Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Biathlon in Oberhof: Der Norden kann Wintersport genauso gut

Oberhof Biathlon in Oberhof: Der Norden kann Wintersport genauso gut

Am Sonnabend war es wieder soweit: Biathlon in Oberhof im Klützer Winkel / Mehr als 30 Sportler traten zu den verschiedenen Rennen rund um das Gutshaus an

Voriger Artikel
Sport frei! An der Kinder-Uni wird beim Lernen geschwitzt
Nächster Artikel
Energieverbrauch im Sportlerheim soll drastisch sinken

Der Schießstand funktioniert elektronisch, die Athleten benötigen die volle Konzentration für die jeweils fünf Versuche.

Oberhof. Sven Oppor ist mehr als zufrieden. 36 Männer, Frauen und Kinder waren beim Biathlon am Sonnabend am Start. „Und wir hatten nicht nur einen richtig guten Wettkampf, sondern sind rechtzeitig vor dem Regen dank der Hilfe der Sportler und der Zuschauer mit dem Abbauen fertig geworden.“ Drei Läufe konnten die Athleten am Sonnabend absolvieren. Lediglich die Staffel musste abgesagt werden. „Das hätten wir nicht mehr geschafft, aber damit können wir leben“, so der 34-Jährige vom Organisationsteam. Dazu gehöre auch Thorsten Herckt aus Bad Kleinen, der im Vorfeld den Oberhofer Biathlon, der Teil einer bundesweiten Wettkampfserie ist, mit vorbereitet hat. Herckt selbst war auch mit seiner Enkelin am Start. Lilly wurde in ihrer Altersklasse Zweite.

OZ-Bild

Am Sonnabend war es wieder soweit: Biathlon in Oberhof im Klützer Winkel / Mehr als 30 Sportler traten zu den verschiedenen Rennen rund um das Gutshaus an

Zur Bildergalerie

Es ist bereits die siebte Deutschland-Tour im Cross-Skating-Biathlon, der immer Sommer auf Skates mit Rollen durchgeführt wird. Oberhof im Klützer Winkel ist die einzige Station im Norden. „Die richtig schnellen Leute sind bei den anderen Stationen wie zum Beispiel in Oberhof in Thüringen mit dabei, deshalb haben wir nicht ganz so viele Teilnehmer“, erklärt Sven Oppor das Prinzip. „Aber das Niveau ist gut, die Leute haben ihren Spaß und langsam entwickelt sich der Sport.“

Konkrete Zahlen, wie viele Cross-Skater es in der Region überhaupt gibt, gibt es nicht. Doch neben Sven Oppor und seinen Teamkollegen gibt es in vielen Städten Männer und Frauen, die mit ihren Skates auf den Rad- und Feldwegen unterwegs sind. Denn die bis zu 20 Zentimeter großen Räder können auch problemlos auf Schotter- und Sandwegen eingesetzt werden.

Einige der Teilnehmer vom Biathlon blieben auch gestern noch im Klützer Winkel und nutzten die Zeit für eine Ausfahrt nach Beckerwitz. „Wir waren mit 20 Leuten unterwegs, tolle Strecke und tolles Wetter“, so Sven Oppor gestern. Insgesamt mussten die Teilnehmer bei jedem Rennen 7,5 Kilometer auf den Skates absolvieren, zwischendurch ging es an den Schießstand. Dort mussten die Athleten mit elektronischen Gewehren die Scheiben treffen – wie schwierig das ist, wenn der Puls durch die sportliche Herausforderung jenseits der 150 liegt, davon konnten sich die Zuschauer überzeugen. Die kamen übrigens am Sonnabend zahlreich an die Strecke. Lilly Herckt hatte gleich einen ganzen Fanclub mitgebracht, die die Schülerin anfeuerten.

Die nächste Station der Deutschlandtour ist in vier Wochen Altenberg. Auch Sven Oppor wird dann wieder mit am Start sein, wenn die schnellsten Athleten antreten. Im kommenden Jahr haben die Nordwestmecklenburger bereits wieder gemeldet. „Dann“, so kündigt der 34-Jährige an, „werden wir den Abschluss der Tour bilden.“ Vom 22. bis zum 24. September werden die Sommer-Biathleten dann im Klützer Winkel antreten.

• Kontakt: Alles Informationen rund um das Thema Cross-Skaten gibt es im Internet unter der Adresse www.ostsee-skating.de

Ausgewählte Ergebnisse

Damen (CS 150 7,5 Kilometer) : 1 Kittler Andrea (Schönkirchen), 2 Haak-Müller Doris (Mönkeberg), 3. Peuke Kristin (Stralsund), 4. Haack Claudia (Köln-Mülheim), 5. Klee Birgit (BSBV Berlin), 6. Goes Sabine (Braunschweig), 7. Scheumann Jana (Hamburg), Damen CS 200: 1. Herbstreich Nataly (Jersbek), 2. Rudolph Margret (SV Klütz), 3. Schöne Ulla (Kiel) Herren (CS 150, 7,5 Kilometer) : 1. Bleyl Sören (Ehrenfriedersdorf), 2. Haack Karl (Kanusport Köln Mülheim), 3. Oppor Sven (SV Klütz), 4. Schulze Dirk (Magdeburg), 5. Pinz Rainer (Kiel), 6. Jorg Cornelius (Dortmund), 7. Schruhl Jörg (Stuttgart), 8. Triebel Marko (MC Rehna), 9. Pospisil Joachim (Nossen), 10. Herckt Thorsten (Wismar) Kinder: 2. Herckt Lilly (Bad Kleinen)

Michael Prochnow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Jedes Jahr das gleiche Bild: In Altefähr drängeln sich die Massen, um den besten Startplatz fürs Sundschwimmen zu erwischen.

In zehn Tagen geht’s zum 52. Mal über 2,3 Kilometer von Altefähr ans Festland / Kinder stürmen Strandbad-Fluten

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.