Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Christoph Maack zweifacher S-Sieger vor heimischen Fans

Kirch Mummendorf Christoph Maack zweifacher S-Sieger vor heimischen Fans

Anna-Sophia Thillmann gewinnt M-Springen für Nachwuchsreiter / Gadebuscher Reiter dominieren die Springpferdeprüfungen

Kirch Mummendorf. Unter den Reitern des S-Turniers in Kirch Mummendorf am vergangenen Wochenende war er der erklärte Favorit – und enttäuschte sein einheimisches Fan-Publikum nicht: Der 17-jährige Christoph Maack holte im Großen Preis am Sonntag, in dem man sich einige Starter mehr gewünscht hätte (es fanden landesweit fünf Turniere gleichzeitig statt) sein bestes Pferd, die elfjährige Mecklenburger Stute Dyleen, aus dem Stall und war auf kurzen Wegen der Schnellste unter den vier fehlerfreien Ritten im Stechen. Drei Sekunden langsamer war Andrea Hartlef aus Elmlohe (Niedersachsen), die auf Let’s go Ritchy letztlich Zweite wurde. Der dritte Platz ging an Justine Reemtsma aus Groß Walmstorf auf dem 13-jährigen Caiser Cash.

 

OZ-Bild

Vor heimischem Publikum in Kirch-Mummendorf gewann der 17-jährige Christoph Maack auf seiner Erfolgsstute Dyleen den Großen Preis und das S-Springen am Sonnabend auf Zizo Balia.

Quelle: Jutta Wego

Das Turnier

Es gab 29 Prüfungen mit insgesamt etwa 1000 Startermeldungen. Für die Kleinsten wurden Führzügel- und Reiterwettbewerbe angeboten, die Reitanfänger hatten die Möglichkeit, sich in E-Springen und E-Dressur zu messen. Höhepunkte waren die beiden S-Springen, die auch namhafte Reiter nach Kirch Mummendorf brachten.

Am Samstag im ersten S-Springen hatte Dyleen Pause. Christoph Maack setzt die Stute unter Order des Bundestrainers Markus Merschformann vor der Europameisterschaft nur sehr gezielt und dosiert ein.

Das hielt den 17-Jährigen aber nicht davon ab, dennoch zu gewinnen. Die Stelle von Dyleen übernahm sein neues Pferd Ziezo Balia, mit dem er bei fehlerfreiem Ritt drei Sekunden schneller war als Philipp Makowei (Gadebusch), der auf Lord Credo de Galoubet Zweiter wurde. Hinter Christin Wascher (Redefin) und der Stute Queen Waltraud (3. Platz) wurde Philipp Makowei’s Schwester Birthe Makowei mit Questro Vierte.

Im Zwei-Sterne M-Springen entriss Andrea Hartleb den Mecklenburgern mit Let’s go Ritchy den Sieg mit dem einzigen fehlerfreien Ritt. Der Gadebuscher Michael Nagel folgte mit vier Fehlern auf Quester.

Christoph Maack war auch in diesem Springen vorn dabei, wurde auf Derbys dream Dritter und auf Freundchen Vierter. Im Ein-Sterne-M-Springen schlug Christoph Maack seinem Lehrmeister Thomas Kleis (Gadebusch) ein Schnippchen und siegte auf Derbys dream. Kleis musste auf Silberpfeil mit dem zweiten Platz Vorlieb nehmen. Sein Schwager Philipp Makowei folgte mit Bikini SC auf dem dritten Platz.

In der 1. Abteilung des Springens ging der Sieg nach Gadebusch an Nico Kruse auf Bentley. Durch ein technisches Versehen gab es mit Nachwuchsreiterin Charlotte Scheibler (Rostocker Heide) auf Calisto D eine zusätzliche zweite Siegerin.

In Kirch-Mummendorf gab es auch ein M-Springen nur für Nachwuchsreiter, das Anna-Sophia Thillmann (Grevesmühlen) auf Charkow gewann. Charlotte Scheibler wurde in diesem Springen auf Calisto D Zweite.

Einen weiteren Sieg für den Gastgeber holte Jenny Kammholz im L-Zeitspringen mit Queen Bee. In der 1. Abteilung gab es einen Doppelerfolg für Katrin Greve aus Kölzin, die auf Jasper siegte und auf Calitas Zweite wurde. Stina Packheiser (Neuendorf) auf Lena und Susann Malchow (Oberhof) auf Miro As hießen die Siegerinnen in zwei weiteren L-Springen. Das Stilspringen in Klasse L gewann Josephine von Mensenkampff (Valluhn) auf Varela. In Klasse A wurde sie Zweite hinter Jenny Kammholz, die auf Quintura Stilnote 7,5 erhielt. In der 1. Abteilung des A-Stilspringens freute sich Eleonor Reemtsma (Groß Walmstorf) über den Sieg auf Delilah R (7,8).

In den Springpferdeprüfungen dominierten die Gadebuscher Reiter. Philipp Makowei gewann auf Fuzhou die M-Prüfung mit Wertnote 8,4 vor Teamkollege Michael Nagel auf Verlano (8,2) und wurde auf Callista auch Dritter (8,1). Auch in Klasse L führte er die Ehrenrunde mit Stalypso’s Billy Jean M an und wurde auch in diesem Springen mit Callista Dritter hinter Benjamin Wulschner (Groß Viegeln) auf Cortina Carlucci M. In Klasse A wurde Philipp mit Catonka (8,0) von seiner Schwester Birthe übertroffen, die mit 8,2 auf Walter siegte.

Susanne Voß aus Laage gewann die L-Dressur auf Kandare mit Wertnote 7,8 auf San Amour vor Anniek Boltjes (Phoenix) auf Windrose. In der M-Dressur wurde das Mecklenburger Paar Dritte. Der Sieg ging nach Lübeck an Katharina Schnabel auf Luna la Buena S. Henriette Scheibler (Rostocker Heide) gewann auf Pony Stegstedgards Classic die Trensenaufgabe Klasse L. Drei weitere A-Dressuren konnten einheimische Reiter gewinnen: Ann-Sophie Gabriel (Boltenhagen) siegte auf Debby Z in der Aufgabe A5, Isabelle-Catherina Nebe (Neuendorf) holte sich auf der zehnjährigen Mecklenburger Stute Leonie zwei Siege.

Franz Wego

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo, hier im Wismarer Kurt-Bürger-Stadion, freut sich auf neue Herausforderungen.

Trainer Christiano Dinalo Adigo äußert sich im OZ-Interview über Abgänge, Neuzugänge und Ziele

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.