Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Burmeister erlöst Maurinekicker in der 90. Minute

Burmeister erlöst Maurinekicker in der 90. Minute

Landesliga: FC Schönberg II feiert 6. Sieg im 6. Spiel – SV Dassow muss erstmals in dieser Saidon Federn lassen

FC Schönberg II–Lud./Grabow 4:2

Der FC Schönberg II bleibt in der Landesliga-West weiterhin in der Erfolgsspur. Gegen den bisherigen Tabellendritten, die SG Ludwigslust/Grabow, gewann der Aufsteiger gestern mit 4:2 und hat nach dem sechsten Sieg im sechsten Spiel durch den Patzer von Verfolger SV Dassow einen Tag zuvor in Lübz die alleinige Tabellenführung übernommen. „Der Sieg war schwer erkämpft. Wir haben zwar nicht zu Null gespielt und dumme Tore kassiert, aber wir haben gewonnen und konnten uns somit ein wenig absetzen“, freute sich Trainer Denny Jeske. „Wir haben uns das Leben in der zweiten Halbzeit selbst unnötig schwer gemacht und mussten so gegen zehn Mann lange zittern“, war Kapitän Sebastian Burmeister sichtlich erleichtert. Er war es nämlich, der kurz vor dem Ende mit dem 4:2 endgültig alles klarmachte.

Schönberg kam gut ins Spiel und führte nach einem Doppelschlag von Marcus Klaczinski Nick Heymann mit 2:0. Den Anschlusstreffer der Gäste (33.) beantwortet der Tabellenführer durch Florian Köpke mit dem 3:1. „Mit den ersten 45 Minuten war ich sehr zufrieden, da haben wir uns einige gute Chancen herausgespielt", so das Fazit von Jeske.

Nach dem Wiederanpfiff hatten die Gäste den besseren Start. Erneut war es Johannes Ernst, der zum 3:2 (65.) traf. Nur drei Minuten später erwies er seiner Mannschaft allerdings einen Bärendienst und sah wegen Foulspiels die Ampelkarte. Die Schönberger erspielte sich nun wieder zwar zahlreiche Möglichkeiten, unter anderem waren auch drei Alluminiumtreffer dabei, doch bis zur Erlösung musste sie bis in die Schlussminute hinein warten.

FC Schönberg II: Boddin, Jeske, Hartfelder, Strauch, Körner, Burmeister, Klaczinski, Holst (78. Borchardt), Köpke, Heymann, Klingenberg (78. Runzer)

Tore: 0:1 Klaczinski (17.), 2:0 Heymann (19.), 2:1 Ernst (33.), 3:1 Köpke (37.), 3:2 Ernst (65.), 4:2 Burmeister (90.) Lübzer SV-SV Dassow 1:0

„Wir haben einfach nicht das abgerufen, wozu wir in der Lage sind“, kommentierte Dassows Trainer Florian Zysk das Ende der bisherigen Erfolgsserie und sprach von einem verdienten Sieg der Gastgeber. Auch wenn das Tor des Tages bereits in der 13. Minute fiel und noch genug Zeit war, „haben wir in den gesamten 90 Minuten nicht einen richtigen Torschuss hinbekommen“, haderte Zysk zudem mit der an diesem Tag mangelnden Zweikampfhärte seines Teams. Ab sofort hat sich Zysk übrigens von Steven Moldenhauer getrennt. „Er gehört nicht mehr zum Kader des SV Dassow.“

SV Dassow: Reiche (46. Selzer), Schoop, Anderson, Thiel, P. Burmeister, D. Burmeister, Schröter, Kahle, Faasch (72. Zysk), Krause (46. Mülling), Komoss

Tore: 1:0 Sawatzki (13.)

Nächster Spieltag: Sa.,1.10. 14.00: Ludwigslust/Grabow–SV Dassow, 15.00: Polz–TSG Warin, TSG Gadebusch–Cambs-Leezen, 2.10., 14.00: FC Schönberg II–SV Plate

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Er redet Klartext: Box-Weltmeister Jürgen Brähmer (37).

Box-Weltmeister Jürgen Brähmer aus Schwerin spricht über neue Konzepte im Boxen, den Kampf gegen Cleverly, sein Gym und Heiratspläne.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.