Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Derby zum Saisonabschluss: Dassow - FC Schönberg II

Wismar/Rostock Derby zum Saisonabschluss: Dassow - FC Schönberg II

Die Spielklassenreform betrifft auch die Nordwestkreis-Teams / Der Wettbewerb um den Landesklassenpokal fällt weg

Voriger Artikel
Adigo: Für die Regionalliga sind wir noch nicht bereit
Nächster Artikel
Bogensport: Kreismeister ermittelt

Schönbergs Spieler Hannes Schneidereit (3. v. l.) verlässt die Maurinestadt und wechselt nach Boizenburg.

Quelle: Foto: Steffen Oldörp

Wismar/Rostock. Nachdem die Regionalliga und die Oberliga bereits vor zwei Wochen ihre Punktspiele beendet haben, geht auch auf Verbandsebene des Landesfußballverbandes von Mecklenburg-Vorpommern die Saison 2016/17 zu Ende. So empfängt in der Landesliga-West am Sonntag um 14 Uhr der SV Dassow den FC Schönberg II. Es geht ums Prestige. Der gastgebende Tabellensiebte trifft auf den Meister. „Für uns wird es ein sehr schweres Spiel“, weiß Dassows Interimstrainer Andy Wehr. „Wir werden unser Bestes geben und dann sehen, was dabei herauskommt. Sicher ist uns zu Hause mehr zuzutrauen als auswärts“, ergänzt er. Bereits am Sonnabendabend feiern die Dassower ihren Saisonabschluss. „Der Termin vor dem Spiel ist sicherlich ungünstig, aber in den nächsten Wochen sind die Spieler im Urlaub, da wäre es nicht möglich gewesen“, so Wehr. Schönbergs Coach Tom Körner will die Saison mit der Partie in Dassow „vernünftig zu Ende spielen, Spaß haben und das letzte Spiel gewinnen“. Die Vorzeichen sind sehr unterschiedlich. Schönberg steht seit drei Spieltagen als Meister fest, hat vergangene Woche aber die erste Heimniederlage seit knapp zwei Jahren einstecken müssen. Insgesamt stehen nur zwei Niederlagen für die Grün-Weißen zu Buche. Dassow hingegen hat in der Rückrunde lediglich zehn Punkte geholt, ist zu Hause aber die sechstbeste Mannschaft (25 Punkte). Die Schönberger hingegen sind mit 31 Punkten auf fremden Plätzen das beste Team der Landesliga-West. Das Hinspiel gewann Schönberg übrigens deutlich mit 4:0. Mit der Neugründung der Landesligen werden dann mit dem FC Schönberg, SV Dassow, FC Anker Wismar II und Aufsteiger PSV Wismar insgesamt vier Teams aus dem Landkreis Nordwestmecklenburg in einer Staffel vertreten sein.

„Diese Liga wird mit Sicherheit eine andere Qualität haben. Dann gibt es mehrere Derbys, die auch Zuschauer anlocken werden“, meint Wilfried Rohloff, Vereinsvorsitzender des FC Schönberg. Ab der nächsten Saison wird es eine Verbandsliga und zwei Landesligen geben. Die bisher sechs Landesklassen reduzieren sich auf vier. Alle Ligen sollen mit 16 Mannschaften bestückt werden. Weiterhin fallen die beiden Landesklassenpokale ersatzlos weg. Die 112 Vereine auf Landesebene und die sechs Kreispokalsieger werden den neuen Landespokalsieger ermitteln. Aus dem Kreisverband Schwerin-Nordwestmecklenburg sind das der Kreispokalsieger SKV Bobitz, die Oberligisten FC Anker Wismar und der FC Mecklenburg Schwerin, der Verbandsligist MSV Pampow, die Landesligateams des PSV Wismar, der TSG Warin, der SG Dynamo Schwerin, des FC Schönberg und des SV Dassow 24.

S. Oldörp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Einen Spieltag vor Abschluss der Saison in der Fußball-Kreisoberliga hat sich der SV Klütz endgültig aller Abstiegssorgen entledigt. Den Klützern reichte ein Unentschieden gegen den Selmsdorfer SV.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.