Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Alte Herren helfen aus: Dassow kann wieder jubeln

Dassow Alte Herren helfen aus: Dassow kann wieder jubeln

Der Landesligist schlägt den Tabellenzweiten Lübzer SV mit 2:0

Dassow. Riesenjubel beim SV Dassow 24. Die Landesligamannschaft hat am Sonnabend überraschend mit 2:0 gegen den Tabellenzweiten Lübzer SV gewonnen. „Das war heute nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung möglich“, strahlte Interimstrainer Andy Wehr. „Einer ist für den anderen gelaufen. So habe ich mir das vorgestellt. Dass wir endlich mal wieder zu Null gespielt haben, ist natürlich Weltklasse“, ergänzte er.

Nach dem Aus von Trainer Florian Zysk vor gut zwei Wochen hatten am Dienstag sieben Spieler des SVD ihren Rücktritt eingereicht. Zunächst war unklar, ob sich der Verein aus der Landesliga-West zurückzieht. „Wir haben vergangene Woche mit ein paar Freunden zusammen gesessen und gesagt, so etwas gab es noch nie in Dassow, dass wir eine Saison nicht zu Ende gespielt haben“, so Wehr.

Zahlreiche ehemalige Spieler seien gefragt worden, ob sie aushelfen. „Viele haben sich bereit erklärt, für Dassow in der Landesliga zu spielen“, so Dassows Interimscoach. Im Spiel gegen den Lübzer SV standen mit Christian Stern, Ron Kehlert, André Bischoff, Maik Paruszewski, Sebastian Steinhagen, der zwei Jahre kein Fußball mehr gespielt hat, und David Burmeister sechs Spieler der Alten Herren auf dem Platz. Drei von ihnen hatten am Freitag gegen den Rehnaer SV gespielt. Unter ihnen Maik Paruszewski, der sein Landesligadebüt gab und dabei stark spielte. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit traf er nach einer Ecke von Tristan Krause aus sechs Metern zum 1:0 für die Gastgeber. Eine bis dato glückliche Führung. Denn der Tabellenzweite scheiterte jeweils am Pfosten und an der Latte. Auch in den zweiten 45 Minuten war Lübz die bessere Mannschaft. Das Tor fiel aber wieder für den SVD. Hendrik Schröter erkämpfte sich sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff den Ball im Mittelfeld, passte zu Marcel Behm, der dem Gästetorwart keine Chance ließ und zum 2:0 (52.) traf.

Lübz spielte nun noch mutiger, konnte sich zunächst aber keine Torchancen erspielen. Erst in den letzten zehn Minuten wurde es wieder gefährlich. Zunächst klärte Dassows Keeper Tobias Selzer, bei zwei anschließenden Chancen ging der Ball jeweils nur knapp am Tor vorbei. Am Ende rettete die neu formierte Dassower Mannschaft den Sieg über die Zeit. Torschütze Maik Paruszewski sprach von einem sehr intensiven Spiel. „Ich habe Krämpfe, mir tut alles weh“, freute er sich nach dem zweiten Sieg des SVD in der Rückrunde. „Das war eine tolle Mannschaftsleistung, jeder hat sich aufgeopfert“, meinte Paruszewski. Auch Marcel Behm war überglücklich: „Das ging heute nur über den Kampf, denn zusammengespielt haben wir so noch nie.“ Für Andy Wehr war es ein perfekter Einstand als Coach: „Ich wollte eigentlich kein Trainer werden. Das haben die Jungs vorgeschlagen und einer muss es ja machen.“

SV Dassow: Selzer - Stüben (Bischoff 75.), Steinhagen, Paruszewski, Schröter - Stern (Kehlert 64.), Klein, Krause, D. Burmeister, P. Burmeister- Behm (Körner 87.).

Tore: 1:0 Paruszewski (45.), 2:0 Behm (52.).

S. Oldörp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Mecklenburger SV feiert dritten Saisonsieg / SG Zetor Benz abgestiegen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.