Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
BW-Handballer am Ende auf Rang vier

Grevesmühlen BW-Handballer am Ende auf Rang vier

Grevesmühlens Männer mit durchwachsener Saison

Voriger Artikel
Ladies liefern sich packendes Duell auf Moto-Cross-Bahn
Nächster Artikel
Dassower geben sich kämpferisch

Leon Fenner (M.) sorgte für reichlich Bewegung in der Schweriner Abwehr. Er erzielte einen Treffer für die Blau-Weißen aus Grevesmühlen.

Quelle: Foto: Prochnow

Grevesmühlen. Platz vier in der Bezirksliga West, das ist das Ergebnis der abgelaufenen Saison für die Grevesmühlener Handballer (8:12 Punkte). Nach dem 25:25 am Wochenende beim Güstrower HV II (7:13) ließen sie mit dem Punktgewinn den direkten Konkurrenten hinter sich. Die Partie in Güstrow spiegelte die Saison der Blau-Weißen allzu deutlich wider. Eine starke Anfangsphase mit einer sicheren Deckung sorgte dafür, dass die Grevesmühlener mit 5:2 in Führung gingen. Dabei hatten sie nach zehn Spielminuten bereits drei Hundertprozentige ausgelassen. Und dennoch bestimmten die Gäste das Spiel. Zur Halbzeit mit 12:8 in Führung liegend gingen die Blau-Weißen mit Zuversicht in die letzten 30 Minuten. Doch Güstrow drehte den Spieß um, nutzte die Abwehrfehler der Grevesmühlener und ging in der 45. Minute erstmals mit 16:15 in Führung. Vor allem Mark Wegner und Eric Wüstenberg hielten die Blau-Weißen zu dieser Phase im Spiel mit ihren Treffern, Eric Wüstenberg setzte sich immer wieder auf der Außenposition durch. Mark Wegner sorgte im Rückraum für Gefahr – und für einen am Ende glücklichen Punktgewinn. Denn beim Stand von 25:24 für die Gastgeber nahm er sich 20 Sekunden vor Schluss den Ball und versenkte ihn nach einer schönen Einzelaktion im Güstrower Tor zum 25:25.

BW Grevesmühlen: Fiedler, Schünemann, Heß, Borchardt 4, Kantorczyk 1, Bräunig 1, Prochnow 1, Voge 4, Wegner 6, Wüstenberg 6, Ahrendt 1

Die männliche C-Jugend des SV Blau-Weiß Grevesmühlen verlor ihr Heimspiel gegen die Mecklenburger Stiere mit 16:34 (5:16). Allerdings täuscht der Endstand über den Spielverlauf etwas hinweg. Die Blau-Weißen verkauften sich gegen die haushohen Favoriten gut, erzielten immerhin 16 Treffer. Jan Tachil (5) und Mika Müller (4) waren die besten Torschützen auf Seiten der Gastgeber.

BW: Klaczinski 1, Müller 4, Westphal 1, Tachil 5, Neumann 2, Fenner 1, Heuser, krause 2, Huth, Schimanski

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Mecklenburger SV feiert dritten Saisonsieg / SG Zetor Benz abgestiegen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.