir als Mannschaft uns dort präsentieren.“

Unklar ist bislang noch, ob es vor dem Start in den Liga-Alltag noch Testspiele geben wird. Laut dem 19-jährigen Coach wären Tests durchaus angebracht. „Aber wir müssen sehen, wer in der Vorbereitung zur Verfügung steht.“ Und wie viel Zeit ihm bleibt. Denn nach den Sommerferien beginnt für den Abiturienten die Ausbildung bei den Grevesmühlener Stadtwerken. Und Männer-Trainer Sven Kunath hat ebenfalls angekündigt, vor Beginn der Saison ein Trainingslager durchzuführen. „Das ist zwar alles nicht ganz einfach zu koordinieren, aber ich bin mir sicher, dass wir das hinbekommen.“ Im Tor der Grevesmühlener Frauen steht übrigens mit Doris Lobatz eine der erfahrensten Spielerinnen der Mannschaft.

M. Prochnow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.